Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
Q5
Zurück nach einer Ewigkeit!
Martin Stark
www.facebook.com/q5official


Es gibt Bands die in langen Jahren wenig erreichen und solche, die in kurzer Zeit zumindest in Insider-Kreisen mächtig Staub aufwirbeln können. Eine solche im Bereich US-Metal mit Hard Rock-Schlagseite war und ist Q5. Gegründet 1983, zwei kultige Alben in den beiden Folgejahren und kurz darauf die Auflösung. Nun sind die Amis aus Seattle wieder da und das sogar mit einem neuen Album. Original-Bassist Evan Sheeley gibt uns ausführlich Auskunft.

Evan, beinahe dreißig Jahre liegen zwischen dem zweiten und letzten Q5-Album. Wie fühlt es sich an, jetzt endlich zurück zu sein?

Das ist verrückt, oder? Wir haben ehrlich gesagt erst vor kurzer Zeit erfahren wie viel Q5 einigen Fans heute immer noch bedeutet, als wir nach und nach beispielsweise über Facebook bemerkten, dass die Band immer noch ein Thema ist. Dann kam plötzlich eine Anfrage vom "Sweden Rock Festival". Zuerst wussten wir nicht ob das ernst gemeint war, aber das es war und plötzlich spielten wir auf demselben Billing wie Black Sabbath. Das alles fühlt sich großartig an, das kannst du glauben!

Während ja Sänger Jonathan K. und Gitarrist Rick Price im Anschluss an Q5 mit Nightshade noch eine weitere stilistisch ähnliche Band an den Start und 1991 ein formidables Album herausbrachten, bist du ein wenig vom Radar verschwunden. Was hast du so getrieben?

Ich habe jahrelang mit Randy Hansen gespielt und dabei teilweise sogar mit Original-Mitgliedern aus der Jimi Hendrix Band. Wir haben auch viel in Deutschland getourt, was immer großartig war. Dann gab es noch ein paar Reunion-Shows mit meiner alten Band TKO. Ich habe nie aufgehört Musik zu machen. Zwischendurch habe ich lange Jahre ein Geschäft speziell für Bass-Gitarren geführt, das ich erst vor wenigen Monaten geschlossen habe. Ich bin aber sehr froh, dass es Q5 nun wieder gibt. Wenn man etwas macht, sollte man es richtig machen.

Die fast noch größere Überraschung ist die Tatsache, dass "New World Order" bei den Melodic-Spezialisten von Frontiers Records erscheint!

Als durchgesickert ist, dass wir nach einzelnen Gigs auch wieder an einem neuen Album werkeln zeigten die Italiener großes Interesse. Und sie versuchen scheinbar gerade sich breiter aufzustellen, wobei man ja auch sagen muss, dass der klassische Q5-Sound wie auch das neue Album irgendwo zwischen Heavy Metal und Hard Rock liegt. Alles ging sehr schnell. Wir entschlossen uns die Sache ab dann richtig und kompromisslos anzugehen.

Der Song "One Night In Hellas" dürfte von einem eurer ersten Gigs nach der riesig langen Pause inspiriert sein, oder? Und der fand in Athen statt!

Ja, wir spielten dort einen Gig und auch einen weiteren auf Zypern und beide waren einzigartig. Dazu kommt auch diese Dichte an Kultur. Man spürt mit jedem Atemzug die besondere Geschichte, die durch die vielen Ruinen und wunderschönen Landschaften weht. Besonders unser Sänger Jonathan K, der sehr geschichtlich interessiert und bewandert ist, hat sich stark inspirieren lassen. Wir wollen keine tiefgründigen Nachrichten an die Welt senden, wir wollen einfach Spaß haben und unseren Einflüssen von AC/DC bis ZZ Top und ganz viel dazwischen Tribut zollen. Darum geht es in Q5.

Was macht denn eurer alter Gitarrist Floyd Rose, der ja in dem neuem Line-Up nicht dabei ist, der aber wenn ich richtig informiert bin, hinter den Kulissen nicht ganz unbeteiligt ist, oder?

Er entwickelt immer noch sehr erfolgreich und außerordentlich innovativ Gitarren-Pedale und Zubehör. Wir fragten ihn als es 2009 mit dem ersten Auftritt beim "Headbangers Open Air" losging, wo wir als Nightshade spielten und ich dort am Bass aushalf. Die Veranstalter fragten uns ob wir auch einen zweiten Set ausschließlich mit Q5-Songs spielen könnten, was wir natürlich gerne gemacht haben. Für diese und auch für die Gigs in Griechenland und auf Zypern hätten wir auch gerne Floyd mit an Bord gehabt, ebenso wie für die Songwriting Sessions und die kommenden Aktivitäten. Aber er ist sehr mit seinen Entwicklungen und seiner Firma beschäftigt, dass auch wenn er anfangs durchaus Interesse bekundete, es schlicht und ergreifend keinen Sinn macht. Floyd spielt seit langem nicht mehr live und auch unserer erster Drummer Gary Thompson sagte mehrere Anfragen ab. Beide sind letztlich zu weit weg von der Live-Situation und das ist schade, aber man muss ihre Entscheidung akzeptieren.

Gibt es abgesehen vom Headbangers Open Air im Sommer hierzulande weitere Live-Pläne?

Wir werden mit Q5 in allen Belangen erneut durchstarten. Das ist der Plan und deshalb haben wir auch den Fokus auf Europa. Wir freuen uns sehr vor allem auf den Gig dort und 2017 auf das "Keep It True-Festival", weil dort wirklich die wahren Fans sind und wir schon beim ersten Mal unglaublich nett empfangen wurden.

Gibt es Pläne die ersten beiden, ja teils lange vergriffenen, Scheiben erneut auflegen?

Das könnte sicher irgendwann passieren und schön wäre es natürlich, wenn gerade jetzt wo auch jüngere Fans Q5 entdecken, das alles zeitnah zu "New World Order" passieren würde. Es gab aber auch vor ein paar Jahren eine Doppel-CD mit den ersten beiden Alben, die man sicherlich noch auftreiben kann.

Hier wäre eine Neuauflage Pflicht!

<< vorheriges Interview
BLIZZEN - Lasst es donnern und Blizzen!
nächstes Interview >>
EVAN - Interview am Geburtstag




 Weitere Artikel mit/über Q5: