Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
BURNING POINT
sehr fleißige Finnen!
Thorsten Dietrich
www.burning-point.com/


Nach einer selbst betitelten CD mit neu aufgenommenen alten Liedern, neuen Stücken und Coversongs sind die 1997 gegründeten Finnen Burning Point nun relativ flott zurück mit dem neuen und siebten Album "The Blaze", dem ersten richtigen Studioalbum von der nicht mehr ganz so neuen Frontfrau Nitte Valo (Ex-Battle Beast). Gitarrist und Ex-Sänger Peter Ahonen stand uns mal wieder Rede und Antwort. Dieses Mal konnte er nicht mit allen meinen Fragen etwas anfangen, oder war komplett anderer Meinung wie ich was aber auch mal passieren kann, beziehungsweise auch dazu gehört. Leider wurde der gute Peter mit jeder Frage etwas stiller.

Peter, nach eurem Best Of / Re-Recorded Album "Burnin Point", sowie vier neu aufgelegten Alben bei AFM mit massig Bonustracks seid ihn nun sehr schnell wieder zurück an der Veröffentlichungsfront, was ist los?

Ja, wir feuern aus allen Rohren! Es war wirklich ein tolles Jahr für uns und unsere Fans natürlich auch! Wir hatten nahezu alle neuen Lieder fertig im letzten Jahr, doch wir hielten uns an den Originalplan und veröffentlichten die selbstbetitelte Scheibe mit neuen und neuaufgenommenen Liedern, sowie Coversongs. Nun ist es Zeit für ganz neues Material und ich meine neu da die meisten Lieder kurz vor Nittes Einstieg geschrieben worden sind. Ich schreibe konstant neues Material und ich habe eine ansehnliche Kollektion an unveröffentlichten Liedern in Reserve (lacht). Ich glaube nur "My Spirit" und "Chaos Rising" sind ganz frische Lieder. Nun geben wir Interviews und haben ein paar Konzerte dieses Jahr zu spielen, wir sind sehr gut drauf und voll motiviert!

Das klingt ja super. "The Blaze" ist nun das erste richtige Album als Sängerin. Es scheint ein traditionelles Burning Point Album ohne Experimente zu sein?

Naja, es ist ja das zweite Album mit Nitte (lacht). Ja, wir haben die Experimente den anderen Bands überlassen und fokussieren uns auf das was wir am besten können und wofür wir auch bekannt sind – melodischer Heavy Metal.

Dagegen ist auch nichts zu sagen! Das Artwork ist sehr dunkel, es scheint in dem Bild eine Menge zu passieren, was war die Intention der Personen / Tiere / Magie dort?

Das Artwork wurde von Mario Strlek gezeichnet und wir gaben ihm im Grunde freie Hand um verschiedene Artworks zu kreieren. Wir gaben ihm nur eine Richtung und er machte den Rest.

Was mir an der guten Scheibe etwas fehlt ist ein richtiger Hit, habt ihr deshalb am Ende noch "Metal Queen" von Lee Aaron drauf gepackt? Das Lied hat die Zeit gut überstanden!

Oh, ich denke das Album hat einen Hit nach dem Anderen und ist voll von starkem Material. "Metal Queen" ist ein toller Track und definitiv eines der Lieder der Achtziger!

Eigentlich klar, dass ein Musiker total auf seine Platte abfährt. Dann probieren wir nun was anderes! Wegen Nittes Gesang vergleicht mein Kopf Burning Point neuerdings gerne mit Battle Beast, was ich in der Vergangenheit nicht tat. Ich habe auch eurem Label gesagt ihr klingt erdiger und weniger poppig wie die Kollegen, auch vom Sound her. Kannst du das verstehen, oder ärgern dich solche Statements?

Natürlich machen die Menschen Vergleiche wegen Nittes außergewöhnlicher Stimme und das ist in Ordnung! Wir haben diese Musik seit dem ersten Album 2001 so gemacht, lange vor Battle Beast. Es hat sich nur der Gesang geändert. Battle Beast ist eine tolle Band, das sind sehr freundliche auf dem Boden gebliebene Leute.

Das habe ich auch nicht bezweifelt. Sie touren wie viele Bands oft hier in Deutschland, wann kommt ihr denn endlich mal auf ein paar Konzerte vorbei?

Ja wir sind bereit, willig und fähig – das ist sicher! Nur das Geld war immer das Problem. Tourneen kosten eine Menge und wir haben keinen der uns da den Rücken stärkt. Hoffentlich ändert sich das in der nahen Zukunft!

Tja, das hoffe ich auch, denn eine Band wie Burning Point braucht unbedingt Konzerte um ihre Bekanntheit zu vergrößern. Viele und gute Alben haben die Finnen seit dem Jahre 2001 ja schon veröffentlicht. Hoffentlich sehe ich sie mal in unseren Breitengraden!

<< vorheriges Interview
BLIND EGO - Keine Ego Probleme!
nächstes Interview >>
BLOODSPOT - Gruppeninterview minus Drummer!




 Weitere Artikel mit/über BURNING POINT: