Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EISBRECHER
Zukunftsfähig
Jörg Bonszkowski
www.eis-brecher.com/


Der Goldstatus von "Die Hölle muss warten" und "Schock", untermauerte einmal mehr das Standing der Vorzeige-NDH Rocker von Eisbrecher im gesamten deutschen Musik Sektor. Ein Erfolg, der überraschend kommt? Definitiv nicht! Die Band um Ihren charismatischen Frontmann Alex Wesselsky, gehen seit Jahren zielgerichtet ihren Weg bis an die Spitze des Sektors, entsprechende Verkaufszahlen kommen daher nicht von ungefähr. Wir baten seine "Eisheiligkeit" Alex Wesselsky zum Gespräch anlässlich der Veröffentlichung des neuen Silberlings "Sturmfahrt".

Nach einem netten Vorgespräch, gleich die erste These: "Sturmfahrt" ist wieder um einiges härter geworden als die voran gegangenen Releases! Eine Aussage, der Du zustimmst?

Kann man so stehen lassen, war aber so nicht geplant. Die Kritiken waren vom ersten Album an sehr unterschiedlich. Mit "Schock" und "Die Hölle muss warten", haben wir Gold Status erreicht, aber auch hier gab es Stimmen die "Verrat" geschrien haben, nur weil ein Album mal etwas melodischer geklungen hat. Wobei sich ausgerechnet solche Scheiben dann sehr gut verkauft haben. Kritiken oder Reviews sind ja eher etwas für die andere Seite. Jemand liest das und entscheidet ob er weiter Interesse hat. Wir als Band freuen uns über positive Reaktionen und bei schlechten Reviews möchte man den Redakteur gleich "das Deck schrubben lassen"…(lacht). Auf Sturmfahrt sind natürlich harte, großartige Titel wie "Was ist hier los", die wir auch abfeiern und wenn man sagt, das wäre unsere härteste Scheibe, dann lassen wir das so stehen.

Ich stelle mir die Frage, wann überhaupt Zeit vorhanden war um Sachen wie Pre-Production und ähnliches vorzunehmen. Ihr seid letztlich lange auf Tour gewesen?

Das stellt sich manchmal langatmiger dar, als es war. Sicher wir waren fleißig auf Tour. Viele Gigs, viele Hallen bespielt, aber vom Prinzip her sind wir seit 2016 im Songwriting Prozess. Noel komponiert die Musik dazu. Erst die Musik, dann der Text. Textpassagen wie "Ein Hoch auf uns" etc., passen bei uns natürlich nicht so wirklich. Darüber hinaus gab es noch ein Break, da ich mit "Tabaluga" auf Tour war.

Da möchte ich kurz einhaken, ist Herr Maffay auf Dich zugekommen?

Nein dazu müsste er mich kennen und Herr Maffay kennt niemanden, man kennt Ihn. Das ist dasselbe wie bei Tom Cruise (lacht). Man kennt Ihn, aber er niemand. Rupert unser Bassist hat diverse Titel für Tabaluga geschrieben. Jemand vom Tabaluga Team kam uns mal besuchen und da hieß es ein "Best Of Tabaluga" einzuspielen. Ich durfte dann die Figur des "Arktos" einsingen. Das Ganze fand dann guten Anklang und wurde auch von Peter Maffay abgesegnet. Man wurde sozusagen geadelt. Klar wollte ich dann mit auf Tour, habe meine Bandkollegen und Verschiebung der Platte gebeten und jeder hatte Verständnis. Als Frontmann einer Band namens Eisbrecher, darf ich den Part eines Königs der Eis Welt singen, besser geht es wohl kaum.

Auch mit den teilweise immer noch vorhandenen Rammstein-Vergleichen, räumt Alex ein für alle Mal auf:

Hey Rammstein ist nach wie vor ein tolle Band, die ich sehr verehre. Aber wir machen unser Ding. Wir inszenieren unsere Musik, Rammstein inszenieren Rammstein. Bei denen besteht eine Art Korsett, wir bewegen uns musikalisch viel freier. Das macht uns vor allem zukunftsfähig.

Es gab mal das Gerücht, dass Du mal am Scheideweg gestanden hast, Musik Karriere oder TV?

Nein, nicht wirklich. Meine erste Option war immer die Musik. Es hat mal das ein oder andere im TV stattgefunden, aber ich stand zu keiner Zeit persönlich von mir aus vor dieser Entscheidung. Es gab mal Dinge, die an mich heran getragen wurden, die in diese Richtung gingen. Frei nach dem Motto, im TV hast Du doch viel mehr Möglichkeiten. Die Musik war meine erste große Liebe, die mich viel gekostet hat, aber mir auch viel gegeben hat. Manche Leute haben zweitweise nachgefragt, wann ich wieder im TV zu sehen bin und mit Bedauern reagiert, wenn die Antwort negativ ausfiel. Auf die Frage warum gab es von mir meistens die Aussage: Warum denn auch, ich habe doch was Anständiges gelernt, "Rockstar". Es erscheint aber allemal interessant, was so alles an Gerüchten kursiert.

Wozu das Internet als Beispiel Facebook und Co. beiträgt?

Ohne Zweifel. Facebook ist doch eine ideale Plattform für Leute sich zu verstecken oder um anonym auf andere verbal einzuprügeln. Stell Dir mal vor Internet würde verboten werden, da wird dann alles auf 0 gesetzt. Wäre doch mal eine Maßnahme. Wir sind ja gerade wieder auf Tour und können das Sozialverhalten der Menschen gut beobachten. Da gibt es welche, die sind nett andere die weniger sympathisch erscheinen. Heutzutage existiert die "Generation Facebook", die ihr Handy nicht aus der Hand legen, weil sie sonst Ihre Unterwäsche nicht mehr finden kann. All das was man sich im Laufe der Jahre erarbeitet hat, Privatsphäre etc., wird doch in Frage gestellt weil die Menschen sich nur noch für sich interessieren.

Wo siehst Du Dich in ca. 10-15 Jahren? Im Produzentensessel oder dergleichen?

Nein eigentlich nicht. In einem dunklen Raum sitzen und die ganze Zeit auf einen Monitor schauen, das ist nichts für mich. Ich möchte weiter im Bereich der Schaffenden bleiben. Etwas zu kreieren, was man anderen nahe bringen möchte. Aber vielleicht verprassen wir auch unsere Millionen und leben auf großem Fuß (lacht). Jetzt hätten wir die Möglichkeiten dazu aber dürfen es nicht (lacht). Ich werde der Musik immer irgendwie verbunden sein, aber es muss auch humorig bleiben. Ich bin ein Mensch, der gerne lacht und Blödsinn macht. Solange das gewährleistet ist, bleibe ich auch dabei.

Zuletzt berichtet Alex noch kurz über die kommenden Tour Daten und die anstehenden Gigs, die zum Großteil schon ausverkauft sind. Das wird eine extrem schwierige Aufgabe die Setlist zu gestalten, aber wir freuen uns drauf! Ein Besuch eines Eisbrecher Konzertes wird daher dringend angeraten!

<< vorheriges Interview
ATTIC - mehr als nur eine Botschaft
nächstes Interview >>
POWER QUEST - Neuanfang!




 Weitere Artikel mit/über EISBRECHER: