Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
WOLFPAKK
Überzeugungsarbeit!
Peter Hollecker
www.wolfpakk.net


Mit "Wolves Reign" steht mittlerweile auch schon das vierte Album des Allstar-Projects WOLFPAKK in den Regalen. Unter den hochkarätigen Gästzen sind wie immer auch einige bei uns (noch) nicht so bekannte Namen vertreten, was ebenfalls schon eine liebgewonnene Tradition bei diesem Projekt unter der Leitung von Mark Sweeney (Ex-Crystal Ball) und Michael Voss (u.a. Mad Max, Phantom V) ist. Da ich einen guten und kurzen Draht zum Schweizer Mark Sweeny habe, durfte ich mich mit ihm über die aktuellen Gäste und weitere Neuigkeiten aus dem Jagdrevier der Wölfe unterhalten, was mir immer wieder eine Freude ist. Denn Mark ist wie ich ein glühender Fußballfan und mit hervorragendem Sachverstand ausgestattet. Und nachdem er mir den neuen Trainer von Arminia Bielefeld (Jeff Saibene), der zuvor den FC Thun in der Schweiz betreute näher vorstellte, kamen wir auch zum Hauptthema unseres Gesprächs:

Hand auf‘s Herz, hattest du damals vor eurem ersten Album erwartet, dass es noch bis dato drei Fortsetzungen geben wird?

Nun, wenn ich etwas mache, dann ziehe ich das normalerweise auch durch. Es war schon der Plan, dass wir Wolfpakk aufbauen und nicht schon nach dem zweiten oder gar ersten Album die Segel streichen. Denn gerade am Anfang ist so etwas ja immer eine Investition, was nicht nur finanziell gemeint ist. Es war meine Hoffnung, dass sich unsere Idee nach ein paar Alben festsetzen und etablieren wird, aber eine Garantie hat man im Vorfeld nie. Doch wie es bisher gelaufen ist sieht es ganz gut aus, wir sind auf einem guten Weg. Es wäre außerdem extrem kontraproduktiv gewesen irgendetwas durchzuboxen, was keiner hören will. Doch da die Resonanzen bei den Medien und den Fans positiv waren, stehen wir mittlerweile schon bei der vierten Platte, was uns natürlich freut und einen Riesenspaß macht. Außerdem ist der Erfolg gleichzeitig unsere Motivation weiterzumachen. Da wir ja nicht live spielen, sind wir natürlich auf das gute Feedback angewiesen, vor allem weil es sehr viele Projekte dieser Art gibt. Aber wir stechen scheinbar ein bisschen heraus, zumindest was die Auswahl der Musiker und die Qualität betrifft.

Ich bin der Meinung, dass es so viele gutklassige All Star-Projekte gar nicht gibt, die meisten sind doch eher kurzlebig oder kommen nur alle Jubeljahre mal mit einer neuen Scheibe, wie z.B. Ayeron.

Ja stimmt, Avantasia halt, aber mit denen können und wollen wir uns nicht vergleichen, denn der Tobi hat da was richtig Großes auf die Beine gestellt und ist auch live weltweit ein Megaseller! Sowas ist für uns nicht denkbar, weil es einfach viel zu aufwendig und organisatorisch sehr schwer durchführbar wäre bei der Menge an Gastmusikern. Wir versuchen weiterhin gute Alben herauszubringen und wenn wir eines Tages ein paar Konzerte spielen könnten wäre es toll. Eventuell wäre mal ein Auftritt bei einem Festival denkbar, bei dem auch ein paar Bands mitwirken, deren Sänger auch bei uns zu Gast waren. Aber dafür braucht es neben unserer Bereitschaft auch den Willen der Veranstalter…wir wären jedenfalls bereit.

Ich hoffe die Botschaft kam bei den Bookern an. Wie schwer ist es eigentlich, bei eurem Konzept nach sieben Jahren und vier Alben dem Ganzen noch etwas Neues abzugewinnen?

Klar ist es nicht ganz so einfach, wie es sich vielleicht auf den Alben letztendlich anhört. Die Gäste sind ein wichtiger Teil dieses Konzeptes, logisch. Wir wollen schon, dass wir hinsichtlich der Musiker eine Abwechslung drin haben, allein um die Sache frisch und interessant zu halten bzw. die Fans zu überraschen. Aber es gibt bei uns jetzt kein Gesetz das sagt, dass wir einen Musiker mehrmals dabeihaben dürfen., das ist nicht der Fall. Schau, der Drummer Gereon Homann war bisher auf allen Alben vertreten und spielte fast alle Lieder ein. Für unser jetziges Album hatten wir nur bei einem Song einen Gastdrummer, und zwar Alex Holzwarth.

Gehören zum Konzept auch die Texte bzw. Titel mit Bezug auf die Tierwelt?

Ja, es liegt bei unserem Namen schließlich nahe, dass wir uns hauptsächlich Themen aus der Natur oder der Tierwelt herauspicken. Doch wir versuchen auch mehr und mehr, aktuelle Themen zu verarbeiten, Texte über Sex, Drugs & Rock`n Roll sind bei uns nicht zu finden. Bei "No Remorse" z.B. geht es um die zunehmende Gewalt im täglichen Leben, die Terroranschläge die mittlerweile bei uns fast schon zur Normalität gehören und all den Mist, den man fast täglich in der Zeitung liest. Und der Oliver Hartmann bietet bei dieser Nummer übrigens eine Leistung ab, die mir immer noch eine Gänsehaut verpasst.

Bleiben wir doch gleich bei eurer neuen CD und einigen außergewöhnlichen Stücken. "Blood Brothers", "Mother Nature" und das thematisch dazu passende "Tomorrowland" gehören ganz klar zu den Songs, die mir besonders gut gefallen.

Du bist nicht der erste, der das behauptet, zumindest was "Mother Earth" betrifft. Der Text ist von mir und ich hatte vorher eine ganz andere Melodie dazu geschrieben. Doch ich schickte Vossi zuerst nur den Text, worauf er ein paar Tage lang gar nicht reagierte. Aber scheinbar hat ihn das doch beschäftigt, denn als wir uns im Studio trafen, nahmen wir ein paar Ideen von ihm und ein paar von mir dazu und das ist halt dabei herausgekommen. Zuerst wusste ich nicht, ob es dazu passt, aber jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn es hebt sich schon von dem restlichen Material ab. Wir sagten uns einfach: scheißegal, wir dürfen machen was wir wollen, haha! Und Ronnie Atkins ist für dieses Lied noch das i-Tüpfelchen.

Leider können wir nicht allen Gästen hier die verdiente Aufmerksamkeit bieten. Aber auf eurer Homepage kann jeder sowohl Texte als auch die beteiligten Musiker sämtlicher Alben nachlesen, was super ist.

Stimmt, das ist ein Service für diejenigen, die sich die Platte herunterladen und nicht in den Genuss des Booklets kommen. Man muss mit der Zeit gehen.

Das sehe ich genauso. Du hast ja in der Vergangenheit auch schon Soloalben veröffentlicht. Ist das etwas was du dir auch zukünftig wieder vorstellen könntest?

Bock hätte ich grundsätzlich schon. Nur jetzt ist der Zeitpunkt darüber näher nachzudenken eher ungünstig. Ich war bis zum heutigen Tage zu stark mit Wolfpakk beschäftigt, wobei der Aufwand für mich schon sehr groß ist. Allein in der Konstellation mit Vossi und mir, die Entfernung Schweiz Deutschland, das Songwriting und die ganzen Gäste einzubinden, das ist schon ein Riesen-Ding. Da war ich permanent am Organisieren, am Machen und am Tun, am Hin-und Herfliegen u.s.w. Das frisst viel Zeit und erlaubt eigentlich kein zweites Ding nebenher. Ehrlich gesagt fühl ich mich jetzt ausgesaugt von den Ideen her und bin erledigt von der Arbeit. Jetzt möchte ich einfach mal die Dinge genießen, die nach der Veröffentlichung so dran sind und freue mich auf die Reaktionen der Fans. Ich möchte alles einfach mal sacken lassen und nach einer Zeit werde ich vielleicht dann mal an eigenem Material schreiben, aber jetzt wie gesagt noch nicht. Dieses vierte Wolfpakk-Album hat mich wirklich geschlaucht.

Okay, das sind Dinge die der Fan bzw. der Endverbraucher nicht mitbekommt. Deshalb danke ich dir herzlich für diese Einblicke. Kommen wir zum Schluss nochmal auf ein anderes Thema zu sprechen. Eure ersten drei Artworks fand ich eher neutral, ja fast ein wenig langweilig. Das habt ihr mit dem aktuellen Artwork jetzt meiner Meinung nach dafür richtig gut hinbekommen, ich finde es sensationell. Was ist deine Meinung dazu?

Hahaha, da sprichst du jetzt ein Thema an, mit dem ich schwer zu kämpfen hatte! Wir arbeiten immer mit dem gleichen Grafiker zusammen, das ist der Heiko von unserer Plattenfirma AFM. Er bekommt im Vorfeld immer den Plattentitel und er schickt mir drei oder vier Vorschläge dazu. Ich will mich natürlich mit Vossi immer abstimmen, schließlich muss es ihm ja auch gefallen. Diesmal habe ich mich ehrlich gesagt zuerst kaputtgelacht, als ich diesen Vorschlag gesehen habe. Aber Vossi hat es sofort am besten gefallen und er wollte es unbedingt haben. Ich fragte ihn ob er jetzt Witze machen würde oder ob er mich auf den Arm nehmen wolle, schließlich sind wir doch keine Fun-Band. Aber als von AFM die Rückmeldung kam, dass die komplette Redaktion dieses Cover geil findet, ließ ich mich halt überzeugen. Ich sagte dann sollen sie doch machen was sie wollen, haha!! Aber lustiger weise kommt das Cover bei allen mit denen ich mich bisher darüber unterhielt gut an.

Wie das gesamte Album bei uns überaus gut ankam. Wir drücken euch fest die Daumen, dass das viele Metal Fans auf der ganzen Welt das genauso sehen und danken dir für dieses schöne Interview!

<< vorheriges Interview
PYRAMAZE - Gut verstreute Bandmitglieder!
nächstes Interview >>
FINAL FORTUNE - 18 & Life!




 Weitere Artikel mit/über WOLFPAKK: