Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
SACRED STEEL
Mit neuem Sound an die Spitze?
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Sacred Steel werden gehasst oder geliebt, mit der neuen Pladde sollten einige Liebhaber dazukommen, da der stilistische Bogen sehr weit gespannt wurde. Gitarrist Oli gab Auskunft.

Wie sind die Resonanzen auf die neue Platte " Slaughter Prophecy"?

Die Reaktionen sind bis jetzt eigentlich durchweg positiv. Von seitens der Presse, wie auch der Hörerschaft. Eigentlich erstaunt mich das ein wenig, da wir mit S.P. unser bis Dato härtestes Album aufgenommen haben. Will sagen, ich habe eigentlich mit weniger euphorischen Kritiken gerechnet. Aber so ist's mir natürlich auch recht!

Wie steht Ihr, die schon länger dabei sind zum momentane "Metal-Boom"?

Wir haben schon immer das gemacht was wir wollten. Und das völlig unabhängig von irgend welchen "Trends" der Metal-Szene. Das Heavy Metal, als Musikstil, wieder an Bedeutung und Popularität gewonnen hat, finde ich durchaus gut. Dennoch lässt die Präsenz dieser Musik in Radio und Fernsehen zu wünschen übrig. Ob man momentan also von einem "Metal-Boom" sprechen kann, wage ich zu bezweifeln.
So groß wie in den 80ern wird die ganze Sache wohl nicht mehr so schnell werden.
Aber dennoch, denke ich, wird's Heavy Metal immer geben. Ob in großem oder kleinem Stil... "Metal is all that matters!"

Wie kamt ihr auf die geniale Idee eine szeneübergreifende Platte aufzunehmen ( Stichwort Death -Metal Gesang)?

Wir hatten ja schon auf unserem Vorgängeralbum "Bloodlust" teilweise mit growls usw. rumexperimentiert. Da wir alle auch auf Death und Thrash-metal stehen, wollten wir das ganze mit der neuen Scheibe etwas ausweiten. Ist uns meiner Meinung nach auch ganz gut gelungen. Was jetzt aber nicht heißen soll, dass die nächste Sacred Steel eine ausgesprochene Death-metal Platte werden soll.

Plant Ihr eine grosse Tour für dieses Jahr ? Welche Länder werden betourt?

Leider wird es dieses Jahr keine Tour geben. Da unser Lead-gitarrist gerade an einer Weiterbildung teilnimmt und nur zwei Wochen festgesetzten Urlaub hat. In diesem Zeitraum dann auch noch eine gute Tournee zu ergattern ist recht unwahrscheinlich.
Wir werden jedoch Einzel- Shows spielen, um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten.

Wer sind die Songwriter bei Euch und wie arbeitet Ihr zusammen?

Die Texte kommen ausschließlich von Gerrit. Die Musik wird von der Gesamten Band im Proberaum arrangiert. Jemand kommt mit einem Riff, oder schon kompletten Song an und das ganze wird dann quasi im Teamwork ausgearbeitet.

Ihr seit seit der ersten Platte ohne Besetzungswechsel zusammen, seit ihr gute Freunde oder kracht es öfter?

Einen genauen Grund dafür gibt's nicht, in dieser Besetzung funktionierts halt. Wir sind ein eingespieltes Team. Kennen tun wir uns auch schon eine ganze Weile, auch schon bevor es die Band gab. Natürlich gibt es hier und da Meinungsverschiedenheiten, die sich aber durch offene Gespräche beseitigen lassen. Einen wirklichen Anlass für einen Besetzungswechsel gab es bislang noch nicht.

Seit " Battle Cry" habt ihr keine Coverversion mehr auf Platte, findet Ihr das covern in der Metalszene nimmt zu grosse Ausmasse ein?

Da muss ich erst mal was richtig stellen. Wir haben für einen Accept tribute Sampler den Song "Fight it back" aufgenommen, und für ein Uriah Heep-Tribute "Return to fantasy". Letzterer ist allerdings noch nicht erschienen, da einzelne Bands es wohl noch nicht geschafft haben ihren Beitrag aufzunehmen. Die ganze Cover-Geschichte ist schon irgendwie ein ziemlich eigenwilliges Thema. Ich meine nimm z.B. "The sound of Silence" von der letzten Nevermore Scheibe. Die haben den Song so verfremdet eingespielt, das es schon fast wieder wie ein völlig neues Stück klingt, genial wie ich finde! Der einzig Wahre weg ein cover aufzunehmen, da man ans Original eh nie rankommt!
Es gibt aber auch Bands die eben das versuchen, und damit in den meisten Fällen kläglich scheitern. Sie haben den Song nicht komponiert, und das hört man dann eben.

Wie bekommt ihr die verschiedenen Projekte und Jobs der Bandmitglieder unter einen Hut?

Bis jetzt funktioniert eigentlich alles einwandfrei. Sicherlich muss man ab und an Kompromisse eingehen, aber im großen und ganzen klappts. Wenn es mal hart auf hart kommt liegen die Prioritäten eh in Richtung Sacred Steel, was immer noch unser aller Hauptaugenmerk ist.

Greetings,

Oli & Sacred Steel

Ich denke auch ohne grosse Tour werden SACRED STEEL nie vergessen werden!
 

<< vorheriges Interview
ROTTING CHRIST - In einigen Lndern immer noch zensiert!
nchstes Interview >>
SECRET SPHERE - "...Multi-Influence Metal!?!"




 Weitere Artikel mit/ber SACRED STEEL: