Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
SINNER
Alles auf NEU!
Thorsten Dietrich
www.facebook.com/SinnerBand/


Das erste Sinner Studioalbum seit fnf Jahren, eine neue Besetzung, sowie eine leicht musikalische Kurskorrektur etwas weg vom Thin Lizzy Sound und ein sehr farbenfrohes Artwork. Bei Sinner gibt es auch nach ber 30 Jahren im Geschft was Neues. Hierzu befragte ich Gitarrist Tom Naumann der uns ausfhrliche Antworten gab.

Hallo Tom, bei Sinner hat sich viel verndert, die Triple Axe Attack ist nicht mehr und auer Alex Scholpp und Mat Sinner (logisch) sind wieder neue bzw. alte Leute an Bord. Was ist passiert? Ich frage das auch, weil Mat in einem alten Interview mal sagte man wolle Primal Fear und Sinner in Sachen Besetzung trennen, was aus heutiger Sicht zu 75 % eine bereinstimmung bedeutet.

Mat "experimentiert" ja gerne mit Bandbesetzungen bei Sinner und versucht fr die Musik immer die passende Konstellation zu finden und anzubieten. Da ich ja schon ein paar Jahre Sinner auf dem Buckel hatte, lag es dieses Mal nahe mich zu fragen, ob ich Lust und Zeit htte auf dem Album mitzuwirken. Francesco hat eben auch durch seine Arbeit bei Primal Fear und Voodoo Circle den Mat berzeugt, dass er der richtige Mann fr dieses Werk ist. Da wir alle ber den musikalischen Tellerrand hinausschauen und nicht ein Primal Fear Mark II Ding machen wollten war ja aber eh schon klar, dass es musikalische Unterschiede geben wird und ich denke auch, dass es sowohl bei den lteren Outputs sowie jetzt mit "Tequila Suicide" keine groartigen berschneidungen gibt, was die Musik angeht.

Stimmt! Ihr hattet schon immer farbenfrohe Artworks, aber dieses Mal ist es schon recht ungewhnlich. Was hat es mit dem Cover auch in Verbindung zum Titel auf sich?

Der Titel "Tequila Suicide" entstand bei der "Rock Meets Classic Tour" 2016 an einem schnen Abend an der Hotelbar. Da saen diverse Musiker der Tour zusammen und hatten einen feuchtfrhlichen Abend. Nachdem einige favorisierte, alkoholische Getrnke ausgegangen waren, hat man sich spter auf Tequila konzentriert. Zuviel von dem Zeug macht aber nicht unbedingt nchtern und am nchsten Tag konnte man die Auswirkungen der Nacht mehr als deutlich in den Gesichtern einzelner Teilnehmer feststellen und Begriff sowie Albumtitel "Tequila Suicide" war geboren. Das Artwork ist an eine Totenmaske, die in Mexiko am Da de los Muertos, "Tag der Toten" aufs Gesicht aufgemalt wird, angelehnt. Da der Tequila aus Mexiko kommt und Teile der Musiker am nchsten Tag wie lebende Tote durch die Hotellobby gewankt sind als ob sie gerade ein Casting fr "The Walking Dead machten, passt das Cover hervorragend zum Albumtitel! (lacht).

Musikalisch ist die Platte richtig abwechslungsreich geworden. Die Thin Lizzy Vibes einiger neuerer Scheiben sind nicht mehr so prsent, wobei sogar eine Blues Nummer an Bord ist, Hard Rocker, ne flotte Ballade im Akustikgewand und auch eine Gary Moore / Irland Hommage wie "Battle Hill". Kam das spontan, oder ist das so geplant gewesen?

Als Musiker mchte man sich immer gern musikalisch im Songwriting weiterbringen und es macht natrlich auch sehr viel Spa andere Dinge anzugehen. Es ist weiterhin auch eine Herausforderung, der man sich stellen kann. Wir hatten am Anfang keine Ahnung wie Songs wie "Sinner Blues" oder "Dying With a Broken Heart" klingen werden und ob wir die vom Feeling her gut rberbringen knnen, aber wenn man nichts riskiert, wird man es eben nie herausfinden. Ich denke, dass es uns ganz gut gelungen ist, neues Terrain zu ergrnden ohne dabei die Wurzeln von Sinner zu vernachlssigen.

Es sind einige Gste an Bord (u.a. Pete Lincoln, Ricky Warwick, Gus G. und Musiker von Rock Meets Classic) die eher wie Freunde anstatt dieses heute bliche Namedropping Geschichte wirken, die viele Alben anscheinend so brauchen. Aber dabei ist es immer ein Sinner Album, wo die Gste eher im Bandsound gut integriert wurden, oder wie siehst du das?

Ich denke nicht, dass es eine Band wie Sinner ntig hat, irgendeine Art von Namedropping zu betreiben. Mat macht sein Sinner Ding unendlich viel Spa und warum sollte man dann nicht Freunde um sich scharen und zusammen Songs aufnehmen? Das Schne an der Sache war ja auch, dass sich niemand fr oberwichtig hielt, sondern sich mit Spa und Engagement in den Dienst der Sache gestellt hat.

In Sachen Songwriting sind auch befreundete Musiker wie z.B. Magnus Karlsson involviert gewesen wie ich gelesen habe. Allgemein wie kann ich mir das Songwriting zu dieser Sinner Scheibe vorstellen?

Wir beginnen einfach mit dem Songwriting und irgendwann steht man vor einem Berg voller fertiger Songs, halbfertiger Songs und Teile fr Songs. Dann wird das alles gesichtet und tausend Mal gehrt und eben gefiltert und geschaut was man auf ein Album machen kann. Das bedeutet aber das man ja nicht 10-12 hnliche Songs auf dem Album haben mchte, sondern man schaut ja schon das man das Spektrum breit aufstellt. Dabei fllt dann manchmal natrlich auch mal hier und da ein guter Song oder Parts eines Songs durch das Sieb. Wenn man dann irgendwann bei 12-15 Titeln angekommen ist, fngt das Grbeln und die Diskussionen an, welche 10-12 denn nun am Besten wren um ein schnes rundes Album zu releasen.

30 Jahre Sinner wurden ja schon gefeiert, du bist mit Unterbrechung seit 1988 an Bord, wie schwierig ist es fr euch denn eine Setlist fr Konzerte zusammen zu stellen?

In 30 Jahren Musikgeschichte hat sich da natrlich schon ein groer Fundus an Songs angesammelt. Es gibt aber natrlich die Klassiker, die man spielen muss, obwohl man da ja auch nicht alle immer prsentieren kann und wir dann oft gefragt werden, warum man den oder den Song nicht in der Setlist drin hat. Man muss also eine gute und ausgewogene Melange aus neuen Songs, Klassikern und berraschungen zusammenstellen. Auerdem muss man auch darauf achten, ob die Songs live znden und ob die Zusammenstellung berhaupt passen. Bisher hat es aber da noch nie Schwierigkeiten gegeben!

Kannst du dir vorstellen auch mal mit einem Set nur bestehend aus Liedern vor dem Jahre 2000 und nach 2000 aufzutreten oder habt ihr das nicht schon vereinzelt oder so hnlich schon gemacht?

Soviel ich wei hat Sinner so etwas noch nie gemacht, aber fr mich wre es sicherlich auch mal reizvoll so etwas zu machen, wobei ich eher dazu tendiere eine Setlist mit alten Klassikern zu machen. Das hat aber nichts damit zu tun, das ich die neuen Songs nicht gut finde. Da gibt es ja auch sau gute Songs, aber ich war ja vor meinem Einstieg ca. 47 v. Chr. schon Sinner Fan und habe ja an den alten Outputs nicht mitgewirkt. Daher wre es schon mal geil alte Songs zu zocken. Ob Sinner das jemals in Angriff nehmen werden wird, kann ich dir aber nicht sagen. Reizvoll wre es aber. Ich denke aber, dass es gegenber Fans, die auch auf die neuen Sachen stehen eher etwas unfair wre. Ich glaube ein "Best of both worlds" Ding ist fr alle Fans am Besten.

Von euch sind ja in den letzten Jahren diverse alte und mittelalte Alben neu aufgelegt worden, ihr habt auch Livealben und Videoclips gemacht, aber eine DVD war da noch nie. Ist es da nicht mal Zeit, da gibt es doch auch bestimmt cooles altes Material als Bonus, oder?

Jetzt wo du es sagst, denke ich, dass es eine coole Sache wre, eine DVD mit Livesongs, alten und neuen Videos sowie unverffentlichtes Footage zu verffentlichen. Da gibt es ja gengend Material und Schmankerl, die sensationell sind. Wir haben ja auch ber die Jahre hier und da Backstage Sachen mitgefilmt oder fr uns intern Tour Erinnerungen gefilmt. Da gibt es wirklich grandiose Dinge, was die Musik als auch den Spafaktor angeht. Mal schauen, vielleicht kommt da ja in naher Zukunft etwas auf uns zu.

Ich fnde das echt cool, wenn da was zu kommen wrde!

<< vorheriges Interview
ABANDONED - Comeback der Hessen!
nchstes Interview >>
WALK ON FIRE - Manchmal kommen sie wieder!




 Weitere Artikel mit/ber SINNER: