Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ATTIC
mehr als nur eine Botschaft
Matthias Decklar
www.facebook.com/atticfuneral/


Eine bemerkenswerte Band hat nicht nur gute Musik zu bieten, sondern versteht es auch eine Aura zu pflegen, die sie interessant macht. ATTIC gehren ohne Zweifel zu dieser Kategorie und haben mit ihrem Zweitwerk "Sanctimonious" eine opulente Geschichte geschaffen, die sich mit der Doppelmoral der Institution Kirche beschftigt und somit eine wichtige zeitgeistliche Frage thematisiert. Fr die Antworten, die dankenswerter Weise sehr ausfhrlich ausgefallen sind, hat sich Basser Chris viel Zeit genommen.

Hallo Chris, ihr habt euch fnf Jahre fr "Sanctimonious" Zeit gelassen. Habt ihr tatschlich so lange an dem Album gearbeitet oder nach dem Debt erst einmal ein songwriterische Pause eingelegt?

Gr dich Matthias, erst mal vielen Dank fr dein Interesse an uns und unserem neuen Release. Und nein, wir haben keine Pause eingelegt. Ganz im Gegenteil, manche Riffs entstanden schon whrend der Touren, die wir im Anschluss u. a. mit Screamer oder The Devils Blood gespielt hatten. "Sanctimonious" zu erschaffen, war eine ernsthaft harte Herausforderung, die uns durch zustzliche Hrden erschwert wurde. Nicht ganz ein Jahr nach "The Invocation" mussten wir uns leider von unserem damaligen Drummer trennen, was uns erst einmal vor die Aufgabe gestellt hat, einen adquaten Ersatz zu finden. Was wir mit JP dann auch geschafft haben und mehr als das. Darauf folgte natrlich, dass wir wieder auf ein angemessenes Live-Niveau kommen mussten, um die bereits geplanten Shows nicht absagen zu mssen. Whrend dessen haben wir aber auch an "Sanctimonious" weitergearbeitet und erste Songs auch immer wieder live performt. Aber dazu kommt, dass du ein Album wie dieses ohnehin nicht in einem Jahr schreibst. Es erzhlt eine komplette Geschichte in einem Kloster im 17. Jahrhundert und wurde dahingehend natrlich bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Sowohl musikalisch als auch historisch. Wir kamen auf ber eine Stunde Spielzeit bei 13 Tracks, was auch schnell zu der Entscheidung fhrte, eine Doppel LP herauszubringen. Natrlich hatten wir hier und da auch ungeahnte Probleme und Hrden zu bewltigen, die weit ber den Schreibprozess hinausgingen. Daher hat es leider so lange gedauert. 5 Jahre waren also nicht der Plan, aber wir hoffen, dass die Fans wenigstens zufrieden mit dem Resultat sind.

Ist es von Vorteil keine Plattenfirma im Nacken sitzen zu haben die einen antreibt zu verffentlichen oder wird man eher trge was das Schreiben angeht? Eventuell knnte es ja auch dazu fhren, dass man viele Ideen verwirft und perfektionistisch zu denken anfngt.

Im Grunde wrde ich sagen, dass es eher nicht hilft, wenn man jemanden im Nacken sitzen hat. Nun ist Vn Records jedoch weit davon entfernt, uns ihren Atem im Nacken spren zu lassen und hat uns stets vertraut, dass wir trotz der langen Pause etwas hervorbringen werden, womit auch sie gut leben und sich als Label identifizieren knnen. Wir sind wirklich sehr dankbar fr diesen Vertrauensvorschuss und ebenso dankbar, dass wir mit ihnen zusammenarbeiten drfen. Wir haben immer versucht, den aktuellen Prozess zumindest im Groben zu kommunizieren und Sven und Co. wissen zu lassen, wie der Stand der Dinge ist, auch wenn dieser Stand nicht immer weit vom vorherigen entfernt war. Wir waren jedoch stets berzeugt, dass am Ende alle zufrieden sein werden. Dass Vn da natrlich weniger Einblick hatte als wir, drfte sie unruhiger gemacht haben als uns, aber wir wussten, wir bekommen die Zeit, die es braucht und daher hatten wir die Ruhe, jedem Song und Intro bis ins Studio den Feinschliff zu verpassen, den er verdient hat. Dass man, wie du so schn sagst, perfektionistisch wird, und viele Ideen verwirft war aber daher auch genau der Fall.

Euer Konzept zu "Sanctimonious" ist gro gefasst und beleuchtet die Schattenseiten der Institution Kirche. Seht ihr die christlichen Kirchen noch auf dem Weg von Jesus Christus oder ist ihr schwindender Einfluss mit "Sanctimonious" zu erklren?

Nein, ihr schwindender Einfluss ist mit ihrem nicht-zeitgemen Umgang mit sensiblen Themen zu erklren und auf dem Weg von Christus war sie stets nur, weil die Menschen frh erkannt haben, dass sie damit an Macht und Geld kommen. Wre die Kirche immer noch eine solch mchtige oder gar staatliche, gesetzgebende Institution, wie sie es noch im Sptmittelalter war, htte es lngst eine Revolution dagegen gegeben. Lediglich in den bildungsrmeren Regionen der Welt schafft sie es immer noch das Unwissen der Menschen auszunutzen und betreiben -nennen wir es in Anlehnung an den Begriff "Emotionalen Missbrauch"- sakralen Missbrauch und Glaubensausbeutung. Menschen brauchen keine Bibeln, sondern Bildung. Jedoch knnen die meisten Menschen zum Glck heute whlen und entscheiden sich vernnftigerweise immer hufiger, ihren Glauben nicht von einem Wirtschaftsunternehmen, wie es die Kirche ist, diktieren zu lassen und die Interpretation dessen nicht von ihren Oberhuptern auslegen zu lassen. Wahrer Glaube braucht keine Institution, geschweige denn einen Fhrer, sondern lediglich einen starken Geist auf der Suche nach Antworten. Wo man diese findet, entscheidet jedes Individuum hoffentlich fr sich selbst.

Fr mich ist dieses Album wie ein opulenter Kinofilm, der sich beim Studieren des Textblatt automatisch im Kopfkino abspielt. Augenblicklich musste ich an "Der Name der Rose" denken. Wie ging es euch beim Einspielen oder Hren des Werkes?

Schon beim Schreiben, vor allem, wenn Cagliostro mit neuen Textzeilen ankam, die wir dann im Proberaum ausprobiert haben, haben wir teils diese Momente gehabt. Du weit schon: wo man nur ein "Alter..." ber die Lippen kriegt. Wie ein Film, der sich einem nach und nach ffnet. Als wir das fertige Resultat dann endlich vom Label zugeschickt bekommen haben und alles in Gnze betrachten und anhren konnten, war es natrlich wieder so ein Moment. Das Geile ist, dass du "Der Name der Rose" ansprichst. Wir haben natrlich ebenso die Parallelen zu der Geschichte Ecos gesehen. Als wir uns nach Locations fr unser Video zu "The Hound of Heaven" umgesehen haben, war Kloster Eberbach, welches sich knapp drei Autostunden vom Ruhrgebiet entfernt befindet, in unserer engsten Auswahl fr den Dreh. Hier wurden fast alle der Innenaufnahmen des Films gedreht. Beispielsweise Chorszenen und auch das Skriptorium sind ja ein bekannter und zentraler Bestandteil des Films. Fr uns als Filmliebhaber im speziellen wre dies natrlich ein Traum gewesen und htte unsere Liebe frs Detail ebenso sehr befriedigt, die Mglichkeit zu haben den Kreis der Verbindung der Geschichte Ecos und unserer hier irgendwie zu schlieen. Leider mussten wir den Plan letztendlich aus logistischen und somit auch finanziellen Grnden aufgeben. Die finalen Orte, an denen wir dann letztendlich gedreht haben, sind dennoch ein ebenbrtiger Ersatz. Eine minimale, Verbindung gibt es dennoch: Das Nonnenkostm, welches wir im Musikvideo verwendet haben, ist ein Original aus dem Film "Aus dem Leben der Hildegard von Bingen", welcher ebenfalls im Kloster Eberbach gedreht wurde.

Welcher Song ist dein Favorit auf dem Album und warum? Andererseits, mit welchem Song hast du lange gehadert oder bist du nicht wirklich warm geworden?

Whrend des Schreibprozesses war so ziemlich jeder neue, fertige Song besser als der davor. Jetzt, ber ein halbes Jahr nach den Aufnahmen, kann ich sagen, dass es keinen Song gibt, den ich mehr oder weniger mag als andere. Aber es gibt Parts in jedem Song, die einen mehr erfllen als andere. Ich denke da zum Beispiel an den Chorus von "Born From Sin", den tragenden Sprechpart der Prioress Claire in "Die Engelmacherin", den turbulenten, donnernden Anfang des Titelsongs oder den Mercyful Fate-Part in "ThereIs No God". Letzterer Song drfte auch so ziemlich jeden von uns ans uerste getrieben haben. Hinsichtlich Lnge und Komplexitt im hinteren Teil des Songs ist jeder sehr gefordert und da wirklich alles bei den Aufnahmen auf den Punkt sitzen muss, hat Mersus, unser Produzent, der auch schon "The Invocation" mit uns aufgenommen hat, uns ein paar Mal mehr auf die Finger gehauen, als bei anderen Songs. Es gibt einfach sehr viel auf dem Album zu entdecken, und jedes Mal wenn man es hrt, findet man etwas Neues, was einem ins Auge, oder eher ins Ohr springt.

Seid ihr jetzt schon ernchtert, wenn ihr an die Liveumsetzung dieses groartigen Konzepts denkt, die ja wahrscheinlich eher drftig ausfallen muss, was Kulissen oder Effekte angeht?

Absolut nicht. Ein Attic-Ritual ist ohnehin schon angefttert mit vielen Dingen, die wir auf der Bhne haben und die das Ganze zu einem Erlebnis fr alle Sinne werden lsst. Auch der Geruchssinn wird mit Weihrauch gefttert. Die Songs von "Sanctimonious" funktionieren perfekt live, und das durften wir auch schon bei unserem Release-Gig Ende August in Essen beweisen. Hier haben wir das Album in Gnze gespielt, was so auch nie wieder vorkommen drfte. Die beiden Akte haben wir mit Material der Demos und vom Debtalbum unterteilt und kamen so auf eine Spielzeit von ber 1,5 Stunden. Wir haben sehr viel positives Feedback bekommen und haben sehr viel Spa auf der Bhne gehabt. Die Energie des Publikums war einfach unglaublich. Klar wren fr die geschichtliche Umsetzung ein paar zustzliche Gimmicks nicht verkehrt und beispielsweise eine Kanzel auf der Bhne oder ein sakrales Gesamtbild wrden wir nicht ablehnen. Die Gedanken und Ideen sind frei und vor allem bei uns unerschpflich. Leider ist auch hier wieder eine logistische und finanzielle Grenze gesetzt. Wir arbeiten aber an einigen Neuerungen und Erweiterungen unserer Show, und werden diese auch in naher Zukunft umsetzen. Wer uns also schon fters live gesehen hat, wird auch in Zukunft guten Anlass dazu haben.

Es gibt gut betuchte Menschen, die erfllen sich zu festlichen Anlssen musikalische Wnsche und buchen ihre Lieblingsbands fr Privatshows. Wrdest du privates Geld in die Umsetzung investieren, wenn es die Mglichkeit fr eine groe "Sanctimonious"-Show gbe, oder lernt man als Musiker mit dem Mglichen zu leben?

Klar. Wenn es uns etwas Episches erffnen wrde, wrden wir alle etwas dazugeben. Allerdings, wie oben beschrieben, sind die Ideen, die wir in so eine Richtung htten eher so gro, dass uns auch ein bisschen privates Geld im Rahmen unserer Mglichkeiten als Studenten nicht viel weiterhelfen wrde. Daher erweitern und verbessern wir unser Live Erscheinungsbild mit dem, was wir als Erls aus unseren Konzerten bekommen.

Manche bezeichnen euch als deutsche Mercyful Fate fhlt ihr euch da geehrt oder nerven Vergleiche mit groen Kultbands eher?

Next Question... haha. Nein, es ist natrlich eine groe Ehre mit solch groen Musikern in einem Atemzug genannt zu werden. Allerdings sage ich immer wieder, dass in Attic, unserer Musik und unserem Konzept so viel mehr steckt, als, wie bse Zungen oft behaupten, ein King Diamond/Mercyful Fate Rip-Off. Und wenn man sich mit unseren Songs auseinandersetzt, hrt man definitiv viele Einflsse heraus, die darber hinausgehen. Gerade auf dem neuen Album findet man viele dieser Einflsse: Zweistimmige Gitarren, die an Maiden erinnern, Priest-Parts und Momente, die an Watain, Denial of God oder Dissection erinnern. Auch Claudio Simonetti's Goblin ist wiederzuerkennen und im Allgemeinen eine Atmosphre, die an Hammer-Filme der 60er und 70er Jahre erinnert und unseren Faible fr die Filme dieser Zeit unterstreicht. Ich stimme zu, dass Vieles sehr stark an MF/KD erinnert und sptestens wenn der Meister zu den ersten Tnen ansetzt, sind Vergleiche mit diesen beiden Bands nicht ganz von der Hand zu weisen. Und wir geben uns auch nicht (mehr) ganz so viel Mhe uns da strikt abzugrenzen und uns vllig davon zu distanzieren. Das haben wir zwar mal strker getan, aber mittlerweile sehen wir das eher gelassener, sehen es einfach als Kompliment und nehmen dies dankend an. Auf dem 2013er Keep it True-Festival haben wir z.B. sogar mal eine exklusive MF Cover Version von "Black Funeral" gespielt.

Auf dem "A Chance For Metal Festival" hattet ihr Soundprobleme und musstet mehrfach unterbrechen. Wie schafft man als Musiker da nicht zu verzweifeln?

Also genau genommen mussten wir tatschlich nur einen einzigen Song komplett abbrechen, hatten aber auch anderweitig eine Menge Probleme whrend der Show, das ist richtig. Wenn so viel Scheie an einem Abend passiert, ist es immer etwas schwierig darber zu sprechen, da man den Anschein vermeiden mchte auf Teufel komm raus die Schuld auf jemand bandexternen schieben zu wollen. Ich versuche mich aber mal wohlwollend so auszudrcken: Wir wren alle dem Soundmann gerne an die Gurgel gegangen nach der Show. Natrlich luft nie alles komplett glatt, Fehler passieren und auch das Equipment streikt mal, obwohl man vorher alles gecheckt hat. Die Sachen, die aber an dem Abend da passiert sind, waren zum einen nicht unser Verschulden, und wren rgerlicher Weise auch leicht vermeidbar gewesen. Das jetzt im Detail hier alles aufzudrseln wrde allerdings stark nach einem Rechtfertigungsdrang fr eine unrund gelaufene Show klingen, weshalb ich mir diese Ausfhrungen mal spare. Im Endeffekt muss man die Sache ruhig und besonnen akzeptieren wie sie gelaufen ist und versuchen nach vorne zu schauen anstatt sich im Nachhinein noch knstlich daran hochzuziehen. Dennoch war es sehr schade, da das "A Chance for Metal" eigentlich ein sehr cooles kleines Festival ist, auf das wir Bock hatten. Da dann whrend der Show die Spannung und Energie zu halten, obwohl um einen rum so viel Scheie passiert ist in der Tat ein ganz schner Akt, aber wir versuchen eigentlich immer so professionell zu bleiben wie es geht und die Show fr die Fans bestmglich durchzuziehen anstatt zu verzweifeln. Als Headliner hatten wir ein ziemlich langes Set und wir haben uns in den Intro-pausen besprochen, dass wir trotz der Umstnde unser komplett geplantes Set durchziehen. Die letzte Hlfte des Sets hat dann auch wieder deutlich mehr Spa gemacht und wir haben sogar noch unsere Zugabe nachgelegt. Whrend dieser, lies der Soundmann allerdings Umbau / Rausschmiss Musik auf voller Lautstrke ber unsere Monitorboxen spielen, sodass wir uns selbst gar nicht mehr hrten. Das war allerdings relativ unntig, denn dass er kein Bock mehr hatte und nach Hause wollte, hatten wir schon deutlich frher begriffen.

Am Ende bleibt uns der Dank, fr die Ausfhrlichkeit und wir nehmen mit, dass es Bands gibt, die nicht nur Musik machen, sondern auch und gerade ihre Texte als ebenso wichtig erachten und, dass nicht jede Band, deren Snger in hoher Stimmlage singt, automatisch ein Meryful Fate Clone sein muss. Fr mich bleibt "Sanctimoninous" der heie Anwrter auf das beste Album 2017 national.

<< vorheriges Interview
BLIND GUARDIAN - 30 Jahre im Metalbiz!
nchstes Interview >>
EISBRECHER - Zukunftsfhig




 Weitere Artikel mit/ber ATTIC: