Navigation
                
24. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DIE LETZTEN ECHTEN METALLER
Volker Schlaus - Globetrotter
Thorsten Dietrich
www.facebook.com/volker.schlaus

Volker Schlaus ist ein Metalfan der in ganz Deutschland, aber auch weltweit wie den USA, oder mit einer Kreuzfahrt unterwegs ist und sich dabei Metal-und Rockbands anschaut. Er hat in seinem Leben schon einige Truppen gesehen hat. Neben CDs und vielen Autogrammen / Fotos ist das sein Hobby, was er auch auslebt. Deshalb fanden wir es wichtig den Mann mal fr unsere "Superfan" Rubrik auszuquetschen.

Volker, am Anfang des Interviews - verrate doch unseren Lesern mal deine persnlichen Eckdaten!

Ich bin Volker Schlaus, wohne in Mendig, Alter 39, Beruf Verwaltungsangestellter.

Seit wann bist du Metalfan und was sind deine ersten Bands die du mochtest?

Ich habe Anfang der Neunziger angefangen Rock und Metal zu hren. Ich habe damals Tischtennis gespielt (u.a. mit Frank) und Udo Hoffmann war unser Trainer. Er brachte den "lteren" oft CDs mit aufs Training und es wurde immer fleiig getauscht. Ich habe das mitbekommen und hab mir auch die eine oder andere Scheibe ausgeliehen. Es fing an mit Scorpions ("Crazy World" war gerade raus) und natrlich die "Use Your Illusions" von den Gunners. Priest und Metallica nicht zu vergessen!

Du sitzt ja leider im Rollstuhl seitdem ich dich kenne. Ist das schon lange so? Wie sehr schrnkt dich diese Situation auf Konzerten ein oder gar Festivals?

Im Rolli sitze ich durch meine Krankheit/Behinderung fest seit Sommer 2006. Vorher konnte ich noch eine kleine Strecke gehen und auch stehen. Eingeschrnkt ist ein relativer Begriff. Durch meine Kumpels, allen voran Frank, Udo und Byrt habe ich die Mglichkeit, zu allen Konzerten zu kommen, die mich interessieren, da unser Geschmack in vielen Richtungen gleich ist. Das es einfacher ist gerade mal dahin zu gehen wo man mchte ist ja logisch (lacht). Ich bin halt immer auf Hilfe angewiesen die ich aber durch meine Kumpels im Alltag, bei jedem Konzert oder auch auf Festivals (hier oft durch die Reisegruppe) uneingeschrnkt bekomme. Dafr bin ich ohne Ende dankbar, da ich das alles sonst nicht so erleben knnte. Eingeschrnkt bin ich natrlich, wenn die Voraussetzungen fr mich nicht optimal sind. Rolli gerechte Toiletten sind das, was am hufigsten fehlt.

Welche Konzerthallen und Festivals sind super fr einen Metalfan im Rollstuhl, was geht gar nicht?

Die groen Hallen wie die Westfalenhalle, die Kln-Arena oder die Mitsubishi Halle in Dsseldorf sind natrlich Mega da alles vorhanden ist. Die neue Batschkapp in Frankfurt ist auch super. Gut klar komme ich weiter im E-Werk, sowie im Palladium und im Andernacher JUZ. Kleinere Hallen wie die Werkstatt, das Underground und Gebude 9 sind schwieriger zu handhaben aber halt nicht unmglich. Bei den Festivals ist es halt so, dass meistens alles was Rolli-Fahrer brauchen vorhanden ist. Da macht einem dann eher schon mal das Wetter einen Strich durch die Rechnung (Rock am Ring 2015 - 2016, Wacken 2015 - 2016). Mega fr Rollis ist das "Hellfest" in Clisson/Frankreich. Das Gelnde wrde selbst bei viel Regen alle Mglichkeiten bieten vorwrts zu kommen.

Du bist schon weit gereist fr den Rock und Metal, besonders in die USA nach Las Vegas mit Slash oder die Guns N Roses Reunion hast du dort erlebt. Erzhl doch mal was darber aus deiner Sicht. Ist das eine deiner Lieblingsbands?

Tja, was soll ich sagen. Ich bin Gunners Fan seit dem ich mich fr Musik interessiere. 1991 wollte ich dann im zarten Alter von 13 mit meinem Kumpel Kalle zur "Use your Illusion" Tour nach Kln. Unsere Eltern waren nicht so begeistert und es wurde sich darauf geeinigt, dass wir in zwei Jahren, wenn die Band wieder auf Tour kommt, fahren drfen. Was passiert ist wei jeder, der sich halbwegs mit der Materie beschftigt. Ich habe Axl dann 2006 bei Rock am Ring zum ersten Mal live gesehen und war begeistert. 2011 und 2012 war ich dann drei Mal in Frankreich, um mir die Band anzusehen. Als dann 2016 erst das Gercht der Reunion aufkam war ich nervs, pltzlich war es aber kein Gercht mehr sondern Wirklichkeit. Splinter, Udo und ich waren uns schnell einig das wir das erleben wollen und so wurden die Karten fr die beiden Konzerte in Vegas im Internet bestellt. Flge und Hotel waren ebenfalls schnell gebucht. Die Stadt Las Vegas lsst sich eigentlich nicht beschreiben. Alles ist viel viel viel grsser als alles was ich sonst bis heute gesehen habe.

Du sammelst ja CDs, auch LPs? Wie viele hast du davon und welche Stile magst du und welche nicht?

Ich habe ca. 700. Ich mag den Rock und Metal der Achtziger mit Scorpions, Priest, Maiden, Guns N Roses, Ozzy, Black Sabbath, Savatage, Alice Cooper, Saxon usw. Gar nichts kann ich mit Rammstein oder Arch Enemy anfangen.

Was ist dein kostbarster Besitz?

Ich habe zwei Autogramme von Ronnie James Dio mit Widmung. Die sind fr mich sehr wertvoll. Weiter habe ich noch 2-3 goldene Schallplatten als Deko-Artikel an der Wand hngen, die mir auch ganz gut gefallen (grinst). Ah und nicht zu vergessen, ein Autogramm von Ozzy und ein von Phil Rudd gespielter Stick mit Autogramm.

Du bist ja auch Autogrammjger und fotografierst dich mit deinen Lieblingsmusikern, seit wann machst du das schon?

Das hat irgendwann angefangen. Genau kann ich es nicht mehr sagen. Ich finde es halt Klasse, wenn sich die Bands nach den Auftritten Zeit nehmen und den Fans, die ihre Musik kaufen auf CDs, Postern oder Fotos etc. unterschreiben und auch Fotos machen.

Was sind denn aus deiner Sicht die sympathischsten Musiker?

Da fllt mir direkt Ronnie James Dio ein. Ich hatte das Glck und konnte ihn zweimal persnlich treffen. Er war so nett und bodenstndig, einfach der Knaller. Er hat sich ungeachtet allem anderen drum herum jeweils mehr als 20 Minuten Zeit genommen um ber alles, wirklich alles zu quatschen. Auch Steve Harris, wenn er mit British Lion unterwegs ist, schreibt Autogramme, was bei Maiden unvorstellbar ist. Gus G., (Gitarrist von Firewind) ist auch super freundlich. Viele kleine bzw. aufstrebende Bands, die in kleinen / kleineren Hallen spielen machen das auch noch. Beyond The Black sind da ein super Beispiel. Ich durfte mit Onkel Tom, Tankard und Overkill schon ein Bierchen trinken, auch das hat mir berdurchschnittlich gut gefallen.

Gibt es da auch negative Erfahrungen / Erlebnisse, du musst auch nicht die Namen der Bands und Musiker nennen (kannst du aber)?

Fllt mir jetzt so direkt nichts ein - Steven Adler ist ziemlich arrogant aber sonst...

Welche Band und oder Sololmusiker hast du in deinem Leben schon am hufigsten gesehen? Welche Bands hast du noch nie gesehen und willst unbedingt noch hin?

Maiden, Alice Cooper, Bhse Onkelz, Savatage, Saxon und Overkill hab ich jeweils ca. 15 Mal gesehen. Journey leider noch nie!

Kannst du dir irgendwann dir einmal vorstellen auf kein Live Konzert mehr zufahren wegen den immer hher steigenden Eintrittspreisen? Was wre z.B. auch preislich deine Schmerzgrenze?

Puh, gute Frage. Die Gunners in Vegas haben eigentlich alles gesprengt. Aber so lange meine Kumpels fahren und mich mitnehmen, habe ich mir ber die Preise hier bis jetzt keine Gedanken gemacht. Sicher rufen Maiden, Metallica und auch Guns N Roses heftige Eintrittsgelder auf. Fr ein gutes Konzert, was entsprechend lange dauert (Gunners in Nijwegen 3h, 23 min!) zahle ich aber gerne. Bands wie Five Finger Death Punch, die gerade mal 70-75 Min spielen mssen sich die Frage gefallen lassen ob Sie ihre Fans abziehen!

Ein "normaler" Konzertgnger der zwei bis fnf Mal im Jahr ein Konzert besucht bist du ja nicht, ist deine "Konzertsucht" schon mal bei anderen Menschen auf Unverstndnis gestoen und was sagst du solchen Menschen?

Die mich kennen, wissen wie ich denke. Was ich wann, wo und wie oft in meiner Freizeit mache, geht niemanden etwas an.

Kannst du dich an ein Konzert erinnern wo du warst wo du dich heute fr in den Keller schmen wrdest oder einfach gergert hast weil es so mies war?

Das war wahrscheinlich Judas Priest in Dsseldorf. Das war so schlecht, dass konnte man sich auch nicht schn saufen, obwohl wir alles in der Richtung probiert haben.

Was war dein witzigstes Erlebnis in Verbindung mit Metal und Konzerten?

Auch hier fllt mir jetzt nicht wirklich was ein, was ich erzhlen mchte, da ich Angst habe, dass das evtl. Konsequenzen fr die Zukunft htte. Jedes Konzert fr sich ist speziell und ein Erlebnis. Allein die Autofahrten zu den Konzerten und die stattfindenden Gesprche und Diskussionen treiben mir oft das Wasser in die Augen.

Welche Platten wrdest du einen jungen Metalhead als Einstieg empfehlen und was darf in seiner Sammlung niemals fehlen?

Du fragst mich Sachen, da die Geschmcker verschieden sind, ist das meiner Meinung nach so nicht zu beantworten. Was sich jeder irgendwann mal anhren sollte sind die Platten "Painkiller", "Appetite for Destruction", "Killers", "The Ultimate Sin", "Paranoid", "Dead Winter Dead" und noch viele viele mehr. Seine Richtung finden und weiter Musik hren und die Bands, vor allem die kleinen untersttzen.

Was hast du fr Hobbys die nichts mit Musik zu tun haben?

Da spielt bei mir der Ball ne groe Rolle. Ich habe eine Dauerkarte beim 1. FC Kln und verpasse nur selten ein Heimspiel. Weiter untersttze ich gerne die Fuball Nationalmannschaft bei ihren Auswrtsspielen.

Was schtzt du wie viele Stunden nimmt dein Hobby in deiner Freizeit ein, kann man das berhaupt sagen?

Ich schlafe mit Radio Rock Antenne ein und stehe damit auf. Whrend meinem Training oder der Krankengymnastik luft Musik. Ich denke 2-3 Stunden am Tag, genau kann ich es aber nicht sagen.

Hast du in Sachen Newcomer Tipps fr unsere Leser?

Ich hre zurzeit die Lords of Black - kann ich nur empfehlen die Band.

Hast du eigentlich selber einmal Musik gemacht?

Ich wurde, wie viele andere auch dazu gezwungen, im 5. und 6. Schuljahr Blockflte zu spielen!

Wurden wir das nicht alle?

<< vorheriges Interview
SOULDRINKER - Viel Groove und eine Eule
nchstes Interview >>
COMMUNIC - ...sind zurck!