Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
GOTTHARD
Erfolg ist nichts Selbstverständliches!
Thorsten Dietrich
www.gotthard.com


Ohne Starallüren, ganz bodenständig, wortgewandt und auskunftsfreudig gab sich Bassist und Gründungsmitglied Marc Lynn von Gotthard der nach einer Bandprobe anklingelte und sich auch von Handyprobleme nicht ärgern lies, Essen ging und ne Stunde später einfach wieder anrief. So etwas gibt es auch! Manch mürrischer Interviewpartner ist nach so einem Gespräch vergessen! Mit so einem Marc Lynn könnte man wohl stundenlang über Gott(hard) und die Welt schwätzen!

Gotthard

Marc, ihr seid sonst bei Nuclear Blast Records jahrelang unter Vertrag gewesen, nun habt ihr aber das Album unter eurem eigenen Label G Records heraus gebracht. Gab es dafür einen besonderen Grund?

Auch bei Nuclear Blast war es so, dass wir unsere Alben nur lizensiert haben. Wir wollten auch mal was Neues probieren als der Vertrag auslief. Bei NBR haben die auch gute Arbeit gemacht. Wir waren da die einzige Rockband die sie hatten. Es wäre schön gewesen das der Rock da mehr herausgekommen wäre, was gerade jetzt passiert mit den ganzen siebziger Jahre Bands die so raus kommen. Aber es geht ja auch um Angebot und Nachfrage. Jetzt sind wir halt bei Pias als Vertrieb. Die haben auch schon mit NBR gearbeitet und mit denen arbeiten wir auch in der Schweiz. Wir dachten also warum nicht! Wir waren aber mit NBR im Großen und Ganzen zufrieden.

Ihr habt nun die zweite Scheibe mit eurem nicht mehr so neuen Sänger Nic Maeder. Geht es dir da auf die Nerven wenn jetzt immer noch nach dem Sänger gefragt wird?

Neee, genervt bin ich da überhaupt nicht. Ich kann die Leute verstehen, verglichen wird doch immer sehr lange. Das passiert AC/DC heute noch! Es wird auch noch eine Zeit lang so gehen. Es wird auch Leute geben die kommen nie weg davon. Manche Leute mögen uns heute gar nicht mehr, da sie so den Steve gewöhnt sind. Ich glaube damit muss man einfach leben! Ich finde es aber toll, dass so viele Leute den Nic positiv aufgenommen haben und sagen: toller Sänger! Er ist noch jung, er kann singen und passt in die Band! Das ist doch das Schöne. Es gibt aber immer zwei Meinungen. Beim ersten Album hatten die Leute noch eine Respekt Abstand, aber jetzt fragen die halt wie war es denn bei dem Unfall? Es gibt halt nichts Neues, es war so wie es kommuniziert wurde, ist halt so. Das muss man halt so nehmen können.

Das hast du schön gesagt! Ich denke auch, dass der Nic eine Stimme hat die gut zu Gotthard passt und ihr werdet euch sicherlich frei schwimmen. Ihr seid ja mit einem "Bäng!" zurück. Allein bei dem Cover denke ich an Tarantino und seine "Kill Bill" Filme mit der Frau und der Augenklappe. Wie kamt ihr dazu?

Man lernt dazu wenn man einen Neustart macht! Ein starkes Logo braucht einen starken Namen und wir haben auch gelernt in der schweren Zeit unsere Freiheit zu schätzen. Deshalb haben wir uns für "Bang!" Hier ist es! Es knallt und rockt auch auf der Bühne, außerdem kann man noch "Headbangen" als Assoziation geben. Es ist auch im Sinne von "riskiert was, es lohnt sich". Auf der CD haben wir auch was riskiert. Das Duett "C'est La Vie" zum Beispiel, oder der 10 Minuten Song "Thank You". Das ist das Spontane wenn man da noch Raum als Musiker hat. Diese Freiheit lieben wir!

Für so ein Duett hätten sich viele Bands sicherlich eine bekannte Sängerin geholt, aber ihr habt ja eine total unbekannte Sängerin am Start!

Ja, das war auch eine spontane Aktion. Sie sollte nur ein paar Backing Vocals singen. Das war dann aber so genial und es ist ja immer schwer Stimmen zu finden die zueinander passen. Lass uns nicht nachdenken, lass es uns tun war das Motto! Klar hätten wir was mit jemand bekannten machen können. Aber darum ging es uns nicht.

Du sagtest es ist nicht die Nummer sicher Scheibe, ihr geht ja schon andere Wege, oder?

Richtig! Wir kamen als Songwriter Nic, Freddy und ich an den Punkt an dem wir Ideen und Lieder hatten und merkten die sind schon etwas speziell. Da gibt es auch Standardlieder aber die speziellen Lieder stechen schon heraus! Wir waren hier spontan und brachten die Lieder auf einen bestimmten Level und haben uns nicht gekümmert um typisch Gotthard oder nicht.

Im Internet gibt es eine Gotthard Tribute Band namens Potthard. Fühlst du dich von so was geschmeichelt? Ich meine wenn man Gotthard live sehen will schafft man das ja sicherlich, AC/DC oder Kiss touren da weniger oft!

Sicherlich! Man hat ja was geleistet das andere dazu bewegt es nach zuspielen und zu kopieren. Es ist mir lieber wenn es Coverbands gibt und es können, als dass sie eigene Sachen machen und können es nicht! Ich habe ja auch in Coverbands angefangen Musik zu machen. Wenn man jemand anderen inspiriert ist das toll. Vor nicht einem Jahr war ich in Göppingen in einer Kneipe da kann man gut essen und da war eine Band die fing plötzlich unseren Song "Fist In Your Face" zu zocken! Ich war so überrascht, schockiert und erfreut, das hat mich so bewegt. Ich war einfach zum Essen da und wusste von nichts, das war Zufall. Wir bekommen da viele Anfragen von Bands die z.B. das umgedrehte T nutzen wollen und ich finde das sollte man leben lassen und ich finde das auch schön. Das sind vielleicht die Musiker von morgen. Es gibt auch verschiedenen Coverbands von Gotthard die machen es teilweise richtig gut. Wenn ich wieder eine Motorradunfall habe und nicht spielen kann, würde ich einen Bassist da aussuchen und der könnte mich dann gut vertreten (lacht).

Gotthard

Ich wusste auch nicht, dass es so viele Tributebands von euch gibt! Ihr seid ja auch lange schon dabei, bei vielen Bands ändern sich da mit der Zeit die Frisuren und werden kurz – bei dir ist das aber genau umgekehrt!

(Lacht laut los). Ich habe das Glück Haare ohne Ende zu haben und könnte andere sponsern. Das hat vielleicht mit dem Unfall von Steve zu tun gehabt, da hab ich gedacht ich will mich nimmer von links und rechts was sagen lassen. Ich will wieder lange Haare haben und mein Herz ist sehr jung, so will ich auch weiter leben und lasse seit dem die Haare wieder wachsen. Ich weiß im Moment nicht wie lange ich die wachsen lassen will. Ich habe auch kein Manko auf dem Kopf, wie nennt man das auf dem Kopf? Geheimratsecken!

Ja, das sind Thema unter Männern! Ich habe mich irgendwann auch auf Schulterlang mit mir geeinigt. Aber "Mann" kann froh sein das es zahlreich wächst.

Ich muss dir ehrlich sagen, ich habe mich damals auch überreden lassen vom Produzenten die Haare abzuschneiden, ich fand das sogar eine Zeit lang cool! Ich wusste aber von meinem Vater und Opa das sie wieder nachwachsen da beide extrem volles Haar haben. Da gibt es auch Frauen die sagen mit kurzen Haaren hast du mir besser gefallen, das ist aber doch immer Geschmackssache!

Ihr habt ja nun mit Charlie Bauerfeind einen richtigen Metalproduzenten wie seid ihr auf den gekommen?

Der Charlie hat schon einige Singles gemacht und die Livescheibe "Homegrown". Erst wollten wir den Paul Laney haben der hat aber schnell Heimweh und deshalb haben wir uns nach einiger Zeit für Charlie Bauerfeind entschieden! Der Roland Prent war auch im Rennen aber da wussten wir nicht ob er lange genug Zeit hat. Außerdem haben wir einen Produzenten gesucht der uns noch neue Dinge zeigen kann und das hat im Falle vom Charlie auf jeden Fall gepasst. Außerdem war er ein sehr netter, umgänglicher Mensch der konstant am Produkt arbeitet. Das merkt man besonders an Bass und Schlagzeug. Er hat mir mehr Groove Sachen gezeigt und meine Basssachen auf dem Album sind echt intensiv geworden! Ich würde mich immer wieder für ihn entscheiden!

Wenn man als Band mit jeder Scheibe im eigenen Land Platz 1 wird, rechnet man damit auch jetzt immer noch und wird das nicht langweilig?

Ich sag es mal so: Platz 1 mit jeder Platte zu sein ist ein Luxus für den man dankbar sein muss! Ich weiß nicht ob wir wieder dahin kommen, denn vielleicht kommt gleichzeitig ein Megaseller heraus. Man muss es auch verkraften können einmal nicht Platz 1 zu sein. Ich bin lieber sieben Wochen Platz 4 als eine Woche Platz 1 (lacht). Wenn man weiß wie die Zahlen sich verändert haben ist das doch klar! Erfolg ist nichts selbstverständliches.

Sehe ich auch so. Hoffentlich haben die Schweizer noch lange Erfolg und verwöhnen uns mit neuen Alben!

<< vorheriges Interview
GRAND DESIGN - Schweden sind Perfektionisten
nächstes Interview >>
EDEN CIRCUS - Fünf Soundfetischisten aus Hamburg




 Weitere Artikel mit/über GOTTHARD: