Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ECLIPSE
Wollen mehr auf die Bühne!
Martin Stark
www.eclipsemania.com


Eclipse

Erik Mårtensson (W.E.T.) und seine Hauptband Eclipse mauserten sich in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum ernsthaften Anwärter auf einen der vorderen Platz in der Melodic-Champions League. Der sympathische Schwede mit der jugendlichen Ausstrahlung meldet sich frisch aus dem Urlaub zurück.

Du bist ein viel beschäftigter Mann. Songwriting, Musiker und Produzent. Da stellt sich die Frage, wann und wie die neue Scheibe entstanden ist.

Ja, das stimmt und ich kann dir sagen, dass ich noch keine Platte so schnell fertiggestellt habe, aber die Ideen flossen nur so und auch die Aufnahmen liefen sehr problemlos. Musik zu schreiben, zu spielen und aufzunehmen ist ein Traum, mein Hauptberuf aber ist das Produzieren anderer. Die Arbeit an der fünften Eclipse-Platte fanden im Kern im letzten Herbst statt.

Und mit Drummer Magnus Ulfstedt gibt es einen neuen Bassisten! Das bedarf einer Erklärung.

Wir kennen ihn schon lange, schließlich war er bis 2006 unser Drummer und half auch danach hin und wieder aus. Das gegenseitige Kennenlernen eines neuen Bandenmitglieds entfiel also und zudem spielt er schon ewig auch Gitarre. Letzten Herbst rief ich ihn an und fragte ob er sich vorstellen könne bei Eclipse den Bass zu übernehmen. Er lieh sich einen Bass von mir, probte viel und gab schnell grünes Licht. Ich fragte ihn, ob er sich mit dem Instrument auch bewegen könne und er meinte nur er laufe schon seit einer Stunde Bass-spielend durch das Haus und es klappe gut. Damit war die Sache klar. Im Studio spielte ich immer Bass, auf der Bühne hatten wir immer gute Musiker aber wir wollten endlich einen Bruder, ein richtiges Bandmitglied. Am liebsten würde er singen, aber glücklicherweise lassen wir ihn nicht.

Zumindest der Live-Band verlustig gegangen ist zudem Gründungsmitglied und Keyboarder Johan Berlin.

Ja, Johan ist in seinem Hauptjob als Geschäftsführer seiner Firma sehr eingespannt und weltweit viel unterwegs, sodass er in der Vergangenheit neun von zehn Gigs nicht bestreiten konnte. Wir haben beschlossen ohne Live-Keyboarder weiterzumachen, wobei Johan irgendwie immer ein Teil der Band bleiben wird, aber auch auf den Bandfotos ist er nicht mehr zu sehen, denn sonst fragen die Leute sich bei Gigs warum denn da eine andere Besetzung auf der Bühne steht. Er verwandelte sich mehr und mehr in einen Session-Musiker für uns.

Dazu passt dann offensichtlich auch die neue Strategie viel mehr live zu spielen, ist doch bereits eine längere Tour in trockenen Tüchern.

Richtig, genau das war in der Vergangenheit oftmals das Problem. Im Frühjahr geht es nun aber europaweit für einen guten Monat raus, dann kommen noch ein paar Festivals und geplant ist im Herbst nochmal ein paar Gigs zu spielen, dann u.a. bei euch in Deutschland. Im April spielten wir zum zweiten Mal auf dem Frontiers Rock Festival. Wir wurden erneut gefragt und es ist uns eine große Ehre.

Eclipse

Stichwort Frontiers Records: Ihr seid eine der wenigen wirklichen Bands dort. Und zudem schon recht lange an Bord.

Abgesehen davon, dass ich kaum eine Alternative für eine Band wie unsere sehe, denn in Sachen Melodic-/AOR-Hardrock sind die Italiener nun mal die erste Adresse, zeichnet unsere Zusammenarbeit unter anderem ein großes Vertrauen aus. So wollten sie nicht mal Material vorab hören sondern wussten, dass wir sprichwörtlich abliefern würden. Aber wenn ich deine Frage richtig deute, dann muss ich mich natürlich auch mehr oder weniger schuldig bekennen, da ich auch an verschiedenen Projekten wie W.E.T. mitwirke oder anders gesagt, es ist schlicht Teil meines geliebten Berufes.

Das auf den ersten Blick eher spartanische Cover-Artwork fällt auf.

Ich wollte nicht noch eines von diesen in unserem Genre scheinbar unvermeidlichen Fantasy-Klischees. Wenn du in einen Plattenladen gehst, siehst du "Armaggedonize" sofort. Aber mir geht es hauptsächlich um die Musik an sich, alles andere ist zwar wichtig, aber untergeordnet.

Was passiert an den anderen Fronten wie W.E.T. oder bei den praktisch zeitgleich mit Eclipse veröffentlichten Ammunition, bei den du nicht nur Gitarre spielst.

Bei W.E.T. gibt es momentan keine Pläne, da wir alle sehr beschäftigt sind, aber was die Zukunft bringt kann keiner wissen. Ammunition habe ich produziert, die zweite Gitarre beigesteuert und bin sehr stolz ein Teil dieser Platte zu sein, weil dieser rauere Stil, abgesehen von dem was ich mit Eclipse mache, genau meinen Geschmack widerspiegelt.

Du bist schon lange in der Szene und an zahlreichen Alben in verschiedenen Rollen beteiligt. Auf welche Platte wäre der zwanzigjährige Erik am meisten stolz?

Mit zwanzig hätte ich genau die beiden aktuellen Platten gehört, also die neue Eclipse und mit Sicherheit auch Ammunition. Ich hoffe mein Jüngeres ich würde mich heute cool finden.

Hofft das nicht jeder?

<< vorheriges Interview
KELLY KEELING - Kein Rock'n' Roll Lifestyle mehr!
nächstes Interview >>
STRYDEGOR - Von verträumten Blicken und hartem Gebal [...]




 Weitere Artikel mit/über ECLIPSE: