Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
A LIFE DIVIDED
Neue Schreibweise – bekannter Sound!
Thorsten Dietrich
www.a-life-divided.de


A Life Divided

Die deutschen Elektrorocker A Life Divided machen seit Jahren konstant gute Alben und so ist es auch kein Wunder, dass Labelalbum Numero drei da kein Ausreißer nach unten geworden ist. Deshalb konnte sich Frontmann Jürgen Plangger (auch Gitarrist bei Eisbrecher) auch ganz entspannt meinen Fragen stellen und diese ganz locker beantworten.

Hallo Jürgen! Was ich mich schon immer gefragt habe und andere sicherlich auch, warum die "Sonderzeichen" bei A Life [Divided], haben sie eine besondere Bedeutung?

Wir wollten die Bedeutung von "Divided" unterstreichen. Auf dem neuen Artwork haben wir allerdings darauf verzichtet. Kein Schnickschnack, keine überflüssigen Sonderzeichen. Das zieht sich auch musikalisch durch das Album. Es ist organischer geworden. Wir haben versucht uns mehr auf die Essenz der Songs zu konzentrieren und alles Überflüssige weg zu lassen.

Ärgert ihr euch eigentlich wenn diese mal vergessen oder falsch in Texten gesetzt werden?

Das kann ja jetzt Gott sei Dank nicht mehr passieren. Generell sind wir einfach froh, wenn unser Bandname richtig geschrieben ist. Wir hatten da schon alle Versionen. Alive Divided, A Life Devided, A Live Divideo... etc. Das kommt in letzter Zeit aber immer weniger vor. Entweder sind wir also bekannter geworden, oder aber die Leute können einfach besser Englisch. Mir ist beides recht.

Euer neues Album "Human" hat ein sehr einfaches und einprägsames Cover, super für Merchandise. Was wolltet ihr damit ausdrücken?

Der Handabdruck jedes Menschen ist einzigartig. Ein individueller Stempel eines jeden Menschen. Und wir hinterlassen ihn bei allem was wir tun. Jeder geht auf seine Weise durchs Leben, hat verschiedene Stärken und Schwächen und macht seine eigenen Fehler. Wir tendieren dazu unsere eigenen Maßstäbe auf andere zu projizieren. Daraus entstehen viele Missverständnisse bis hin zu globalen Konflikten. Ein bisschen mehr Toleranz und Weitsicht würde uns da gut zu Gesicht stehen.

Erst war ich etwas enttäuscht da für meine Ohren die Scheibe recht poppig war, aber im Grunde ist es eine typische ALD Platte – vielleicht einen Tick eingängiger. Wie siehst du das Ganze?

Ich höre momentan tatsächlich ganz unterschiedliche Meinungen. Was ich aber sehr begrüße! Für den einen ist es rockiger, für den anderen elektronischer und für Dich poppiger. Ich bin da fein mit allem. Für mich ist es ein astreines A Life Divided Album mit den besten Songs, die wir in den letzten beiden Jahren geschrieben haben. Und es ist menschlicher geraten, als unsere letzten beiden Platten. Wir waren diesmal mehr als ganze Band an der Produktion beteiligt und haben viel ausprobiert. Das hat mich sehr an unsere Anfangszeit erinnert und ich finde das hört man auch auf dem Album.

Wenn man sich eure Tourneen anschaut fällt einem auf, dass ihr öfter mit Deutsch singenden Bands auf Tournee gewesen seid (Oomph!, Eisbrecher). Gab es da nie die Tendenz eine deutsche CD oder wenigstens einen Song zu machen?

Das mit den Touren hat sich einfach immer so ergeben. Bevor wir eine Plattenfirma hatten, haben uns auch immer alle Labels und Manager, die wir so trafen immer ans Herz gelegt deutsch zu singen. Das kam für uns allerdings nie wirklich in Frage. Englisch ist die Sprache unserer Musik. Das heißt nicht, dass ich keine deutschsprachige Musik mag, ich spiele ja selbst noch Gitarre bei Eisbrecher, aber als Sänger fühlt sich Englisch für mich einfach besser an. Es ist also mehr eine Bauchentscheidung.

Ich habe das Gefühl das ihr durch euern speziellen Sound eine recht große Bandbreiter habt was Bands zum Touren und auch in Sachen Fans betrifft, wie siehst du das?

A Life Divided

Auf jeden Fall. Wir haben uns unsere ersten Sporen auf jeden Fall in der schwarzen Szene verdient. Die Leute waren da auch immer sehr gut zu uns und haben uns wohlwollend aufgenommen. Aber klar, wir können auch darüber hinaus auf Rock oder Metal Festivals spielen. Zwischen Unheilig und Nine Inch Nails gibt es einen Haufen Bands mit denen wir gerne mal touren würden.

Ihr spielt teilweise auch in Gruppen wie Eisbrecher und Lacrimas Profundere. Ist da die Abstimmung wegen Terminen manchmal nicht schwierig?

Eine Tournee mit beiden Bands wie Eisbrecher / ALD stelle ich mir anstrengend vor! Die Doppeltour hatten wir schon zweimal. Und noch mal wird das auch nicht wieder vor kommen. Es ist tatsächlich sehr anstrengend für mich gewesen. Das hat mir mein Körper mit hässlichen Migräne Anfällen quittiert. Ansonsten gilt es einfach frühzeitig zu planen. Das ging die letzten acht Jahre immer ganz gut.

Ich kenne eure AFM Alben und bin ein großer Fan eurer Eigenproduktion "Far". Davor hattet ihr schon mal ein Album selbst gemacht. Habt ihr nie daran gedacht diese beiden oder ein Best Of noch einmal "professionell" vielleicht mit neuen Artwork unters Volk zu bringen? Die Songs von "Far" sind doch klasse und z.B. "Anyone" ist doch zeitlos gut!

Das stimmt. Vereinzelt haben wir auch ein paar Songs, unter anderem auch "Anyone", neu aufgelegt. Vielleicht machen wir das irgendwann mal mit den kompletten Platten. Noch fällt uns aber genug Neues ein. "Virtualized" und "Far" stehen für bestimmte Zeiten und waren damals für ihre Zeit auch super. Wenn wir sie jemals neu auflegen, müssen wir sie aber in das jetzige Jahrzehnt holen.

Was mich doch wundert: ihr hattet drei physische und vier Download Singles! Ich wusste gar nicht dass dies außer bei Metallica & Co. noch so exzessiv betrieben wird! Seid ihr eine Band die gerne in den Düsterdiscos läuft oder wie ist das zu erklären?

Auf physische Singles haben wir diesmal verzichtet. Das macht auch keinen Sinn mehr bei schrumpfenden Ladenflächen. Da findet man höchstens noch die Top20 Singles in den Regalen. Download Singles sind einfach immer noch essentiell, wenn man mit einer Radio Promo und Video raus geht. Also eher Marktstrategische Gründe."2015 gibt es sicherlich eine erneute Headlinertournee, oder? Ja, im Oktober gehen wir auf große "Human" Tour und hoffen viele neue Gesichter zu sehen! Wir freuen uns schon sehr darauf nach zwei Monaten Support von Unheilig auf eigene Tour zu gehen.

Kann ich gut verstehen!

<< vorheriges Interview
MORTHUS - Alles richtig gemacht!
nächstes Interview >>
GLORIA VOLT - Die Akkus und die Bierkästen sind voll!




 Weitere Artikel mit/über A LIFE DIVIDED: