Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
MASSIVE
Klasse aus Down Under!
Peter Hollecker
www.massiveoz.com


Irgendwie ist es doch seltsam, dass alle sofort an AC/DC denken, wenn wir ber Rock Musik aus Down Under reden. Das ist auch bei Massive der Fall gewesen, die vor zwei Jahren mit "Full Throttle" ein bemerkenswertes und erfolgreiches Debtalbum vorlegten. Das war natrlich nicht verwunderlich, befand sich auf der Scheibe doch tatschlich mit "If You Want Blood (You've Got It)" ein Coversong von Angus und Co. Doch was bei diesen Vergleichen immer etwas untergeht ist die Tatsache, da der Vierer aus Melbourne weit mehr drauf hat, um als ein sprdes Plagiat durchzugehen. Das unterstreicht nun auch das zweite Album von Massive, "Destination Somewhere". Also schnappte ich mir doch einfach Snger Brad Marr, um euch seine Ansichten und diese hchst interessante Aussie Hard Rock Formation etwas nher zu bringen.

Hi Brad, ich freue mich sehr dieses Interview mit dir zu fhren, denn schon euer erstes Album hat mir beraus gut gefallen. Purer und direkter kann man Hard Rock meiner Meinung nach nicht rberbringen. Stell unseren Lesern doch einfach mal die Band vor.

Oh, vielen Dank fr die Blumen, das hre ich gerne. Also, unser Drummer Jarrod und ich selbst grndeten Massive auf dem Dachboden einer Farm im Norden von Melbourne im Jahr 2012. Wir beide besuchten die gleiche Highschool und wollten diesem Traum von Rock`n Roll eine echte Basis geben. Also investierten wir Zeit und Geld und bauten den Dachboden zu einem Heimstudio um, besorgten uns reichlich Bier und begannen damit Songs zu schreiben. Das von dir angesprochene Debtalbum beinhaltete dabei die ersten elf Songs, die wir geschrieben hatten! Ein Jahr spter stie unser Bassist Aidan dazu und Brendan vervollstndigte Anfang letzten Jahres unser Line-Up. Destination Somewhere ist jetzt der direkte Nachfolger von "Full Throttle". Wir sind keine Band die fnfzig Songs am Stck schreibt und sich dann die besten zwlf fr ein Album aussucht. Nein, die zehn neuen Stcke sind genau die Stcke, die wir nach den Sessions zu "Full Throttle" geschrieben haben.

Und wer ist bei euch fr das Songwriting verantwortlich?

Ich schreibe die meisten Songtexte und als Brendan zur Band stie, brachte er ungheuer viele Ideen fr Melodien und Arrangements mit. Doch das Endresultat entsteht dann wirklich gemeinsam beim Jammen, jeder hat das Recht sich einzubringen und tut das auch. Da ist bei uns Teamwork angesagt!

Ist es nicht nervig, wenn euch viele Journalisten mit AC/DC vergleichen, nur weil ihr aus Australien kommt? Ich mag es teilweise jedenfalls nicht mehr lesen, weil ich mich tatschlich frage, ob diese Menschen eure Mucke ernsthaft gehrt haben bevor sie diese immer gleichen Phrasen raushauen. Der Song "lood Money Blues" etwa erinnert mich eher an Gary Moore und Thin Lizzy.

Haha, du hast ein gutes Gehr und scheinbar tatschlich Ahnung! Aidan ist der groe Thin Lizzy Fan in unserer Band und kann sich an diesem Stck einfach nicht satthren! Scheint also was dran zu sein an deiner These. Um auf die Vergleiche mit AC/DC zurckzukommen, es ist tatschlich so, dass wir als junge Band das als Kompliment ansehennoch jedenfalls. Sie sind schlielich die grte Band der Welt! Musikalisch gesehen gebe ich dir allerdings Recht, wir sind nicht wie sie. Unsere Einflsse sehe ich eher in den Siebzigern mit einer Band wie Led Zeppelin, einer groen Attitde der Achtziger und Guns`n Roses sowie Melodien aus dem Grunge der Neunziger. Eine schne Mischung wie ich finde, oder? Wir sind keine Kopie einer bestimmten Band oder Genres. Zwar von diesen oder jenen inspiriert, klar, aber Rock`n Roll ist viel mehr fr uns als purer Zeitvertreib und wir wollen der Musik unseren Stempel aufdrcken.

Was euch meiner Meinung nach auch gelingt und mich besttigt. Eine letzte Frage zum Thema AC/DC habe ich jedoch noch an dich. Glaubst du, dass aufgrund der Vorflle der kriminellen Machenschaften des Drummers Phil Rudd und den gesundheitlichen Problemen von Brian Johnson die Zeit der Band bald abgelaufen sein knnte?

Puh, schwere Frage fr einen echten Fan wie ich es bin! Ich denke, dass sie das Ende tatschlich bekanntgeben sollten, falls Brian nicht mehr weitermachen kann. Mit einem neuen Snger Shows spielen oder sogar ein neues Album einzuspielen macht fr mich keinen Sinn. Diese Band hat so viel geleistet und hat Rock`n Roll Geschichte geschrieben! Klar wrden etwas trbe Gedanken kommen, aber man sollte nicht auf Teufel komm raus versuchen, die Zeit aufzuhalten.

Okay, gute Ansichten wie ich finde. Kommen wir wieder zu euch zurck. Habt ihr eigentlich schon in Europa, speziell Deutschland gespielt?

Ja klar, und euer Land hat uns hervorragend gefallen, was natrlich zu einem groen Teil an eurem Bier liegt, haha!! Wir tourten 2014 zusammen mit Blackberry Smoke und wir knnen es kaum erwarten, etwas spter in diesem Jahr wiederzukommen.

Was mich noch interessiert ist die Frage, wie es bei euch in Australien aussieht mit dem Hr-und Kaufverhalten der Hard Rock Fans. Habt ihr auch Probleme mit illegalen Downloads oder Streaming?

Interessante Frage. Das Problem bei uns ist nicht die Qualitt der Musik oder ob sie als CD, LP oder Download gekauft wird. Unser Problem ist eher die Tatsache, da Rockmusik bzw. Hard Rock nicht mehr gengend Untersttzung findet. Die groen nationalen Radiostationen spielen nur am Rande Hard Rock, obwohl es die australischen Bands wie AC/DC oder Rose Tattoo waren, die entscheidend mit verantwortlich waren, diese Musik in Europa und Amerika bekannt zu machen. Wir sind so ein groes Land, doch scheinbar zu klein, um den Geist des Rock`n Roll aufrecht zu erhalten, was ich wirklich bedauerlich finde.

Nachvollziehbar. Wie sieht es bei euch mit Interessen oder Hobbies neben der Musik aus?

Ich muss dir jetzt mal was erzhlen. In den letzten vier Jahren meines Lebens habe ich mich tatschlich um nichts anderes als die Musik gekmmert. Da war einfach kein Platz und keine Zeit fr etwas anderes. Keine Ferien, kein Geld sparen fr andere Dinge, keine Zeit um ber irgendetwas anderes als Musik nachzudenken! Ich bin einfach ein kreatives Kerlchen und solange ich eine Gitarre in der Hand halte, werde ich Wege finden, um diese Kreativitt am Leben zu erhalten. Wir versuchen so professionell zu sein wie es nur irgend geht. Aber ohne den Spa zu verlieren, sonst funktioniert sowas auch gar nicht.

Die Zeichen fr den Erfolg stehen jedenfalls bei uns gut. Und ich lade euch nach dem nchsten Konzert in Deutschland auch gerne auf ein Bier oder zwei ein.

Eins oder zwei? Dabei wird es nicht bleiben! Wir sind alle sehr durstig und ich nehme dich beim Wort! Wir sehen uns!

<< vorheriges Interview
IMPERIUM - Melodien aus dem Norden
nchstes Interview >>
SUNSTRIKE - Second Strike!




 Weitere Artikel mit/ber MASSIVE: