Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DIE LETZTEN ECHTEN METALLER
UDO HOFFMANN - Mehr Metal geht nicht!
Mario Loeb / Thorsten Dietrich
www.facebook.com/udo.hoffmann.90?fref=ts

Es ist das erste Mal in der Geschichte von My Revelations das wir eine Interview Reihe den "normalen" Metal Head widmen. Aber manche Metal Heads unterscheiden sich eben von einander auf den unterschiedlichsten weisen. Darum beginnen wir hiermit eine kleine, neue Serie, unter dem Titel "Die letzten echten Metaller" und huldigen damit unsere wunderbare und vielschichtige Fan Szene. In Zeitschriften wie "Rock Hard" oder "Deaf Forever" gibt es seit Jahren eine solche Leserrubrik in der immer Fans vorgestellt werden. Oft sind das aber auch Leute die in der Szene als Schreiber, Musiker oder hnliches aktiv sind. Deshalb haben wir uns den Mann geschnappt! Uns fehlt da so ein Superfan wie Udo Hoffmann der von der kleinsten Undergroundveranstaltung bis hin zu den groen Megaacts kreuz-und quer durch die Republik jettet um seine Faves live zu erleben, er ist Fan mehr nicht, aber was so fr einer! Dabei kann man mit dem eingefleischten Metalfan ohne Scheuklappen auch ber diverse Formationen, Festivals und Umstnde in der Metalszene locker fachsimpeln. Wenn man sich nher mit dem Kerl beschftigt, merkt man, da man eigentlich nur Glck hatte ihn an diesen Ort anzutreffen, den eigentlich ist Udo nie zuhause. Viel hher sind da gegen die Chancen ihn auf einen Metal Konzert zu treffen. Neben dutzenden Konzerten im Jahr ist Hoffmann noch Autogrammjger auf CD-Booklets und lsst sich gerne mit seinen Stars und seiner Pommesgabel fotografieren. Dabei hat der umtriebige Mendiger eine riesige Sammlung von limitierten Digis und Earbooks, LPs und Fotos ber die Jahre gesammelt. Leute wie Udo halten die Szene am Leben, vor allen Dingen hrt der Mann nicht nur seine alten Faves, sondern ist auch neuen und anderen Stilen als der reinen Metallehre aufgeschlossen! Sicherlich kann man sich ber die Liebe zu einer gewissen Castingband streiten, aber hey solche Streitgesprche sind doch das Salz in der Suppe!

Udo, Am Anfang des Interviews - verrate doch unseren Lesern mal deine persnlichen Eckdaten!

Udo Hoffmann, geboren am 07.03.1969 in Mendig, wo ich auch immer noch wohne. Ich arbeite seit 21 Jahren bei einem Steuerberater in Mlheim-Krlich.

Seit wann bist du Metalfan und was sind deine ersten Bands die du mochtest?

Durch meinen vier Jahre lteren Bruder bin ich bereits seit meinem 9. Lebensjahr Metalfan. Die ersten Bands waren Rainbow, Led Zeppelin, Whitesnake, Deep Purple, Scorpions, Black Sabbath & AC/DC.

Du sammelst ja CDs, gerne in limitierter Auflage, wie viele hast du da von?

Ich habe ca. 4.500 CDs mit vielen Raritten. Da sind natrlich auch einige limitierte Versionen dabei.

Ein klares Understatement! Was ist dein wertvollster Besitz?

Wertvollster Besitz ist schwierig, aber dank Connections habe ich einige Original Goldene bzw. Platin Schallplatten von Dio, Black Sabbath, Heaven And Hell, Dream Theater, Rainbow, AC/DC, Def Leppard Nirvana und Queensryche!

Du bist ja auch Autogrammjger und fotografierst dich mit deinen Lieblingsmusikern, seit wann machst du das schon?

Autogrammjger war ich eigentlich schon immer. Mein 1. Konzert war DIO - Sacred Heart Tour 1986 in der Grugahalle in Essen und bereits 1987 bei STEELER, RAGE, HOLY MOSES & Co. in der Stadthalle in Lahnstein habe ich mir die ersten CDs signieren lassen. Fotos mit Musikern machen wir seitdem wir ne Digicam bei Konzerten dabei haben. Damit sind wir leider viel zu spt dran, wodurch wir keine Fotos mit Dio, Dream Theater, Judas Priest, usw. haben, obwohl wir alle persnlich getroffen haben.

Erkennen dich die Musiker mittlerweile eigentlich und kommen auch nach dem Konzert so auf ein Bier zu dir vorbei um zu fragen wie es dir geht, wenn sie dich sehen?

(Lacht). Das trifft eher auf meinem Kumpel Byrt zu. Den kennt wirklich jeder und er wird weltweit per Handschlag begrsst. Den kennen natrlich auch sehr viele Musiker. Bei mir ist das eher selten der Fall, aber es gibt durchaus ein paar Musiker, die mich kennen und vor oder nach Konzerten zu mir kommen, auch wenn Sie sich nicht immer an meinem Namen erinnern, was aber kein Problem ist. Bei manchen merkt man, dass Sie berlegen, woher Sie Dich kennen knnten. Da reicht oft ein kurzer Wink, wo man sich schon mal unterhalten hat und schon ist man wieder in einem netten Gesprch.

Was sind denn aus deiner Sicht die sympathischsten Musiker und Treffen als Fan?

Unglaublich sympathisch war Ronnie James Dio, der sich nach Konzerten alle Zeit der Welt genommen hat, um sich mit seinen Fans zu unterhalten. Dabei hat er natrlich auch alles Mgliche signiert. Das gleiche gilt fr John Petrucci von Dream Theater, der mir auf der Train Of Thought Tour in Frankfurt zustzlich sogar noch ne Freikarte (Gsteliste) fr Kln geschenkt hat. Aktuell ist wahrscheinlich Beyond The Black die fanfreundlichste Band. Die kommen wirklich nach jedem Konzert raus zu Ihren Fans und nehmen sich die Zeit, um alle Wnsche zu erfllen. Knnte da noch viele aufzhlen, z.B. Overkill, Damian Wilson, Kreator, Bolt Thrower, Tankard, Lacuna Coil, Blaze Bayley, Delain, usw., wobei grundstzlich alle Metal-Musiker sehr freundlich sind, wenn sie nach den Konzerten raus kommen.

Gibt es da auch negative Erfahrungen / Erlebnisse, du musst auch nicht die Namen der Bands und Musiker nennen?

Was gar nicht geht, dieses ganzen Meet & Greets gegen Kohle, die leider mittlerweile weit verbreitet sind. Die Fans bezahlen ja schon genug fr CDs, Tickets & Merchandise. Entweder nimmt sich ne Band nach dem Konzert die Zeit fr Ihre Fans oder sie sollen es halt lassen. Dafr Geld zu verlangen ist ne Frechheit. Das die ganz groen Bands nach Konzerten nicht rauskommen knnen, ist natrlich klar.

Gute Einstellung! Du hast ja ein recht breites Spektrum an Bands die du hrst, wo ist denn bei dir im Metal und Rock Schluss?

Ich bin mit klassischem Hardrock und Heavy Metal gro geworden und hre von gut gespieltem Rock bis zu Thrash-/Death- und teilweise auch Black-Metal eigentlich alles. Zu den weicheren Bands gehren Journey, Foreigner, Asia, Saga, Evanescence, Rory Gallagher, Jethro Tull, Kansas, The Pretty Reckless, Survivor, REO Speedwagon, Boston, Genesis mit Peter Gariel, Marillion und alte U2. Im hrteren Bereich sind das Bathory, Slayer, Carnivore, Sepultura mit Max Cavalera, Soulfly, Chthonic, Celtic Frost, Triptykon, Nuclear Assault, Pantera, Dark Angel, Arch Enemy, Tribulation, Cavalera Conspiracy, Whiplash, Pestilence, Death und Dimmu Borgir. Bands wie Napalm Death & Cannibal Corpse sind mir aber zu extrem.

Denkst du darber nach deine Sammlung gegen Diebstahl und Schden zu versichern oder hast es schon und hast du auch eine Liste bzw. Programm in der alle Sachen eingetragen sind? Wie behltst du den berblick - Doppelkufe etc.?

Hab natrlich ne Hausratversicherung, wo die Awards extra versichert sind. Zudem hab ich alle CDs in ner Excel-Datei aufgelistet. Bei neuen CDs ist das mit dem Einkauf ja kein Problem. Bei alten CDs kommt es darauf an. Es gibt halt Bands, wo ich eh jede CD von habe und auch Bands, wo ich wei, welche CDs ich habe, weil mir nur diese CDs von dieser Band gefallen. Es gibt aber natrlich auch CDs, wo ich zur Sicherheit in die Liste gucken muss, damit ich die CD nicht doppelt kaufe.

Welche Band hast du in deinem Leben schon am hufigsten gesehen? Welche Bands hast du noch nie gesehen und willst unbedingt noch hin?

Dafr msste ich mal meine Tickets zhlen, aber wahrscheinlich sind Dio, Dream Theater & Overkill ganz vorne. Knapp dahinter dann Iron Maiden, Metallica, Slayer & Saxon. Von den neueren Bands starten gerade Beyond The Black bei mir durch.
Ganz klar - Led Zeppelin, aber Robert Plant hat wohl keine Lust auf ne Reunion. Ein Traum waren immer Rainbow mit Ronnie James Dio, AC/DC mit Bon Scott, Bathory und Thin Lizzy mit Phil Lynott, was ja leider alles nicht mehr geht. Ganz oben auf der Liste stehen aber noch Halestorm und Sixx:A.M., die ja eigentlich bei "RAR" in Mendig spielen sollten, aber leider wurde das Festival abgebrochen. Auf Lee Aaron warte ich schon seit ca. 30 Jahren und im Juli ist es endlich so weit und ich sehe Sie direkt zweimal. Ebenfalls im Juli kann ich einen Haken bei Evanescence machen. Weiterhin fehlen mir noch Dark Angel, Adrenaline Mob, Allen-Lande (falls die mal live auftreten sollten), Triumph, Metal Allegiance, Oceans Of Slumber, Myrkur, Redemption, Steven Wilson, Universe217, Q5 und The Night Flight Orchestra.

Kannst du dir irgendwann dir einmal vorstellen auf kein Live Konzert mehr zufahren, was wre z.B. auch preislich deine Schmerzgrenze?

Nein. Dafr gehe ich viel zu gerne auf Konzerte. Natrlich gibt es auch Schmerzgrenzen. 180 Euro z.B. fr Front Of Stage bei Aerosmith sind einfach zu viel. Fr Led Zeppelin wrde ich den Preis aber bezahlen. Allerdings gibt es einige Bands, die ich mir live nicht mehr angucken werde, weil sie von Jahr zu Jahr schlechter geworden sind, was oft am Snger liegt. Dazu gehren z.B. Whitesnake, Judas Priest, Scorpions, Deep Purple, Manowar, Metallica, Sepultura und seit letztem Jahr leider auch Soulfly & Cavalera Conspiracy.

Was ist deine Lieblings Location und von welcher Konzerthalle wrdest du auf alle Flle warnen?

Meine Lieblings Location ist die Jahrhunderthalle in Frankfurt, weil sie den besten Sound hat. Da kommen perfekte Bands wie Dream Theater erst Richtung zur Geltung. Ebenfalls geile Locations sind das Kubana in Siegburg und das Colos-Saal in Aschaffenburg, die zudem den Vorteil haben, dass man das Bier noch aus dem Glas trinken darf und nicht aus Plastikbechern. Ebenfalls zu empfehlen sind z.B. der RuhrCongres in Bochum, die Mitsubishi Electric Halle (frher Philipshalle) in Dsseldorf, die Zeche in Bochum, Zeche Carl und Turock in Essen, das Capitol und die Stadthalle in Offenbach, die Hugenottenhalle in Neu Isenburg, das E-Werk und die Live Music Hall in Kln, der Schlachthof in Wiesbaden, das Rind in Rsselsheim, das Underground und die Essigfabrik in Kln, die Grugahalle in Essen, das Tor 3 in Dsseldorf, die Rockfabrik in Bruchsal, das Bett und der Elfer Music Club in Frankfurt, der Club Bahnhof Ehrenfeld in Kln, die Stadthalle in Langen und natrlich der Juz Live Club in Andernach. Megageile Open Air Locations sind die Waldbhne in Berlin, die Freilichtbhne Loreley, das Amphitheater in Gelsenkirchen und natrlich das Pooldeck der Mein Schiff 1 auf der "Full Metal Cruise"! Warnen wrde ich vorm Pitcher in Dsseldorf. Bestimmt ne geile Kneipe, aber als schmaler "Schlauch" fr Konzerte nicht geeignet.
Schlechte Erfahrungen habe ich auch mit der Veltins-Arena auf Schalke gemacht. Immer Organisationschaos. Zu wenig Toiletten im Innenraum, zu wenig Getrnkestnde, vergessen, dass auch Rollstuhlfahrer zu Konzerten kommen, usw . Dazu kommen dann noch Soundprobleme. Ne Soundkatastrophe ist auch die Rockhal in Esch Alzette in Luxemburg. Ebenfalls nicht gerade der Knaller sind die Festhalle in Frankfurt, das Palladium in Kln, die Matrix in Bochum, das Substage in Karlsruhe, der Circus Maximus in Koblenz, die Lanxess Arena und das MTC in Kln. Ebenfalls abzuraten ist vom Kunstrasen in Bonn Gronau, weil dort die Lautstrke so begrenzt ist, dass man sich bestens mit allen Zuschauern unterhalten kann! Schade ist, dass es viele geile Locations nicht mehr gibt. Z.B. die Hafenbahn in Offenbach, die Biskuithalle und die Museumsmeile in Bonn, die alte Batschkapp in Frankfurt, den Rock Temple in Kerkrade (Holland), die Sporthalle in Kln und die Music Hall in Frankfurt.

Du fhrst ja auch auf weiter entfernte Konzerte, sogar in den USA warst du um Bands wie Guns N Roses live zu erleben. Wie war das den so, wo ist denn deine Grenze mit Entfernungen und Kosten?

Von den Kosten her muss man halt gucken. Bin ja auch nur normaler Arbeitnehmer. Absolut begeistert bin ich jedoch von der "Full Metal Cruise", die ich allen nur empfehlen kann. Definitiv die geilste Form eines Festivals. War bis jetzt auf der "Full Metal Cruise II & IV" und am 20.04.2017 geht es auf die "Full Metal Cruise V". Falls ich in Zukunft immer ne Kabine bekommen sollte, will ich keine Cruise mehr verpassen!!! Das ist echt der absolute Knaller, kostet natrlich auch ein paar Euro. 2016 war halt die Vegas-Tour und zustzlich die "Full Metal Cruise IV". Da ist es natrlich logisch, dass ich ansonsten nicht in Urlaub war. So was muss man dann halt als Urlaub in Verbindung mit Metal sehen. In einem anderen Jahr schrnkt man sich halt ein bisschen ein, was Metal betrifft und fliegt z.B. fr 2 Wochen in die Karibik, was natrlich auch richtig geil ist. Dieses Jahr fliegen wir zum 1. Mal zum Rock Fest nach Barcelona. Endlich mal ein Festival bei strahlendem Sonnenschein, ohne Regen, Schlamm & Co. Zudem sensationell gut besetzt. Freue mich riesig. Daher muss ich mal gucken, ob dieses Jahr noch ein Urlaub geht, aber immerhin sind fr Ende 2018 zwei Wochen Kuba geplant.

Ein "normaler" Konzertgnger der zwei bis fnf Mal im Jahr ein Konzert besucht bist du ja nicht, ist deine "Konzertsucht" schon mal bei anderen Menschen auf Unverstndnis gestoen und was sagst du solchen Menschen?

Mein Vater schttelt wirklich schon mal den Kopf, wenn im Oktober/November die Konzerthochsaison ist und es schon vorgekommen ist, dass ich sieben Konzerte nach Gang geguckt habe. Da ich aber trotzdem immer arbeiten gehe, hat er kein Problem damit. Viele wundern sich halt, wie man so ne Woche mit kaum Schlaf durchhalten kann. Allerdings bin ich es gewohnt, spt schlafen zu gehen. Wenn ich zu hause bin, gehe ich auch frhestens um 1 Uhr ins Bett. Komme also mit wenig Schlaf aus, was bei meinem Hobby sehr hilfreich ist. Meiner Meinung nach soll man das machen, was einem Spa macht, so lange man es kann. Hab ja nichts davon, wenn ich bis zu meinem 80. Lebensjahr nur zu hause sitze und ohne Ende Geld spare, aber dann nicht mehr in der Lage bin, was zu unternehmen!

Kannst du dich an ein Konzert erinnern wo du warst wo du dich heute fr in den Keller schmen wrdest?

Nein, da ich bis auf eine Ausnahme nur auf Rock- und Metal-Konzerten war, wo ich die Bands auch sehen wollte. Diese Ausnahme war Lady Gaga in Kln, was ich damals fr meine Ex-Freundin gemacht habe. Die Mucke hat mich natrlich nicht interessiert, aber die Show war echt geil.

Was war dein witzigstes Erlebnis on the Road?

Spontan fllt mir da unser 1. Treffen mit Ronnie James Dio in der Batschkapp in Frankfurt ein. Ronnie wollte unsere Namen wissen, um die Tickets zu signieren und als Christoph Adams an der Reihe war, meinte der in perfektem Obermendiger Blatt: "Ich sein de dms, wie Bryan Adams, versthst de?". Aber wahrscheinlich gibt es da noch viele andere Geschichten!

Welche Platten wrdest du einen Jungen Metalhead als Einstieg empfehlen und was darf in seiner Sammlung niemals fehlen?

Als Einstieg: Dream Theater - "Images And Words", Dio - "Holy Diver", Iron Maiden - "Piece Of Mind", Metallica - "Ride The Lightning" und Judas Priest - "Painkiller".
Niemals fehlen drfen: Dream Theater - "Metropolis Pt. 2: Scenes From A Memory", Rainbow - "Rising", Nevermore - "Dead Heart In A Dead World", Black Sabbath - "Heaven And Hell" und Slayer - "Reign In Blood".

Hast du eigentlich selber einmal Musik gemacht?

Nein. Ich wollte als Kind mal E-Gitarre spielen, aber meine Eltern waren dagegen. Sie wollten, dass ich zunchst mal auf ner Akustik-Gitarre anfange, aber das wollte ich nicht, da ich Metal spielen wollte.

Was machst du als Hobbys die nichts mit Musik zutun haben?

Ich habe bis vor zwei Jahren aktiv Tischtennis gespielt, aber einfach nicht mehr die Zeit und auch nicht mehr die Lust dafr. Wenn es passt, gehe ich aber meine alte Mannschaft noch schauen. Habe zudem ne Dauerkarte beim 1.FC Kln und fahre in den Pay-Offs auch die Klner Haie gucken.

Was schtzt du wie viele Stunden nimmt dein Hobby in deiner Freizeit ein ,kann man das berhaupt sagen?

Das ist echt schwierig abzuschtzen. Es gibt ja Monate, wo es etwas ruhiger ist und dann knallt es im Oktober/November meistens richtig. In der Zeit hatte ich schon mal sieben Konzerte am Stck in einer Woche!!! Seitdem die Bands von den CD-Verkufen nicht mehr leben knnen, touren sie sich wirklich den Arsch ab. Knnte echt einen Sponsor gebrauchen, damit ich nach den Konzerten nicht mehr zu arbeiten brauche (lacht). Im Schnitt tippe ich mal auf 15 - 20 Stunden pro Woche, da man sich die Mucke ja auch anhrt, bevor man sich die Bands live anguckt.

Hast du in Sachen Newcomer Tipps fr unsere Leser?

Avatarium, Beyond The Black, Burning Witches, Grave Pleasures, Lucifer, Aeverium, Almanac, Denner/Sherman, Wovenwar, Headspace, Last In Line, Lords Of Black, May The Silence Fail, Nervosa, Scorpion Child, Oceans Of Slumber und The Gentle Storm, wobei viele Musiker in diesen Bands natrlich keine Newcomer sind!

Mehr von Udo gibt es demnchst bei unserem You Tube Special "Inside Udo Hoffmann - A Metal Collection" bei dem wir mal den Fan und Sammler besuchen werden und seine Schtze uns zeigen lassen!

<< vorheriges Interview
TRANCE - Comeback mit zwei Drummern!
nchstes Interview >>
TWENTY DARK SEVEN - Dieses Mal eine Spur subtiler!