Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
NIGHTMARE
Bleiben am Ball!
Martin Stark
www.nightmare-metal.com


Nightmare Bassist und Grndungsmitglied Yves Campion gehrt zu der Sorte Musiker, die wirklich etwas zu erzhlen haben und dabei noch wahrlich angenehme Zeitgenossen sind. Das achte Album der aus der Nhe von Lyon stammenden NIGHTMARE stellt zudem einen groen Schritt nach vorne dar.


Wie und wann ist denn "The Aftermath" entstanden? Die letzten Jahre scheinen ja so kreativ und arbeitsintensiv wie nie zuvor gewesen zu sein. Und gibt es ein inhaltliches Konzept, wie es das Intro vermuten lsst?

Ein bergeordnetes Konzept gibt es diesmal nicht. Wir haben mit "The Silent Room" vor Jahren schon mal derartiges gemacht und das war eine riesige Menge an Arbeit. Vielleicht gehen wir das beim nchsten Mal nochmals an, aber die aktuelle Scheibe ist einfach eine typische Metal-Scheibe. Wir wissen, dass eine kleine Band wie wir schnell in Vergessenheit geraten kann und versuchen daher regelmig Platten zu verffentlichen und vor allem zu touren. Gerade heutzutage, auch durch das Internet, ist die Konkurrenz riesig. Dieses mal waren wir endlich einmal in der Lage, schon vor dem Erscheinen einer Platte eine komplette Tour in trockenen Tchern zu haben. Wir werden "The Aftermath", das im Wesentlichen in den letzten neun Monaten entstand, im Rahmen der neu aufgelegten Wacken Road Show auch bei euch in Deutschland vorstellen und zudem wichtige Festivals wie eben Wacken aber auch das mittlerweile riesige Hellfest in Frankreich spielen.

NIGHTMARE

Ein Song wie das melodische "Invoking Demons" sticht aus einem sehr homogenen Album heraus. Worum geht es?

Dieser mehr im Midtempo angesiedelte Song zeigt eine andere Facette in unserem Sound. Er besitzt weniger diese thrashige Seite, die uns meist ausmacht, sondern eine dezent an Def Leppard erinnernde Attitde. Er beschreibt inhaltlich die Menschen, die ihre Macht missbrauchen, um ihre eigenen Vorstellungen durchzusetzen, wie leider viele Politiker.

"Digital DNA" verweist vermutlich auf die Gefahren von allzu freizgiger Datenabgabe auf Facebook und Co, oder?

Ich wrde sogar sagen, dass es um noch viel mehr geht. Wir als Menschheit haben doch den Kampf gegen die Maschinen lngst verloren. Unsere DNA ist schon lange nicht mehr nur in uns, sondern unumkehrbar in den Maschinen und Computern gespeichert. Wir knnen alle doch kaum noch leben, ohne stndig online und mit allem und jedem verbunden zu sein.

Das Cover-Artwork ist dieses Mal recht einfach, aber sehr dster gehalten, auch wenn viele Songs durchaus positiv klingen. Aber es gibt schlielich auch kein Gesetz, dass Metalbands immer bse sein mssen, oder?

Unser Gitarrist Franck Milleliri hatte die Idee und wir fanden, dass es ganz gut zum Material passt. Du hast recht, es ist deutlich schlichter als die vorherigen Artworks, aber genau das gefiel uns, zumal es auch mit dem Titel korrespondiert. Das Album beschreibt wie immer mehr die mystischen Themen als die blichen Rock'n'Roll-Geschichten ber Party, Frauen und Alkohol. Fr mich persnlich stellen Crimson Glory diesbezglich eine riesige Inspiration dar.

Euer Frontmann Jo Amore erinnert teils recht stark an Dio. Ich schtze mal, das hrst du nicht zum ersten Mal!

Nein, sicher nicht und manchmal nervt das schon ein wenig, aber andererseits kann man auch kein schneres Kompliment bekommen. Wichtig ist nur, dass wir unsere eigene Identitt besitzen, was uns mit Nightmare meiner Meinung nach gelingt. Und mit Dio verglichen zu werden ist allemal besser als mit Britney Spears, oder?

Du bist so etwas wie das Urgestein der Band, hast die teils sehr erfolgreichen Tage in den Achtzigern miterlebt, aber auch die lngere Pause sowie den mhevollen Wiederaufbau.

Frher war vieles gut, aber es gab auch schlechte Zeiten fr die Band und unsere Musik allgemein. Wir haben sogar mal Songs auf Franzsisch gesungen, aber es hat nicht funktioniert. Grundstzlich knnen wir aktuell nicht klagen. Und mir scheint, als wenn die neueren Bands noch nicht soweit sind, die groen Festivals anzufhren. Schau dir an wer ganz vorne steht. Es sind die alten Helden. Aber was kommt in ein paar Jahren?

Das groe Bandsterben und Festivals ohne zugkrftige Headliner!

<< vorheriges Interview
ARTHEMIS - Unbekannte Italiener live
nchstes Interview >>
JAY SMITH - Don't drink and drive, but drink and sin [...]




 Weitere Artikel mit/ber NIGHTMARE: