Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
TRAITOR
Ein Schritt nach vorne
Mario Loeb
www.traitor-band.de


Traitor aus Balingen beeindruckten mich mit ihrem neuen Werk "Venomizer" mal richtig, so dass ich die Gelegenheit ergriff, als mir ein Interview mit den Jungs angeboten wurde. Bassist Lorenz Kandolf stand uns fr unsere Fragen zur Verfgung und hatte auch noch ein paar Tipps fr die Metalheads, die gerade erst den Metal fr sich entdeckt haben.

Hi zusammen, schn dass Ihr Euch die Zeit nehmt, uns ein paar Fragen zu beantworten, stellt doch bitte erst einmal unserer Leserschaft "Traitor" vor mit den klassischen Eckdaten.

Hey hey und danke frs Interview! Wir sind Traitor aus Balingen, der Bang Your Head City. Die Bandbesetzung besteht aus Andreas Mozer (Drums, Vocals), Lorenz Kandolf (Bass), Gerd Hery (Gitarre, Back-Vocals) und unser jngstes Mitglied ist der Matthias Koch (Gitarre). Andi und Gerd haben schon viel frher Musik gemacht, aber eigentlich knnte man das Jahr 2009 als Geburtsstunde von Traitor sehen. 2012 haben wir unser Debt verffentlicht: "Thrash Command". Davor gabs zwei Demos: "Thrash Metal Victory" (2009) und "Nuclear Combat" (2010). Des Weiteren ein Live-Album mit dem Namen "Inclination To Aggression" (2010).

Ihr seid jetzt mit Eurem zweiten Album "Venomizer" am Start und ich habe in meinem Review geschrieben, dass Ihr damit ein Stck alter deutscher Thrash-Tradition weiterfhrt, wie ordnetet Ihr "Venomizer" selber fr Euch ein?

Hmmm, schwierige Frage. Man merkt, dass das Songwriting ausgereifter ist. Des Weiteren ist die Platte abwechslungsreicher. Soundtechnisch hat sich da auch einiges getan. Wir sind generell ziemlich gespannt, was die ffentlichkeit davon hlt und was da noch so rumkommt. So insgesamt wrde ich "Venomizer" als einen Schritt nach vorne bezeichnen.

Auch am Cover und Logo erkennt man klar, wo Eure Wurzeln liegen. Als Ihr angefangen habt, miteinander Musik zu machen, war da schon klar, wohin die Reise musikalisch gehen wird und wer hat Euch das Artwork fr Euren neuen Silberling entworfen?

Das Artwork hat Andrei Bouzikov gemalt. Er hat auch schon Cover fr Toxic Holocaust, Municipal Waste, Violator, Dust Bolt, Cannabis Corpse uvm. gemalt. Generell sind wir da eigentlich ziemlich offen. Wir hren wirklich sehr viel Musik und zwar aus jeder erdenklichen Sparte. Aber es war uns schon immer klar: Wir machen Thrash Metal. Trotzdem haben wir dabei keine Scheuklappen aufgesetzt und bringen gerne neue Akzente rein.

Eure Band-Grndung, die meines Wissens 2004 unter dem Namen Patricide war, liegt genau Mittig in der Dekade des Thrash Metal-Revival, in dem gerade Bands wie Gama Bomb oder die Suicidal Angels auf sich aufmerksam machten. Inwieweit haben solche Bands Euch beeinflusst oder, die Vermutung habe ich zumindest, sind die Klassiker Euch schon immer nher gewesen?

Die haben uns nicht wirklich beeinflusst. Frher haben die Jungs, Andi und Gerd, Death Metal gemacht. Der war schon auch irgendwie thrashig, aber dennoch viel Death Metal-lastiger. Wir haben natrlich dieses Thrash Metal-Revival mitbekommen und gefeiert. Trotzdem waren die lteren Sachen prsenter. Die meisten Bands aus dem Thrash-Revival haben wir einfach so gehrt, weil wir sie geil finden. Aber von wirklich nachhaltig beeinflusst kann man da, glaube ich zumindest, nicht sprechen.

Wieder zurck zu Eurem neuen Album "Venomizer", erzhlt mir etwas ber die Produktion und die Entstehung der Platte und wie lange habt Ihr gebraucht, bis ihr den 80er Thrash Metal-Sound,so hattet, bis ihr zufrieden wart? Denn ich war vllig berzeugt von Produktion und Sound.

Hahaha, da musst du unseren Produzenten Vagelis Maranis fragen. Der war fr den Sound zustndig. Auerdem hat er ja auch schon "Thrash Command" produziert. Wir wollten natrlich einen fetten Sound, es sollte aber nicht klinisch klingen. Aber auch nicht wie in der Garage aufgenommen. Manche mgen ja so einen holprigen und "schwammigen" Sound. Dennoch bin ich der Meinung, dass das schon ganz nett ist, alle Instrumente zu hren. Wir haben sicherlich knapp 2 Jahre an den Songs gearbeitet. Auerdem haben wir Matthias mageblich ins Songwriting miteinbezogen und mit ihm alle Songs nochmal berarbeitet. Aber eigentlich ist man nie zu 100% zufrieden. Was natrlich auch gut ist, sonst wrde man auf der Stelle treten. Aber diese Weiterentwicklung wird dann einfach auf dem dritten Album fortgefhrt. Dennoch sind wir mit "Venomizer" eigentlich ganz glcklich und das Feedback ist berwltigend!

Ein Neuling, der gerade den Metal fr sich entdeckt hat, mchte von Euch Tipps haben, was er als richtiger "Headbanger" alles noch braucht, Ihr helft ihm selbstverstndlich, welche Klassiker empfehlt Ihr ihm, die er auf alle Flle in seinem Plattenschrank haben muss?

Hmmm, AC/DC ist ein guter Anfang. Iron Maiden, Judas Priest, Metallica, Jimi Hendrix, The Doors. So mit den Wurzeln anfangen und dann wird sich das sicher selbst rauskristallisieren, in welche Richtung es gehen soll. Es gibt so viel gute Musik. Nur so ein "Spartendenken" wie "Ich hre nur Brutal Death Grind, der Rest ist eh scheie", da wrde ich ihm abraten. Da wird der Kerle nmlich ganz viel und tolle Musik verpassen. Natrlich wrde ich ihm empfehlen, sich mal mit Thrash Metal zu versuchen!

Musikalisch ist der Kerl jetzt versorgt, fehlt noch ein passendes Outfit fr die Konzerte, stellt ihm eins zusammen.

Bier, Sneakers, Jeans, wenn er will ne Kutte und ein Shirt seiner Wahl. Eigentlich vllig scheiegal, geht ja um die Musik. Aber diese Borat-Badeanzge sind nur teilweise angepasst!

Puhhh, das war harte Arbeit bis hierher, aber Metal ohne ein khles Getrnk und was gescheites zu Essen geht gar nicht, womit fllt Ihr seinen Khlschrank?

hm, puuuh, wrde mich da an meinem Khlschrank orientieren, hahaha. Einfach alles was Laune macht. Grillfleisch, Bier, Quark, Erdnussbutter, ach was wei ich. Eigentlich ist das auch ziemlich egal. Ich wrde ihm da nur paar Tipps fr sein erstes Festival geben!

Fast geschafft, jetzt wird es Zeit fr sein erstes Konzert, wohin wrdet ihr ihn mitnehmen und warum?

Ich wrde mit ihm auf ein Festival gehen. Nicht gleich auf son riesen Ding. Vielleicht "Rock am Hrtsfeldsee" oder das "Bang Your Head!". Da ist von allem was dabei!

Hier mchte ich Euch die Mglichkeit geben, Euren Fans und solchen, die es erst noch werden sollen, ein paar eigene Worte zu hinterlassen. Z.B. was sie auf Eurer neuen LP erwartet oder warum sie unbedingt eines Eurer nchsten Konzerte besuchen sollten.

Erstmal danke an EUCH. Gebt uns beziehungsweise "Venomizer" ne Chance. Hrt mal rein und entscheidet fr Euch selbst. Wenn Ihr auf Thrash Metal steht, oder auch nicht, dann msste sicher was fr Euch dabei sein. Sonst kommt auf eine Live-Show vorbei. Wir freuen uns riesig auf neue und bekannte Gesichter. Trinkt ein oder 25 Bier mit uns und habt einfach Spa an der Musik. Zum Schluss: Live long and prosper and dont be a cunt!

<< vorheriges Interview
MAD MAX - Chancen dreifach genutzt!
nchstes Interview >>
DENNIS CHURCHILL-DRIES - 20 Jahre weg!




 Weitere Artikel mit/ber TRAITOR: