Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
LAKE OF TEARS
Der Abschied
Thorsten Dietrich
www.lakeoftears.net


Seit der ersten Platte "Greater Art" sind Lake Of Tears eine meiner absoluten Lieblingsbands, ich denke sie haben auch nie eine schlechte Platte gemacht, leider hatten sie nie den Erfolg, den sie verdient hätten, so ergeht es vielen Bands. Jetzt hat man endgültig Schluss gemacht, darum war es schön mit Sänger, Gitarrist und Songwriter Daniel Brennare ausführlich zu quatschen.

Hi Daniel!
Was ist los mit Lake Of Tears?

Nun, wir sind keine Band mehr, wir haben uns vor drei Jahren aufgelöst, aber wir haben noch den Vertrag mit Black Mark Records zu erfüllen, der sagt, dass wir noch eine Scheibe abliefern müssen. Das ist jetzt die Platte um den Vertrag zu erfüllen. Wir existieren im Moment nicht als Band, wir machen nur diese Platte.

Ich dachte mir das, wollte es aber von Dir hören. Ich las etwas darüber. In den Credits steht, dass keiner von der Band mitspielt?

Ja, das stimmt.

Wer sind die anderen, sind das Freunde?

Die weibliche Sängerin war ja auch auf der "Crimson Cosmos" Platte!

Lady Rosenred!

Ich kenne sie schon länger. Magnus spielt jetzt schon auf der dritten Lake Of Tears Platte. Er ist fast ein Bandmitglied und der Produzent Ulf spielt ein paar Keyboardparts. Das meiste war anfangs programmiert, die meisten Keyboards auch!

Das einzig Negative ist für mich der Drumcomputer!

Es ist auch für mich negativ und für andere Leute auch! Das war für uns keine einfache Sache, keine normalen Drums zu benutzen, aber es war der einzige Weg die Platte fertig zu bekommen. Ich muss gestehen ich mag solche Drums auch, die geben ein gewisses Rhythmusfeeling. Aber manche Leute mögen sie und manche nicht.

Konntest Du keinen echten Drummer bekommen?

Ich denke es hätte schon sein können, aber die ganze Situation Musik zu machen ist so schwierig geworden, im Gegensatz zu früher. Damals spielten wir in einer Band und hatten viel Zeit dafür. Dann lösten wir die Band auf und mache gingen in andere Städte um zu studieren, andere um dort zu arbeiten, so war für mich genug Zeit andere Leute einzuarbeiten, aber Lake Of Tears waren immer unsere Band und es ist schwierig andere Leute einzubauen, das hätte unser Feeling zerstört. Dieser Weg war der einzige Ausgang.

Aha. Lake Of Tears waren eine Band, die nicht den Erfolg anderer Bands hatten, lag es am Label?

Ich denke es kann schon sein, dass das Label etwas damit zu tun hatte. Ich weiß es nicht, es ist relativ schwer zu spekulieren, warum dies und warum jenes! Aber wie Du sagtest, wir wurden nicht so erfolgreich wie andere Bands, es kann an dem Label liegen, vielleicht mochten uns die Leute aber auch nicht! Es war nicht so kommerzielle Musik. Ich weiß es nicht. Es ist schwer zu spekulieren.

Das Black Mark Label hat ein schlechtes Ansehen in der Szene!

Ja, ja da stimme ich Dir zu, die haben einen schlechten Ruf in der Szene! Als wir mit dem Touren begannen, trafen wir eine Menge anderer Bands von anderen Labels. Von denen bekamen wir eine Menge erzählt, woraus wir schließen konnten, nicht so ein gutes Label zu haben. Wir dachten das auch, als wir die Band auflösten. Ich möchte aber nicht jeden Tag daran denken, ich möchte weitergehen. Was passiert ist, ist passiert, man kann nichts ändern.

Ich bin froh, dass Du nicht irgendein Album gemacht hast um den Vertrag zu erfüllen. Du gehst bei den Songs etwas zurück zum "A Crimson Cosmos"?

Oh, das ist aber eine schwierige Frage, haha. Für mich ist es nicht zurück zu gehen zu einem Ort oder Zeitpunkt. Ich beschreibe die Bilder, die ich in mir habe und versuche sie zu präsentieren. Ich mache mir wenig Gedanken über das Zurückgehen oder viel oder wenig Gitarren, schnell oder langsam. Die Songs repräsentieren die jeweilige Zeit.

Ich dachte daran, wegen dem Wahlin Cover, der Sängerin und Titeln wie "Return Of Ravens"!

Es ist ein Mix aus zurückgehen und vorwärts gehen. Es ist manchmal schwer zu erklären.

Ich wollte nicht sagen, dass Du Dich kopierst!

Nein, nein. Ich dachte nicht, dass Du das meintest! Ich sehe es halt anders, für mich war es intentional!

Ich verstehe. Der Hidden Track ist doch eine Mixtur aller bekannten Melodien von Lake Of Tears der vergangenen Alben. Wolltest Du damit Bye sagen?

Ja, das war ein Abschied und eine Reflektion für mich und vielleicht auch für die anderen Jungs in der Band und die Fans die wir hatten!

Bestimmt. Hat das Cover eine spezielle Bedeutung?

Haha, ja es hat eine spezielle Bedeutung in sich! Ich hatte die Grundidee für das Cover. Ich sprach mit Kristian, er ist ein toller Mensch und Künstler auf dem Fantasysektor und es macht Spaß mit ihm zu sprechen. Ich möchte nicht zuviel erklären. Wir haben einen Level und alles ist sehr symbolisch, was immer es für den einzelnen bedeutete, es ist richtig! Finde die Emotionen darin, es sind die richtigen!

O.K. Dieses Cover und das " A Crimson Cosmos" Cover sind froher als die anderen. "Forever Autumn" sieht z.B. sehr traurig aus!

Für Dich ist es so, für mich ist es jedoch anders! Jedes Cover ist für mich eine bestimmte Periode in meinem Leben. Ich kann Dir zustimmen, besonders das "Forever Autumn" Cover, wenn ich das anschaue, bekomme ich Eindrücke in eine bestimmte Periode meines Lebens, eine sehr traurige Periode diese Zeit. Die Periode jetzt ist nicht so traurig wie die "Forever Autumn" Periode. Dann kannst Du vielleicht doch sagen, es ist mehr positiv. Ich war sehr negativ zur Gesellschaft und dachte, dass viele Dinge falsch laufen würden. Seit meinem 15. Lebensjahr habe ich mich darüber aufgeregt. Nach der ganzen Zeit erkannte ich traurigerweise, dass es die Welt ist, in der ich leben muss! Ob ich will oder nicht! Ich glaube dass es gute Dinge im Leben gibt, ich habe eine Tochter, das ist fantastisch! Ich versuche die guten Dinge im Leben zu erreichen.

Das ist ein guter Aspekt!

Ja, für mich ist das der einzige Aspekt den ich habe! Wenn ich mehr in diesem depressiven Zustand wäre, wüsste ich nicht wie es würde.

Muss man bei solcher Musik eine depressive Person sein? Reflektiert die Musik Deine Stimmung?

Ja, ich wollte immer Musik machen, die meine Stimmung reflektiert, mein Leben, Leute die ich traf, Bücher und Songs, die ich höre, sollten berücksichtigt werden. Eine Mixtur dieser Dinge und meiner Gedanken. Wenn ich gelaunt bis kann Ich keine Musik schreiben.

Interessant, es ist ja wie bei der Religion, viele beten nur, wenn es ihnen schlecht geht.

Es ist eine Art Therapie! Ich denke das gilt für viele Künstler. Die sind auch nicht immer depressiv! Aber nicht jeder Musiker hat fünf CDs veröffentlich, bei mir ist halt der Druck, dass es den Leuten nicht gefallen könnte, und sie sollen auch das Neue mögen. Musik kann manchmal sehr depressiv machen.

Was ist Deine Zukunft?

Es ist schwer zu sagen, ich denke in irgendeiner Art und Weise muss ich Musik machen. Das ist eine Art von Therapie, mein Weg, die Dinge zu sehen. Ich denke ich werde weiter Musik machen, da ich nicht die Fähigkeit habe, wie Kristian Wahlin zu malen. Ich habe auch diese Eindrücke, aber ich kann sie nicht malen, sondern nur in Musik und Worte fassen. Ich werde wohl weiter Songs schreiben.

Hast Du eine konkrete Vorstellung?

Nein, nichts Konkretes, nur Ideen.

Du gehst aber bestimmt nicht mehr zu Black Mark, oder?

Hahaha, nein bestimmt nicht! Man soll zwar nie nie sagen, aber ich denke, das kann ich ausschließen. Es wird wohl bei einem anderen Label passieren.

Was sind Deine Einflüsse?

Musikalisch viel Pink Floyd auch Black Sabbath und alte Metallica, aber vor allem Pink Floyd! Aber auch Bücher wie Der Herr der Ringe haben mich sehr beeinflusst!

Magst Du den Film?

Ja, ich mag den, er ist nicht so gut wie das Buch, aber ich kann nicht sagen, dass er schlecht ist! Ich mag diese Welt! Es ist schwer von solch einem Buch einen Film zu machen!

Genau, ich denke selbst diese drei Stunden sind schon knapp für die Geschichte!

Ja, ich mag diese Arwen Geschichte nicht, aber viele Leute wollte wohl eine Liebesgeschichte! Wenn ich nicht das Buch gelesen hätte, hätte mir der Film besser gefallen!

Wenn Du an die Szene heute denkst, bist du mit dem Gothic Metal Stempel froh?

Zu Beginn wurden wir viel mit Paradise Lost und Tiamat verglichen, das ist ok, wir machten so Musik! Wenn Du es so nennst es ist in Ordnung! Die Leute sollen es entscheiden. Für uns ist es schwer zu sagen.

Einverstanden. Denkst Du, dass Du ein gutes Feedback bekommst, du wurdest nicht reich mit der Musik?

Ja, auf jeden Fall von der Presse und den Fans, den Leuten, die wir trafen bekamen wir immer viel Lob. Ich weiß nicht ob das die Leute immer machen, ich bekomme immer noch Emails! Jeden Morgen beantworte ich Emails und abends und ich hoffe immer nette Emails zu bekommen. Da sind Leute aus der ganzen Welt Libanon, Russland, Südamerika oder Australien. Wenn die mir schreiben, dass sie durch meine Musik Spaß oder Trost bekommen, bedeutet mir das sehr viel!

Das ist sehr schön! Ich danke Dir für das Interview und hoffe das Du in der Zukunft noch Musik machst!

Danke auch und pass auf Dich!

<< vorheriges Interview
LACUNA COIL - Italiens neue Helden
nchstes Interview >>
LANFEAR - "...das Gttliche ist in Dir!"




 Weitere Artikel mit/ber LAKE OF TEARS: