Navigation
                
24. April 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
KNIGHTMARE
Einmal in Wacken spielen!
Jrgen Lugerth
www.knightmaremetal.com


Aus Australien kennt man ja vor allem erdige und trockene Rock 'n' Roll Kapellen wie AC/DC, Rose Tattoo oder seit einer Weile auch Airbourne. Komplizierteres oder Progressives von dort ist zumindest im Rest der Welt nicht so sehr bekannt. Vielleicht ndert sich das ja mit dem Erscheinen der progressiven Power Thrash Metal Band Knightmare aus Melbourne,die man nicht mit den Franzosen Nightmare verwechseln sollte. Die Aussies haben mit ihrem Debt "In Death's Shadow" ein beachtlich komplexes Brett abliefert.

Daher lsst sich Snger Mick (Spitzname Mickowar), der offensichtlich mit dieser Produktion sehr zufrieden ist, auch gerne zum Erstwerk ausfragen und muss natrlich erst mal begrnden, warum er mit seiner Band nicht den naheliegenden Weg des geraden Rock mit der blichen Outlaw- und Suferattitde gegangen ist, wie es wohl am einfachsten gewesen wre.

Ganz ehrlich, als ich mit Luke (Besley Gitarre, Cello, Keyboards) die Band zusammenstellte, hatten wir beide einen viel traditionelleren Ansatz. Aber als wir uns daran machten, unser erstes Demo fertig zu stellen, entwickelte sich unser Songwriting in einer ziemlich dramatischen Weise. Das ganze langweilige konventionelle Zeug flog raus und wir packten die verschiedensten Aspekte des Metal in unsere Songs. Nicht falsch verstehen! Ich mag die klassischen Bands sehr, aber wenn du eine bleibende Duftmarke hinterlassen willst, musst du das machen, das dir selbst am besten gefllt. Aber wichtig ist auch: Bei mir muss es immer richtig kicken!

Knightmare

Welche Einflsse haben dich denn als Snger und die Band allgemein geprgt?

Mein erstes und grtes Vorbild als Snger ist ganz klar Eric Adams von Manowar. Deswegen ja auch mein Spitzname. Den haben mir ein paar Kumpels schon vor zehn Jahren verpasst. Auerdem liebe ich Dream Theater und auch den guten alten Devin Townsend. Er hat vor allem in seinen eher ernsthaften Songs eine ungeheure Leidenschaft an den Tag gelegt. Und dann gibt es da noch meinen Landsmann Danny Cecati, der bei Eyefear singt und mich gerade live sehr beeindruckt hat. Luke ist auch ein riesiger Fan von Devin und lsst sich zudem gern von Gojira inspirieren. Ansonsten mag die Band, was wohl alle verrckten Metal Fans in der Welt mgen. Sachen wie Blind Guardian, Megadeth oder die Spice Girls.

Aha. Woher kommen eure Texte?

Alle in der Band stehen auf ziemlich kryptische, verschlsselte Texte, andere Sachen sind einfach so aus Spa zustande gekommen. "Granted Death" ist von mir geschrieben und einem Ex-Freund namens Grant gewidmet, der mich hinten herum so richtig schn belogen und betrogen hat. Ein kathartischer Song sozusagen. Wie auch immer, jeder Track birgt versteckte Botschaften und Aussagen in sich, die nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. Wir mgen das eben.

Wer ist denn in erster Linie fr die Musik verantwortlich?

Der Meister hinter der Musik ist Luke. Er macht auch den Lwenanteil der Texte. Wir anderen haben da mehr Hintergrundfunktion, aber wir entscheiden mit ber das gesamte Konzept und bringen unser Feedback und unsere Gefhle mit ein.

Wie leicht oder schwer war es denn, diese erste Platte zu machen?

Oh, es war schon ziemlich anstrengend, aber es hat sich verdammt noch mal gelohnt! Wir haben whrend der Aufnahmen viel gelernt und mussten Einiges mehrere Male aufnehmen, bis es fr uns passte. Wir haben viel gelernt, das kannst du mir glauben. Eine herausragende Rolle hatte natrlich der Mann hinter den Reglern, Ermin Hamidovic, der dieses Album abgemischt hat. Ich glaube, er hat jetzt noch Albtrume, haha. Jedenfalls sagte er, nachdem dieses Monster endlich im Kasten war, da es ihn in seiner Rolle als Toningenieur fast zerbrochen htte. Vielleicht hat er aber auch ein bisschen bertrieben.

Knightmare

Wie gut funktioniert denn komplexer Heavy Metal in Australien?

So wie ich das sehe, gibt es etliche Bands in unserer Nachbarschaft, die auf einem hnlichen Level spielen oder sogar noch komplexer sind. Die haben schon alle ihre ganz treuen Fans. Manche tragen sogar deren Bandlogos in die Haut ttowiert. Als Dream Theater in Melbourne und Umgebung spielten, hatte sie jedenfalls sehr guten Zuspruch und volle Huser. Es ist also durchaus ein Markt fr Progressives vorhanden. Ich kann aber letztlich nur fr uns sprechen. Wir lieben, was wir machen, und wir knnen es kaum erwarten, es ber den ganzen Globus zu verbreiten!

Wart ihr denn schon einmal auerhalb Australiens?

Bis jetzt noch nicht, aber das steht definitiv an. Natrlich wollen wir auf jeden Fall auch mal in Wacken auftreten. Das wre ein Gipfelsturm fr uns!

Gibt es auer "Wacken" noch mehr Ziele?

Oh, eine ganze Menge. Wir arbeiten schon am Material fr das nchste Album. Aber das muss jetzt noch eine Weile zurckstehen, denn wir arbeiten gerade einen neuen Drummer ein, damit wir die nchste Tour durchziehen knnen. Das funktioniert auch super. Er ist eine richtig agile Geschwindigkeitsmaschine, perfekt fr unsere Zwecke.

Den Namen des Schlagzeugers hat mir Mick nicht verraten, aber ansonsten klingt das ja alles sehr gut. Schauen wir mal, wie der Weg von Knightmare weiter geht.

<< vorheriges Interview
TRI STATE CORNER - Crossover Europa!
nchstes Interview >>
ARTHEMIS - Unbekannte Italiener live




 Weitere Artikel mit/ber KNIGHTMARE: