Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
MASTERPLAN
Die neue Supergruppe am Metal-Himmel
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Masterplan sind die geschassten Helloween-Musiker und begnadeten Songwriter Roland Grapow und Uli Kusch. Verstrk durch Iron Savior Bassist Jan. S. Eckert und ex-Ark, ex-Yngwie Malmsteen Snger und Soloknstler Jorn Lande, sowie Keyboarder Axel Mackenrott .
Masterplan haben es geschafft, mit ihrem selbstbetitelten Debt eine facettenreiche Metal-Platte ohne stilistische Grenzen zu schaffen.
Ich fhrte mit Kollege Olaf vor dem Klner Auftritt ein Interview mit Gitarrist Roland Grapow unter Kommentaren von Herrn Eckert und einem philosophischen Schluss-Statement von Herrn Lande.


Hallo Roland!
Ich habe gehrt, ihr wrdet live Helloween-Songs ("Dr Stein", "Future World") anstimmen, stimmt das?

Roland: N, haben wir nie gemacht. Nur kurz angestimmt, um Leute zu rgern, die dachten es kme, und dann kam es nicht. Wir spielen nur unsere Helloween-Songs wie Chance" oder Departed". Das hat ja sonst keinen Sinn, warum sollen wir einen Weiki- oder Hansen-Titel spielen?

Ist mir schon klar.

Roland: Nicht, dass ich was gegen Hansen-Stcke habe, alles geile Stcke!
Jan: Aber den Text von Watcher in the Sky" kann ich auswendig.

Dann reden wir mal ber die Masterplan-Platte. Welches Konzept steckt dahinter? Die Platte an sich hat ja ein tolles Booklet, wo ihr als Fantasy-Figuren abgebildet seid.

Masterplan

Roland: Das Konzept? Ja, dass wir eine relativ positive Message haben, so wie der Bandname. Das war der Vorschlag von einem mexikanischen Fan, ein Konzept der Zukunft. Wir dachten es wre toll, eine Art Buch als Cover und Booklet zu schaffen; wir dachten zuerst daran, so ein altes Lederbuch abzubilden mit uns als Figuren in den Texten, die alles wissen, was so ablaufen wird. Nicht als Weltverbesserer oder Christen, aber schon um die Leute anzusprechen und zum Nachdenken zu bekommen. Bisschen tiefere Texte hier und da, eine positive Message. Als wir fertig waren dachten wir, das Cover ist zu dunkel und deshalb kamen diese vielen Elemente in die Mitte. Das Symbol mit dem Kreis, das sich auch im Booklet wiederspiegelt. Die Musiker mit den Elementen, die uns sozusagen als Mittelpunkt zusammenhalten. Wenn du so willst, das Konzept der Zukunft, da knnen wir noch viel drauf aufbauen, wir haben noch viele Ideen. Das ist eigentlich ganz klasse, durch Zufall haben wir etwas kreiert, wo wir viel Freiraum haben, da knnen wir fr spter Headliner-Shows visuell und bildtechnisch toll gestalten. Was glaube ich auch was anderes ist, als nur Pyros hochzuschieen, so wie es Hammerfall machen, was ja auch geil ist.

Ihr wollt nicht die Klischee-Schiene reiten.

Roland: Nee, nicht so extrem.

Olaf: Auf eurer limitierten Doppel-CD ist ein Interview, wo einer sagt, er wre dabei, nur weil Jorn singen wrde, das wrde reichen.

Jan: Das war ich. Wenn du es genau gelesen httest wrdest du wissen, dass ich das sagte, nachdem ich die Playbacks hrte und mir einer sagte, dass Jorn Lande von Ark singen wrde. Dann wre ich dabei. Ich habe mit Iron Savior Backstage eine Ark-CD gehrt und die Platte gekauft. Die ist sehr gut.

Die Burn the Sun"?

Jan: Ja, genau die, klasse Platte!

Olaf: Der Snger ist echt gut und ich bin sehr gespannt auf der Konzert, wie lange spielt ihr denn heute?

Masterplan

Roland: 45 Minuten sind geplant, aber wir berziehen immer etwas. Wir haben den Bonus, wir drfen das. Gewohnheitsrecht, weil wir immer unpnktlich sind!

Im Internet stand mal, ihr wrt auf Platz 15 der Deutschen Charts, was so aber nicht stimmte, was war da los?

Roland: Ja, das war weil ich da meinem Webmaster der Homepage, er kommt aus Brasilien, weitergab, dass wir auf Platz 15 der Deutschen Metal-DJ-Charts seien. brigens sind wir da die letzten beiden Wochen auf Platz 1.
Jan: In den Charts sind wir auf Platz 42 eingestiegen.
Die Leute haben sich halt aufgeregt und der aus Brasilien hat was falsch verstanden. Was interessieren den denn die Deutschen Charts oder Metal-Charts. Das war schon peinlich! Einer hat mich angeschrieben, die streiten sich auch auf irgendeiner Seite ber das Thema. Dann hab ich dem auch alles erklrt, wie es denn war und er hat es dann weitergegeben. bertreibungen finde ich schon bld, es muss schon alles stimmen.

Genau. Ihr habt jetzt eine Platte, ist Masterplan eure Hauptband, wie sieht es fr die Zukunft aus? Jan, Du bist ja noch bei Iron Savior!

Jan: Das ist so, offiziell hat fr mich Masterplan Prioritt. Ich werde solange bei Iron Savior bleiben, bis es Probleme gibt. Es wre unfair nach ca. 6,5 Jahre zu sagen, da spiele ich nicht mehr.
Roland: Das hat ja auch keiner verlangt, der sagte genauso wie Jorn das es Prioritt hat! Der ist bei Ark freiwillig ausgestiegen! Er sagt die Kommunikation funktioniert nicht, die klren die Leute auch nicht darber auf, auf ihrer Homepage. Bei Ark sieht man nix, dass Jorn ausgestiegen ist. Das machen die extra, die nutzen den Wirbel um Masterplan fr sich aus, dabei ist er schon seit sechs Monaten ausgestiegen. Der Manager hat dem Webmaster verboten dies auf die Homepage zu stellen.

Olaf: Die Vorraussetzungen waren bei euch auch nicht schlecht, aber habt ihr Ernsthaft mit solch einem Erfolg gerechnet?

Roland: Nein, ich habe jahrelang mit Helloween gespielt und ganz gut verkauft, Charterfolge gehabt, aber als Newcomerband so etwas zu schaffen, dass ist schon klasse! Bei 7-8 Magazinen in Europa waren wir Platz 1 oder Platte des Monats, dass macht schon stolz.

Du hast doch bestimmt einige Fans von Helloween mitgezogen, oder?

Masterplan - Klick!

Jan: Da bin ich mir nicht so sicher, ich habe erst 2-3 Helloween Shirts gesehen heute. Eher Masterplan Shirts.
Roland: Ich habe auch mehr erwartet.

Olaf: Ich denke, die Leute wissen teilweise aber gut bescheid, wer ihr seid!

Roland: Viele Fans kamen wegen Hammerfall und schrieben dann uns Emails, dass wir sie berzeugt htten.
Jan: Das ist auch der Werbeeffekt, den wir noch haben!
Roland: Es bringt ja auch nichts eine Platte heraus zu bringen, die sich gut verkauft und Du spielst vor dem selben Publikum. So haben wir auch ein anderes Publikum angesprochen.
Jan: Gerade weil es fr die Hammerfall Tour so gut luft, ist das auch gut fr uns!

Ich sehe euch schon genrebergreifend, kein Progressiv, kein Power, ihr seid sehr vielschichtig und knntet mit fast jeden touren auer Black und Death Metal!

Roland: Ja, sicher, so sehe ich das auch! Es macht auch Spa!

Viele Bands sind zu limitiert, oder? Ich denke ihr knntet auch locker mit Symphony X auf Tour gehen!

Roland: Ja, die sind zwar extremer als wir, aber es wrde trotzdem passen, da wir stilbergreifende Elemente haben, leichte progressive Einflsse. Wir sind auch Fans von denen!

Willst Du was zu den Texten sagen?

Roland: N, das kann Jorn machen!

(Der dann auch direkt dazu breit war und einen lngeren Monolog hielt um, wie Jan es ausdrckte, sich nicht kurz fassen kann)

Jorn: Die Texte reflektieren globale Dinge. Soulburn" handelt vom ganzen Leben, wie Du auf die Erde als Kind kommst und wie Du Dich entscheiden musst. Leute sagen Dir eine Menge Sachen, was richtig sein soll. Aber die meisste Zeit musst Du Deinen eigenen Weg finden. Es geht um das Leben im ganzen. Geboren werden, Dinge erreichen im Leben.

Ein Konzept?

Ja, The World is a like a shiny diamond" . Wenn Du es richtig machst kannst Du Deinen Trumen folgen und eine Balance im Leben finden. Du lernst Dich selber zu finden in einer Welt voller Hunger und Krieg. Wir mssen uns selber in Harmonie bringen, der Song ist sehr global. Wie auch Bleeding Eyes" vielleicht etwas depressiver. Man sieht sich den Mist an, weint, aber kann es nicht ndern. Man mchte in der Zukunft etwas besseres haben. Ambitionen und Entwicklung ist das beste fr uns. Die Leute haben keine Verbindung mehr zur Natur. Dieser Song ist mehr direkt. Bei Soulburn" geht es um das was Du erreichen kannst. Du wirst immer getestet und kannst Dir oft die Finger verbrennen. Es gibt halt schlechte Dinge im Leben, die Du erleben musst um zu lernen. Es ist so, wir alle haben mit den selben Fragen ber das Leben zu kmpfen. Wir mssen alle unsere Kurs oder die perfekte Balance finden. Vielleicht wirst Du diese Balance nie finden, wenn Du bestimmten Prinzipien folgst. Du kommst vielleicht aber auch sehr nahe heran an diese Balance.

Masterplan - Klick!

Ihr seht euch nicht als Lehrer, aber ich wollt den Hrern zeigen, das man was erreichen und machen kann!

Es ist doch schn hier auf der Erde zu sein! Du fragst Dich zwar warum und wie. Aber das macht jeder. Du solltest Dein Leben 2003 reflektieren. Schau auf die Geschichte, die Leute haben immer die selben Fehler gemacht. Als Kind spielte ich mit einem Messer, schnitt mich und lernte es zu respektieren! Ich kreuzte die Flsse und lernte mich mit der Natur zu beschftigen.

(Leider war am Ende die Gesprche so stark im Raum, dass ich vieles auf Band nicht mehr nachvollziehen kann. Ich denke der Leser sieht, wie komplex die Texte sind und wie viele Gedanken sich Jorn macht.)

Roland, Jan, Jorn es war lustig und interessant, Vielen Dank fr das spontane Interview!


Der Gig von Masterplan war echt klasse im Anschluss und ich denke, hier haben wir eine neue Gre im Metalbusiness!

<< vorheriges Interview
MAJESTY - Ehre, Freiheit und Metal!
nchstes Interview >>
MEN OF WAR - Huldigen den Metal Kings




 Weitere Artikel mit/ber MASTERPLAN: