Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DALTON
Schweden, immer wieder Schweden!
Martin Stark
www.facebook.com/DaltonSweden


Die Schweden Dalton sind nach zwei starken Alben Ende der Achtziger abgetaucht und erst vor kurzem als berraschender Support der Scorpions in Skandinavien wieder auf der Bildflche erschienen. Doch auch dann war ein neues Album in weiter Ferne, aber die Mannen um ex-Treat-Drummer Mats Dahlberg scheinen wieder Blut geleckt zu haben. So ist ein Interview mit Snger Bosse "Bo" Lindmark fr uns natrlich Ehrensache. Diesen erwischen wir beim Autofahren aber dank Freisprecheinrichtung und restriktivem Tempo-Limit im grtenteils beschaulichen Schweden stellt das kein Hindernis dar.

Ihr habt vor ein paar Monaten auf dem Frontiers Rock Festival in Mailand, Italien gespielt. Wie habt ihr den Tag beziehungsweise das Festival erlebt?

Dalton

Es war alles sehr gut organisiert und wir waren ziemlich berdacht, wie viele Fans schon bei uns vor der Bhne standen. Es war ja noch Nachmittag und zudem haben wir lange nichts von uns hren lassen. Erst die Aufnahmen zur Platte, dann dieses groartige Festival und nun kommt die Scheibe endlich raus. Wir alten Recken haben lange auf diesen Moment hingearbeitet und das seit zwei Jahren sehr intensiv, als wir unverhofft das Angebot bekamen fr die legendren Scorpions eine Show zu erffnen. Die einzige nderung in Mailand war, dass wir mit "Hey You" einen neuen Song gespielt haben, den die Leute noch nicht kannten. Das ist immer besonders spannend.

Handelt es sich denn ausschliesslich um neues Material oder sind hier und dort Ideen aus frheren Session verwendet wurden?

Im Wesentlichen sind es ltere Fragmente aus der Zeit um 1990, aber keine kompletten Songs. Was du auf der Platte hrt ist im Wesentlichen Dalton 2013-2014. "Beautiful" und "Give Me Something For The Pain" sind Beispiele fr neue Songs, aber auch die berbleibsel aus frheren Tagen machen Dalton heute aus. Wir knnen und wollen unsere Vergangenheit nicht leugnen. Das Album wurde von Erik Martenson von Eclipse und W.E.T. produziert und der hatte eine klare Vorstellung davon, wie Dalton heutzutage klingen mssen, nmlich genaue so wie damals, ha ha..."

"Follow Your Dreams" ist ein Beispiel fr die groen Balladen der guten alten Zeit, die auf jedem ernstzunehmendem Melodic-Album zu finden sein mssen, oder?

Ja, aber hier in Schweden knnen sogar hrte Nummern auch im Radio landen oder als eine mgliche Single verwendet werden. Das scheint leider nicht berall so zu sein. Diese Nummer entstand aber aus keinem bestimmten Kalkl heraus. Sie war pltzlich einfach da. Und es hat den angenehmen Nebeneffekt, dass wir diese kleineren T-Shirts fr die Mdels verkaufen knnen, denn die hren ja in erster Linie solche balladesken Rocknummern...ha ha.

Wie luft es denn wirklich wenn man mit dem eigenen Bruder in einer Band spielt? Man kennt ich ja noch mehr als sonst in einer Band blich...

Das ist doch prima. Das Verstndnis des Anderen ist noch grer als bei jeder anderen Konstellation. Ich geniesse das sehr. Schon in den frhen Tagen der Band haben unsere Familien viel zusammen unternommen und auch abseits der Band sehen wir uns fast jeden Tag.

Bei dem Song "Don't Tell Me Lies" klingt das Intro so, als wrde etwas rckwrts abgespielt...

Dalton

Richtig, unser Manager hatte diese verrckte Idee, die wir dann aufgegriffen haben, weil es fr den Song passte und etwas Neues in den Sound integriert. Ich habe das schon mal bei einem Projekt mit seinem Bruder Mitte der Neunziger gemacht. Bei dem angesprochenen Song passte es ganz gut, daher haben wir es gemacht.

Und mit "TGIF (Thank God It's Friday)" habt ihr bewusst oder unbewusst einen coolen Soundtrack zum wchentlichen Heimweg von der Arbeit ins Wogende geschrieben.

Ha ha, das freut mich. Muss ich mir vorstellen, dass du dann ein Bier in der Hand hltst?

Nun whrend des Autofahrens nicht, aber spter kann das schon vorkommen, wobei ja auch weitere Songs auf eurer Comeback-Scheibe durchaus zum Feiern einladen... Aber etwas anderes: Warum habt ihr damals nach zwei starken Platten eigentlich aufgehrt? Hat sich euer Geschmack gendert? Und besteht die Chance, dass diese groartigen Scheiben irgendwann wiederverffentlicht werden?

Nein, der Geschmack nderte sich sicher nicht.Aber Grunge kam auf, wir hatten eine tolle Zeit zuvor, lebten aber mehr oder weniger sechs Jahre auf einem Haufen und brauchten etwas Abstand. Das war der Grund. Es ist immer besser aufzuhren bevor es unschn wird. Aber jetzt sind wir ja wieder da und so motiviert wie nie. Und was die beiden ersten Platten angeht, ich wei nicht was Warner und EMI, die die Rechte daran besitzen, vorhaben. Wir haben immer mal wieder vorgefhlt, aber keine wirkliche Reaktion bekommen. Ich kann da momentan nichts zu sagen, aber schn wre es sie wieder auszugraben.

Soweit erste Infos zur Reunion einer besten schwedischen Hardrock Bands, von der wir in Zukunft hoffentlich wieder regelmig Neues hren werden.

<< vorheriges Interview
MARTY AND THE BAD PUNCH - Fr jeden Song ein Kilo!
nchstes Interview >>
MAXXWELL - Aufrumarbeiten




 Weitere Artikel mit/ber DALTON: