Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
REBELLION
Eine Lehrstunde englischer Geschichte
Thorsten Dietrich
www.rebellion.st


Rebellion sind die Band von Ex Grabschauflern Thomas Göttlich und Uwe Lulis mit
Gitarrist Björn Eilen (ex Warhead) , Sänger Michael Seifert und Annihilator - Drummer Randy Black haben sie eine tolle Mannschaft um sich geschart, die schon auf der Running Wild Tour vor kurzem zeigte was sie können (siehe Review an anderer Stelle). Ich sprach mit einem gutgelaunten und auskunftsfreudigen Thomas Tomi Göttlich.

Wie kamt Ihr auf die Idee ein Konzeptalbum über Macbeth zu machen ?

Die Idee ist nicht ganz, sondern ich habe das in der Schule mit 17 Jahren in der Obertstufe begonnen, habe damals auch versucht ein paar Texte zu schreiben, was ich neulich mal hervorkramte, aber das hat natürlich nicht die Qualität der Rebellion Platte. Das ist eigentlich die Scheibe, die ich bei Grave Digger im Hinterkopf hatte für nach der "Tunes Of War", da hat die ganze Welt geschrieen :" Tolles Konzeptalbum ! Macht doch noch eines !" Da habe ich dann gesagt lasst uns eine richtig harte Scheibe machen als Gegenpol und danach mit mehr Zeit eine richtig tolle Konzeptplatte. Dafür hatte ich Shakspeare´s Machbeth im Kopf und dann waren wir uns über die Sache nicht einig, kurze Zeit später war ich dann aus der Band raus und das Thema Macbeth hatte sich erledigt. Das ist jetzt mein dritter Anlauf, die Plattenfirma wollte unbedingt eine Konzeptplatte haben, sie sagen das Songwriterteam von "Tunes Of War Lulis / Göttlich ist wieder zusammen, worauf ich dachte jetzt kannste den Macbeth machen.

Musstest Du dich nicht durch viele Bücher wälzen für die Story ?

Ich habe mir alles erarbeitet, d.h. ich habe den Macbeth bestimmt 100 mal gelesen, habe Sekundärliteratur nicht alles, aber das wichtigste auch Sachen die 200 Jahre alt sind. Habe dann kreuz und quer gelesen, um mal eine grobe Idee zu bekommen, wie sind die einzelnen Figuren des Stückes durch die Jahrhunderte gesehen worden und was kann ich mir rauspicken, was für mich und den Heavy Metal interessant ist.

Ich musste das auch in der Schule lesen , das war ganz schön schwierig, ist das nicht in altenglisch?

Nein, das ist kein altenglisch, das könntest Du ohne Vorkenntnisse gar nicht lesen. Das ist eine moderne englische Form, wo ein paar alte Floskeln und Redewendungen drin sind, Mittelenglisch war die Sprache der Shakespearezeit und das würden wir gar nicht mehr verstehen und da ist auch viel französisch noch drin.
Altenglisch ist eine ganz andere Sprache.

Wollt Ihr ähnlich wie Savatage nur noch Konzeptalben machen?

Das weiss ich nicht, ich kann innerhalb von 3 Monaten ein halbgares Konzept zusammenstricken, aber ich habe an der "Tunes Of War ein Jahr gearbeitet und bei "Shakespeare´s Macbeth" war es über ein Jahr. Ich glaube nicht das ich in 3 Monaten ein Konzeptalbum machen möchte, das nicht diese Tiefe und diesen inhaltlichen Anspruch hat.
Ich weiss nicht was wir mit der nächsten Platte machen werden, wir müssen erst mal diese verkaufen bzw. die Plattenfirma muss das tun. Wir haben ja auf der Running Wild -Tour schon ein sehr positives Feedback bekommen auf die Musik, wir werden schauen was mir machen werden , sollte ich Gold bekommen , was nicht der Fall sein wird und wenn jeder sagt wir brauchen ein zweites Konzeptalbum und ich nicht will oder kann, dann werde ich auch kein weiteres schreiben, ausserdem sind wir fünf Leute in der Band. Wir sollten den ehrlichen Weg gehen und wenn es soweit ist reden wir darüber was wir machen wollen und sprechen ob wir dies oder jenes ausprobieren wollen.

Habt Ihr den Bandnamen bewusst von Grave Digger Song "Rebellion" geholt oder nur weil es sich cool anhört ?

Beides.

Das erinnert mich so an X - WILD ?

Neee, um Gottes willen, natürlich wollen wir eine Beziehung zu unserer Vergangenheit herstellen, Uwe und ich haben den Song wie alles auf "Tunes Of War" geschrieben. Chris
hat auf der ganzen Platte nichts geschrieben keine Texte, keine Melodien und keinen Song.

Echt?

Ja und auf "Heart Of Darkness" war das auch so, der steht zwar darunter weil wir drei gesagt haben wir teilen die Credits. Die letzten Texte die Chris beigesteuert hat waren auf "The Reaper und zwei auf "Symphony Of Death". Deshalb haben wir gesagt die "Tunes Of War" ist unsere Platte und daran wollen wir anschliessen. Da kann man uns sicher einen Strick daraus drehen und sagen, die wollen Grave Digger - Fans abgreifen , aber ich denke nicht wenn man unsere Platte hört und auch die Herangehensweise, dass man uns mit X - Wild vergleichen kann. Ich sehe da jetzt keine Parallelen bis auf die Tatsache, dass wir auch bei Grave Digger gespielt haben.
Mir ist es auch egal was andere Leute schreiben und denken, ich mache das für mich will nicht jedem gefallen.




Wie ist das Songwriting bei euch aufgeteilt?

Bei der Platte ist das so gelaufen, dass Uwe und ich die Songs alleine geschrieben haben, bis auf eine Ausnahme "The Prophecy" da hat der Björn mitgearbeitet.
Die Band ist als Projekt gestartet von Uwe und mir und im Zuge des Songwritingprozesses ist es erst eine Band geworden, wir haben erst unsere jetzigen Bandmitglieder ins "Boot" geholt, die so einen Angestelltenstatus hatten, woraus jetzt mit der Zeit eine richtige Band geworden ist. Eigentlich sind wir mittlerweile fünf gleichberechtigte Personen vor und nach der Show.
Wir können uns auch gegenseitig kritisieren und machen das auch. Ich denke wir werden versuchen bei der nächsten Platte die anderen Bandmitglieder mehr einzubeziehen., wobei der Uwe und Ich als die alten Säcke schon öfter das letzte Wort haben werden. Trotzdem werden Ideen von anderen nicht unterdrückt.

Wie kommt es das Annihilatordrummer Randy Black, der ja in Berlin wohnen soll bei Euch trommelt, ist er festes Mitglied?

Naja festes Mitglied, jeder von uns macht noch was anderes, ich bin Lehrer, der Uwe hat sein Studio mit Produktionen, Michael und Björn arbeiten noch ganz normal und Randy macht noch Annihilator. Wir wollten einen Drummer haben, den wir als Bandmitglied verkaufen können, ohne das da ein anderer Namen auf dem seiner Stirn steht. Dann such in Deutschland mal einen Drummer, der das spielen kann, was auf der Platte verlangt wird. Die meissten Bands programmieren nur noch im Studio!!! Bei Grave Digger nach der "Tunes Of War" kannst Du mal hören ob das ein menschlicher Drummer ist....

Das ist ja echt der Hammer!

Der Randy ist wirklich einer der das kann, ansonsten wäre mir nur Uli Kusch und Jörg Michael eingefallen. Aber der Jörg passt halt nicht und Uli hat so einen Helloween Stempel auf dem Kopf. Wir wollten einen Drummer der festes Mitglied ist, der aber auch bei anderen Bands spielen darf. Wir hatten Glück mit Randy, er ist einer der angenehmsten Menschen den ich kenne.

Wie setzt Ihr das Konzept auf der Bühne um und wie waren die Resonanzen auf der Tour?

Die Resonanzen waren überragend, super positiv viel besser als wir das erwartet haben. Aber ich bekomme eher die positiven Stimmen zu hören, da viele Leute nicht zu einem kommen würden und dann sagen, das es scheisse war. Was wir hörten war positiv bis euphorisch, das kann man auf der Homepage nachlesen, kritische Stimmen gibt es eher wenige. Klar, wer das Scheisse findet geht ja nicht auf die Homepage.

Ja ,aber ich sah schon Einträge bei Bands, wo gemeckert wurde.

Ja das ist ihr gutes Recht, ich denke wir haben viele Leute positiv überrascht und es ist schwierig, wenn Du ohne Platte auf Tour gehst, da unsere erst am 25.03. heraus kam, wo wir auf Tour waren. Wenn nach dem Konzert, dir ca. 100 sagen es war geil, dann ist das schon gut.

Mein Kumpel Thomas sah Euch auf Tour in Saarburg und meinte Ihr hättet ganz schön abgeräumt...

Jaaaaaa und Saarbourg war der schlechteste Auftritt der ganzen Tour! Wir hatten kaum Soundcheck, da nicht alles funktionierte, auch bei Running Wild nicht, das war aber keine böse Absicht. Der Soundmann kannte uns nicht und wir mussten uns aufeinander einstellen.

Warst Du zufrieden mit der Tour?

Super zufrieden! Das hat alles toll funktioniert, wir haben uns jeden Abend unser Erfolgserlebnis geholt, weil wir das Publikum bei unserem 50 Minuten Set auf unsere Seite ziehen konnte. Wenn Du nach dem Konzert einen tobenden Saal hinterlässt ist das schon klasse und dann auch Zugabe- Rufe kommen.

Geht Ihr noch auf eine Headlinertour ? Stehen Festivals dieses Jahr auf dem Plan ?

Wir würden gerne eine Headlinertour machen und das Konzept auf der Bühne umsetzen, aber es ist eine Frage des Geldes und ob es die Fans wollen. Es kommt immer auf die Produktionskosten an, hat man 2.5000 € Pro Abend kann man eher was ordentliches auf die Beine stellen wie mit 1.000 €. , womit man nicht viel machen kann. Jeder Musiker hätte gerne grosse Bühne, Pyros, guten Sound usw. man muss halt mit dem Geld was man hat wirtschaften. Das ganze Umfeld wie Hallenmiete, Roadies, Bus etc. muss alles beacht werden.
Nach den Verkaufszahlen wissen wir genaueres über die Headlinertour. In Wacken werden wir auf jeden Fall spielen, der Rest ist in Verhandlung.

Wieso warst Du jetzt längere Zeit von der Bildfläche verschwunden?

Wenn Du eine Freundin hast mit der Du bis ans Ende zusammen bleiben willst und das endet, kannst Du nicht mit der weiter rumhängen, vor allem dann, wenn Du gekickt worden bist.
Du hängst dann ja auch nicht rum und schaust was die mit Ihrem neuen Freund macht...
Da musst Du ja eine Distanz finden, ich habe mich in die Arbeit gestürzt als Student. Ich habe mein erstes Staatsexamen gemacht und mein zweites, dann kam Uwe und hat mich für die Band verhaftet, ich bin jetzt Lehrer für Geschichte und Englisch.

Wie sind die Resonanzen auf das Album bis jetzt ?

Bis jetzt ganz gut. Wir haben z.B. als Newcommer die Titelstory im Break Out!!!

Was sind Deine Einflüsse?

Meine Einflüsse? Das übliche: Judas Priest , Maiden, AC/ DC und dann vielleicht die frühen Helloween und Thin Lizzy.


Ich danke für das Gespräch. Bis bald!

Mach´s gut!

<< vorheriges Interview
RAWHEAD REXX - Lieber ein schlechtes Cover als schlecht [...]
nchstes Interview >>
RECLUSION - Was lange wrt, wird endlich gut




 Weitere Artikel mit/ber REBELLION: