Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
PERZONAL WAR
Trotz Namensänderung auf dem selben Weg
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Perzonal War sind eine junge Band, die jetzt ihre dritte Scheibe "Different But The Same" draußen haben. Sie verbinden Ihre Einflüsse geschickt mit eigenen Ideen und haben meiner Meinung nach eines der besten Interviews der letzten Woche gegeben. Ich sprach mit Sänger und Gitarrist Matthias Zimmer.


Hi Matthias!
Wieso musstet Ihr Euch umbenennen?

Die Umbenennung hatte rechtliche Gründe. Wir hatten ursprünglich für unsere alte Plattenfirma noch zwei Optionen zu erfüllen. Da wir uns finanziell unter den vertraglichen Bedingungen jedoch kein zweites Mal eine Vorfinanzierung für eine CD-Produktion und eine CD-Pressung leisten konnten, machten wir den Vorschlag, unsere Zusammenarbeit zu beenden...ansonsten wären wir pleite gegangen. B.Mind sahen das allerdings völlig anders, und verweigerten uns den Austritt aus dem Vertrag. Letztendlich blieb uns nur die Namensänderung, um die Erfüllung der ausstehenden Optionen zu umgehen... sad but true.

Schöner Mist! Tolle Firma!
Wie kam die Zusammenarbeit mit Victor Smolski von Rage zustande?

Die Zusammenarbeit kam durch B.Mind Records zustande. Victor Smolski besuchte uns zusammen mit dem B.Mind Labelchef im Studio um unsere neuen Songs zu hören. Victor gab uns ein paar Tipps und erklärte sich dazu bereit, uns zwei Solos einzuspielen. Die Kooperation kam aber letztendlich erst nach dem Bruch mit B.Mind zustande. Da unsere Scheibe ja eh erst mal brach lag, hatten wir auch keinen Zeitdruck, die Solos schnellstmöglich einzuspielen; mit Victor hatten wir seit dem aber ständig Kontakt. Nachdem wir Rage in Köln auf der "Welcome to the other side Tour" supporteten, spielte uns Victor die Solos für "The urge for more" und "Dragon´s mouth" ein. Da ihm das Album anscheinend sehr gut gefällt, überließ er uns netterweise auch noch ein von ihm komponiertes Klassik-Intro als Einleitung zu "Open my world". Thanx an dieser Stelle noch mal an Victor! Wir wissen das wirklich zu schätzen.

Das Cover erinnert mich an die kritischen Covercollagen der 80er. Wie siehst Du das?

Das Cover steht in engem Zusammenhang mit dem Albumtitel "Different but the same". Du siehst zwei Köpfe die vom Grundaufbau her gleich sind, aber dennoch mit anderem Inhalt gefüllt sind; beide tragen also verschiedene Gedanken in sich. Als grobe Aussage kannst Du das also so verstehen, dass wir zwar alle irgendwie gleich sind; dennoch jeder Mensch sich durch seine Individualität vom andern unterscheidet und somit erst zu einer Persönlichkeit wird.
Der Titel des Albums bezieht sich natürlich zusätzlich auch auf den "neuen" Namen.
Es hat sich was geändert; dennoch weiß jeder noch, wo er bei uns dran ist!

Glaubt ihr der Metallica Vergleich der Plattenfirma war nötig?

Das ist natürlich eine recht heikle Angelegenheit.
Auf der einen Seite kann der Hörer mit dem Metallica-Vergleich auf Anhieb etwas anfangen.
Mittlerweile ist es bei der Flut an CD-Veröffentlichungen ja sowieso unmöglich den Überblick zu behalten; wenn monatlich 50 bis 70 Scheiben erscheinen. Daher denke ich, dass der Metallica Verweis schon mal neugierig macht, oder auch zum Reinhören anregt. Immerhin gibt´s ja nicht wenige Leute, die in erster Linie auf deren alten Sound stehen.
Auf der anderen Seite besteht allerdings auch Gefahr als ständige Kopie abgestempelt zu werden. Bisher hatten wir eigentlich das Glück als "Weiterentwicklung" des Metallica Styles angesehen zu werden, und nicht als Kopie. Letztendlich entscheiden darüber natürlich die Fans.
Ich weiß auch nicht, ob der Hörer auch wirklich einen Metallica Sound erwartet, nur weil's auf der CD steht. Wenn ich mittlerweile von Band XY höre, die viele zweistimmige Gitarrenleads hat und deshalb wie alte Maiden klingen, glaub´ ich das auch nur noch zu 10 %.
Letztendlich ist das dann doch die Entscheidung der Plattenfirma, die wohl markttechnisch mehr Ahnung hat, als wir (hoffe ich zumindest :-)).

O.K.
Was ist dein persönlicher Krieg?

Man sollte Perzonal War nicht allzu wörtlich nehmen.
Es geht hierbei ja nicht um Deinen persönlichen Krieg gegenüber irgendwelchen Dingen, Personen etc. sondern viel mehr um deinen inneren Schweinehund.
Es gibt immer Phasen in denen man viel nachdenkt; innere Konflikte bewältigt, oder das zumindest versucht und sich auch Gedanken darüber macht, ob man das Leben, dass man führt, so lebt, wie man es wirklich will. Es gehört ja zur eigenen Weiterentwicklung eines jeden, dass man aus Erfahrungen lernt, und nicht auf einem Punkt stehen bleibt.
Vielleicht ist das oftmals das Problem: Anstatt sich über die erlebten, positiven Erfahrungen zu freuen und von ihnen zu zehren, trauert man darüber, dass sie vorbei sind, und nicht wiederkommen können. Das sollte man natürlich nicht; aber eine gewisse Selbstreflexion und auch ein kritisches Auseinandersetzen mit sich selbst, tut mir zumindest von Zeit zu Zeit wirklich gut.

Wie sieht´s aus mit Livegigs?

Geplant sind bisher zwei Dates: die Hard´n Heavy Summernight am 20.6. und das Pepsi Festival in Budapest am 1. Augustwochenende. Da wir in der letzten Zeit sehr viel unterwegs waren, seit April über 15 Gigs gespielt haben, halten wir jetzt erst mal den Ball flach. Es bringt ja im Endeffekt nichts, jedes Wochenende unterwegs zu sein, und dann vor 40 Leuten zu spielen. Wir werden uns jetzt in der nächsten Zeit die neuen Songs richtig aneignen, um auch live tighter zu werden und hoffen, dass wir in diesem Jahr noch einen Support für eine Tour bekommen.

Auf die Summernight kommen wir auch!
Seid ihr mit Eurem Leben zufrieden?

Ich für meinen Teil auf jeden Fall...in die andern kann ich ja nicht reingucken, aber ich denke, dass wir alle Vier nicht unbedingt Kinder von Traurigkeit sind.
Natürlich gibt´ s auch immer mal Phasen, in denen es nicht so doll läuft; letztendlich brauchst Du die ja aber auch, um die Guten auch wieder als solche anzusehen. Nur Highlights im Leben wären ja auch öde und es gehört in meinen Augen auch dazu, mit Fehlern bzw. schlechten Lebensphasen umgehen zu lernen; ansonsten wirst du wohl nie erwachsen werden

.

Benutzt ihr viel das Internet für Informationen und Bank oder andere Sachen?

Internet ist für mich mittlerweile eine sehr wichtige Sache.
Wenn ich Informationen über irgendwas brauche, schaue ich als erstes im Netz nach; wenn ich da nix finde, bin ich eigentlich auch direkt enttäuscht, da ich fast schon voraussetzte, über fast jedes Thema irgendwas zu finden. Auch in Sachen Kontakt zu andern Menschen befürworte ich das Internet. Besonders Briefwechsel ins Ausland ist normalerweise mit viel Porto und langer Wartezeit verbunden. So schreibst Du kurz eine Email, und schwups ist die Sache geritzt.
Da ich momentan studiere nutze ich das Netz natürlich auch sehr oft zur Datenübertragung...einfach perfekt. Du sparst Zeit, Geld und Mühe...und ´ne Menge Nerven.
Für mich auf jeden Fall mittlerweile völlig unverzichtbar...dafür hab´ ich immer noch kein Handy :-). (YEAH!!!! Guter Mann! *aufschulterklopf* Nieder mit den Scheiss-Dingern! -Anm.v.NDK)

Das ist doch heute Pflicht!
In wie weit habt Ihr Kontrolle über Eure Platten?

Die Kontrolle liegt eigentlich völlig bei uns. Ich denke, dass wird auch in Zukunft so bleiben.
Wenn Dir die Plattenfirma reinredet bzw. versucht, Dich gegen Deinen Willen in eine bestimmte Ecke zu drängen, kann dass ja eigentlich nur in die Hose gehen. Im Endeffekt ist das dann für alle beteiligten scheiße; in erster Linie für die Band; früher oder später aber auch für´ s Label, da halbgare Veröffentlichungen, hinter denen die Band selbst nicht steht, auf Dauer wohl auch nicht den gewünschten Umsatz bringen...der Fan ist ja nicht doof!
Um das jetzt mal auf AFM zu übertragen...ich denke, dass sie wissen, wo unsere Stärken liegen. Wir kennen uns ja auch schon etwas länger, so dass AFM auch den Werdegang von Perzonal War mitverfolgt haben. Von daher befürchte ich eigentlich nicht, dass wir uns in die Quere kommen.
Was nicht heißen soll, dass wir keine Tipps bzw. Vorschläge von AFM bezüglich Songs oder Ideen annehmen. Man kann sich so etwas anhören; ob man´s dann aber letztendlich auch so umsetzt, wie das einem gesagt wird, ist dann wiederum etwas anderes.
Aber man sollte schließlich auch ein gewisses Vertrauen in sein Label setzten, da das in meinen Augen ein extrem wichtiger Bestandteil für eine gute Zusammenarbeit ist.

Was plant ihr für dieses Jahr?

Wenn möglich natürlich eine Tour als Support von irgendetwas Schickem...Lefay sollten also schleunigst wieder zusammenfinden und ihre Comeback Tour machen, hehe.
Dann werden wir wohl recht schnell wieder mit neuen Songs anfangen, damit die nächste Veröffentlichung nicht schon wieder so lange auf sich warten lässt.
Ganz wichtig ist natürlich auch, als Band zusammenzuwachsen, sprich mal wieder richtig intensiv zu proben, damit wir auch live mächtig Gas geben können und in Sachen Tightness auch noch ein paar Briketts nachlegen können.

Glaubst Du, dass Metal sich jetzt gerade durchsetzt?

Irgendwie nicht so richtig. Kommt immer drauf an, was Du unter durchsetzen verstehst bzw. wie weit Du Metal als Metal ansiehst...Bands die musikalisch im Trend liegen; z. B. Fear Factory, Soulfly, Pantera, Machine Head oder ähnliche (die ich übrigens extrem geil finde) sind ja mehr oder weniger etabliert; aber das hat ja in dem Sinne nicht viel mit 80er Metal zu tun.
Grundsätzlich sehe ich aber die musikalische Tendenz immer mehr hin zu 0/8/15 Mucke allgemein. Wer nimmt sich denn wirklich die Zeit und beschäftigt sich mit Musik, anstatt sich nebenbei berauschen zu lassen? Ich glaube das werden immer weniger. Im Metal Bereich gibt´ s einen festen Kern der sich wirklich für Musik interessiert; aber ob der wachsen wird, wage ich zu bezweifeln. Dass Metal tot sei, wie aber viele immer wieder behaupten, sehe ich völlig anders. Es wird immer Metal Fans geben und was ich daran wirklich mag, ist deren Beständigkeit. In welchem anderen Musikbereich zehren so viele Bands von ihren Frühwerken; und können auch nach 20 Jahren immer noch auf der Bühne vor genügend Zuschauern stehen? Metal ist und bleibt Underground; mal mehr, mal weniger!

Ja, schon.
Wie viel bist Du bereit für die Band zu opfern?

Ich opfere jetzt natürlich schon eine Menge Zeit; das habe ich mir aber ja auch selbst ausgesucht. Natürlich muss man realistisch bleiben, und wenn man sieht, dass man ständig nur investiert ohne dass da irgendwas bei rumkommt, sollte man sich schon überlegen, ob die ganze Sache Sinn macht. Aber wir stehen ja noch am Anfang; da kann noch eine Menge kommen...muss aber nicht zwangsweise. Ich denke zum richtigen Zeitpunkt kann ich ganz gut entscheiden, was ich bereit bin für die Band zu geben, und was nicht.
Momentan mach es mir viel zu viel Spaß, als dass ich darüber allzu viele Gedanken verschwende. Das kommt schon noch von ganz allein, wenn Beruf und Band sich in die Quere kommen.
Erst mal bin ich froh darüber, dass sich nach und nach meine kleinen Träume erfüllen: Vor ein paar Jahren hättest Du niemals daran gedacht eine Platte aufzunehmen, auf irgendeinem Festival vor tausend Leuten zu spielen oder Deine Lieblingsband kennen zu lernen; jetzt hast Du die Möglichkeit...was willst Du also mehr? Genau...abends im Bettchen liegen und zufrieden einschlafen!

Habt ihr einen guten Fankontakt? Läuft so was heutzutage nur per Email oder auch Briefe wie früher?

Ich denke, dass wir einen recht guten Kontakt zu den Fans haben. Wir können uns wirklich nicht über mangelnde Unterstützung beklagen; besonders in unserem Unkreis...tausend Dank Jungs und Mädels!!! Wir wissen das wirklich zu schätzen :-).
Vieles spielt sich dabei natürlich auch über das Internet oder eben per Email ab. Aber es gibt auch noch Leute die Briefe schreiben. Find ich immer extrem klasse, da es doch irgendwie schon wesentlich spannender ist, einen Brief zu erhalten, als eine Email.

Persönliches Anliegen?

Vielen Dank für´s Interview; vielen Dank an all unsere Fans und noch mal Sorry für´s lange Warten...die nächste Platte wird nicht mehr so lange auf sich warten lassen; viel Glück all unseren befreundeten Bands!
An Lefay: rauft euch endlich wieder zusammen und bringt wieder eine Weltklasse-Scheibe raus.
An George Lucas: gib Dir bloß Mühe, dass der dritte Teil an die alten Teile anknüpft...lass Dir was cooles einfallen, wie Anakin zu Darth Vader wird; ich warte nämlich jetzt schon sehnlichst!

 

Da kann ich mich nur 100 % anschließen! Bis bald!
Danke für die ausführlichen Antworten!

<< vorheriges Interview
PENTACLE - Underground Death Metal
nächstes Interview >>
POSSESSION - Die Zeichen stehen auf Sturm




 Weitere Artikel mit/über PERZONAL WAR: