Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
IRON SAVIOR
Der zweite Frühling
Thorsten Dietrich
www.iron-savior.com


In den letzten Jahren hat sich bei der hanseatischen Power Metal Institution um Sänger, Gitarrist, Produzent und Songwriter Piet Sielck einiges getan. Neben vermehrten Livekonzerten, einem Live DVD/CD Set, folgte nun mit "Titancraft" das dritte bockstarke Album hintereinander! Das war uns einmal mehr ein Grund um mit dem überaus freundlichen und redseligen Piet zu schnacken.

Piet, das neue Album "Titancraft" ist ja nun wieder mal stark geworden und ihr seid in den letzten Jahren in Sachen Veröffentlichungen wieder regelmäßig am Ball, sowie an der Livefront. Kann man da von einem zweiten oder dritten Frühling sprechen?

Ich würde sagen ja, "The Landing" war ja quasi unser Comebackalbum, vorher war ja länger Sendepause aus bekannten Gründen und mit der "Landing" ging es wieder los. Vielleicht hat die vier jährige Pause uns auch gut getan, die "Hero" Scheibe war ja auch nicht schlecht (lacht) und AFM glauben offensichtlich an uns. Deshalb purzelt es Releases zurzeit!

Hast du eigentlich so viele Lieder auf Halde oder schreibst du die frisch auf den Tisch?

Ne ne, die schreibe ich schon frisch, so viele Sachen habe ich nicht auf Halde! Ich fange immer bei null an und muss mir dann die Stücke aus dem Hirn quetschen. Das liegt auch daran dass ich extrem kritisch mit mir bin, wenn ich sehe dass irgendwas nicht funktioniert dann schiebe ich das weg. Es ist auch schwierig viele Songs zu schreiben, da ist auch nach einer Scheibe die Kreativität aufgebraucht und habe auch keine zwei oder drei Lieder über.

Seit den letzten drei, vier Alben habe ich gemerkt, dass auch die Ansprüche von Iron Savior in Sachen Artworks sehr gestiegen sind, kannst du aus heutiger Sicht da auch drüber lachen und denken die sehen aber lustig aus?

Ja,lacht Piet, da bleibt mir eigentlich gar nichts anderes übrig! Ich denke du sprichst das "Unification" Cover an. Da ist mir das Lachen anfangs im Halse stecken geblieben, zumal das mit dem Typen der das gemacht hat es total anders ausbaldowert worden ist! Ich habe eine komplett andere Raumschiffform ausgemacht und damals war das mit Internetaustausch nicht so wie heute. Ich war dann schon im Urlaub in den USA und das Cover wurde dann mit der Geschwindigkeit von 56 KB aufgebaut. So Bildschirmzeile für Zeile und mit jeder Zeile wurde es immer schlimmer. Es hat eine Stunde gedauert und ich saß da und konnte es nicht glauben. Heutzutage lacht man darüber! Deshalb bin ich was Cover betrifft ein gebranntes Kind und habe das nachfolgende "Interlude" schwarz gemacht und das Logo oben drauf, da kann auch nichts schief gehen! Auf der "Dark Assault" haben wir dann wieder jemanden malen lassen das ist aber auch nicht richtig geil geworden. Das kann auch damit zusammen hängen, dass damals die Grafikdesigntools einfach nicht so gut waren. Das war dann im Endeffekt ganz ok, hat mich aber auch nicht vom Hocker gerissen, so dass ich dann bei der "Condition Red" eine Explosion mit Photoshop anfertigte und dann unser Logo drüber legte.Mit Feuer kann man nicht viel falsch machen, dann das Logo drauf, etwas verändern und fertig ist der Lack! Finde ich auch nicht verkehrt. Ab der "Battering Ram" ging es dann aufwärts, da hat jemand so halbwegs verstanden was ich mir so vorstellte. Für "Megatropolis" haben wir ja ein bestehendes Artwork gekauft und mit der "Landing" kam Felipe Machado ins Spiel und der hat es einfach drauf! Der bekommt dann meine Ideen und war mit seinem ersten Entwurf schon so nahe dran an dem was ich mir vorgestellt habe! Ich finde es auch gut, dass eine visuelle Kontinuität besteht, ich mag das es passt zu unserer musikalischen Kontinuität. Felipe macht natürlich aber auch andere Bands und Artworks.

Mir ist eine Sache bei AFM Bands aufgefallen und frage mich nun, ob es ein Zufall ist, dass bei Alben von Sinbreed, Iron Savior und jüngst Human Fortress eine Art Ringgeist Kapuzenkrieger etc. zu sehen ist! Ist das eine Verschwörung oder ein Konzept? Ich fand das interessant, dass dies beim gleichen Label in kurzer Zeit stattfand.

Bei mir ist das im Prinzip ein Jedi-Ritter mit Kapuze (lacht). Nein, das stimmt das ist mir auch schon aufgefallen! Als ich unser Cover gesehen habe, dachte ich auch schon ups, hatte aber das ist wohl wirklich ein Zufall!

Ich fand es gut und interessant, dass ihr nun vermehr Konzerte spielt die letzten Jahre sei es Deutschland, Russland oder auch mal Italien! Bald sogar in Japan! Liegt das an der Kontinuität?

Das kann man so sagen! Wir sind ja nun keine Die Hard Toursäue, da gibt es andere die sind da viel aktiver. Für unsere Verhältnisse ist das aber schon viel. Das liegt einfach daran, dass wir seit der "Landing" mit Vertretungen arbeiten. Wenn wir nur mit dem Originallineup auftreten würden, dann würden wir ein 1/3 oder die Hälfte weniger spielen weil beruflich immer einer nicht kann. Deshalb haben wir ständige Vertretungen, das sind immer noch dieselben wie auf der DVD und das funktioniert auch immer noch gut. Dadurch können wir auch mehr Konzerte an Land ziehen und haben uns mittlerweile auch einen ganz guten Ruf als Liveband erspielt, so dass uns die Veranstalter auch uns gerne nehmen. So kann ich auch ohne rot zu werden sagen, dass wir seit zwei, drei Jahren keine Scheißshow gespielt haben!

Auf bestimmten Festivals habe ich immer das Gefühl immer die gleichen Bands zu sehen, ihr seid dann auch mal echt interessanten anderen Events unterwegs, oder?

Das hat einfach gut geklappt mit diversen Veranstaltungen, auch waren die Konzerte ganz gut besucht und dieses Jahr waren auch wieder ein paar Headlinershows dabei. Klar stehen wir da nicht von 2 bis 3.000 Leuten, aber mit einer eigenen Show, eigenen Bühne. Ich würde letztendlich immer eine Headlinershow einem Festival vorziehen, da hier immer die eigenen Fans am Start sind. So aus dem Bauch heraus. Wir machen das ja auch nicht in erster Linie um mit den Liveshows Geld zu verdienen, wir machen das weil wir Bock drauf haben! Viele Festivals sind ja völlig vorhersehbar und da rotieren die Bands im fünf Jahres Rhythmus, doch der Erfolg gibt den Veranstaltern dann doch Recht! Da sind doch immer drei oder vier Bands am Start die man gut findet!

Musikalisch gesehen müsste dann auch jeder Heavy und Power Metal Fan auf Iron Savior stehen, ihr seid doch auch immer konstant was die Ausrichtung anlangt, bleibt eurem Sound also treu und macht auf einmal keinen Jazz-oder Djent Metal!

Letztendlich steht die Band auch für einen gewissen Stil und eine musikalische Ausrichtung, diese wird von den Fans erwartet. Ich finde wir übertreiben es auch nicht, so dass wir auch immer das Album wieder interessant machen in dem wir dann ein paar neue Elemente aufnehmen. Die Fans haben aber eine gewisse Erwartungshaltung an die Band und da gebe ich denen Recht, wo Iron Savior drauf steht, muss auch Iron Savior drin sein!

Glücklicherweise ist es mit Iron Savior so, dass wenn wir in der Vergangenheit auch schauen, das Spektrum schon weit ist. Auf dem neuen Album ist so ein einfacher Rocker wie "Gunsmoke" drauf, aber auch eine leicht progressiv angehauchte Nummer wie "Beyond The Horizon" und beides ist schließlich Iron Savior! Das ist für mich als Songwriter ganz angenehm dass ich in jede Richtung mal auspendeln kann. Man darf es aber nicht übertreiben und nur sich auf eine Schiene konzentrieren.

Was würdest du denn gerne mit Iron Savior noch verwirklichen, dieses Mal habt ihr ja keine lustige Popnummer als Cover drauf. Gibt es da was du noch unbedingt machen willst auf einer Iron Savior Platte?

Das kann ich jetzt noch gar nicht sagen, dass ist bei mir immer etwas abhängig von der momentanen Form! In den Grenzen die ich mir irgendwann mal selber gesetzt habe, fühle ich mich eigentlich wohl. Ich könnte wenn ich wirklich es drauf anlegen würde, die Savage Circus Kiste wieder auspacken und noch progressivere Elemente auspacken, oder in die Paragon Ecke gehen und das Ganze noch heavier werden. Das Spektrum ist für mich also recht ausreichend. Ich fühle mich aber im Moment so pudel wohl und will auch gar nichts ändern, was sich aber in ein paar Jahren auch wieder ändern kann.

Es bleibt also spannend!

<< vorheriges Interview
DAN REED NETWORK - Fünf vor zwölf!
nächstes Interview >>
HUMAN ZOO - Brauchen etwas länger!




 Weitere Artikel mit/über IRON SAVIOR: