Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
RADIOACTIVE
Viel harte Arbeit!
Jrg Bonszkowski
www.tommydenander.se


Legen wir zugrunde, wie viel Zeit seit dem letzten Radioactive Album vergangen ist, so stellt man hohe Ansprche an das kommende Werk. Vorgaben, die Produzent und Songwriter Tommy Denander mit Leichtigkeit umsetzen kann, auf Grund diverser Umstnde beileibe kein leichtes Unterfangen. ber den Werdegang von "F4our" stand uns Tommy Denander im folgenden Gesprch Rede und Antwort.

Radioactive

Vorab stellt sich die Frage, ob die Entwicklung dieses Rundlings tatschlich zehn Jahre in Anspruch genommen hat?

Das dritte Album "Taken" erschien vor 10 Jahren. Hiernach wollte ich ein weiteres nachlegen, welches aber qualitativ noch einen Schritt weiter gehen musste. Natrlich sollte es keine 10 Jahre bis zum Release dauern, aber bis alles fertig gestellt war, hat es tatschlich diese zehn Jahre Zeit in Anspruch genommen. Meine erste Idee war es ein eher progressives Album in Richtung Dream Theater zu machen, jedoch habe ich mich letztlich doch fr ein melodisches Werk mit "catchy Hooklines" entschieden. Hierfr sollten es die entsprechenden Sngerinnen und Snger sein. Fr mich war es daher sehr komfortabel keine Deadline zu haben, zudem habe ich an meine Alben einen hohen Qualittsanspruch, aber Qualitt zu erzeugen ist ein hartes Stck Arbeit. Klar war ich in der Entstehungsphase auch sehr beschftigt mit anderen Projekten, habe mit Musikern wie Jimi Jamison oder Robin Beck zusammengearbeitet. Ich habe tatschlich mehr zu tun, als einem manchmal lieb ist, aber ich liebe meinen Job und bemhe mich meine Karriere am Laufen zu halten.Die Songs stammen grtenteils aus den letzten drei bis vier Jahren, oft feile ich noch bis zum letzten Moment an den Titeln und ndere einige Details.

Es sind nun einige Musiker involviert, wre es nicht einfacher gewesen mit nur einem Snger zu produzieren?

Die meisten Instrumente wurden von mir eingespielt, was mir die Sache vereinfacht hat, nach geeigneten Sngern Ausschau zu halten. Radioactive war schon immer ein "All-Star-Projekt" und sollte es auch bleiben. Ich habe in den vergangenen Jahren viele Berichte und Interviews verfolgt und mich inspirieren lassen, auch was das Songwriting anging. Die Einflsse kommen auf dem Album gut zur Geltung, also die richtige Idee, auch die Beteiligung von diversen Musikern.

Radioactive

Dieses Werk umgibt auch eine sehr traurige und tragische Geschichte, denn es sind die letzten Aufnahmen von Jimi Jamison und Fergie Frederiksen (RIP), Musiker zu denen auch von Deiner Seite eine besondere Verbindung bestand. Deine Worte hierzu?

Das kann man so sagen, zwei groartige Musiker und gute, sehr gute Freunde. Bei Fergie musste man auf Grund seiner Krankheit eventuell damit rechnen, aber trotz allem ein schwerer Verlust. Jimis Tod war fr uns alle ein sehr schwerer Schock und ein groer Einschnitt. Ich vermisse ihn Tag fr Tag. Aber es macht mich auch glcklich, dass wir noch auf diese Art und Weise etwas von ihm schaffen konnten, somit sein Vermchtnis. Musikalisch war das eine sehr ereignisreiche Zeit. Ich durfte mit vielen Musikern, wie Paul Stanley und Alice Cooper zusammenarbeiten, wenn Du mir das vor einiger Zeit voraus gesagt httest, wre das Gelchter gro gewesen. In naher Zukunft bin ich beteiligt an verschiedenen Alben, wie Robin Beck, House Of Lords oder Saints Trade und natrlich meinem weiteren Projekt Legends-of Rock. Darber hinaus werde ich im September das erste Mal Vater, fr mich eine sehr aufregende Sache. Natrlich bleibe ich der Musik treu, mchte aber auch mein Kind aufwachsen sehen, von daher trete ich hier und da ein wenig krzer. Alles Gute, danke fr Eure Zeit.

Das knnen wir verstehen und wnschen Tommy mit seiner Familie alles Gute!

<< vorheriges Interview
EDEN'S CURSE - Das erste Mal live in Deutschland!
nchstes Interview >>
CHLICE - Keine 100 Mdels pro Tag!




 Weitere Artikel mit/ber RADIOACTIVE: