Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
KICKBACK
Bekloppte Franzosen
Thomas Roos
Homepage suchen ...


Wenn es um kontroverse Bands in der HC-Szene geht, dann stehen die Pariser mit Sicherheit ganz oben auf der Liste. Die Grnde dafr brauche ich nicht weiter zu erlutern. Wem sie nicht bekannt sind, der erfhrt sie aus dem folgenden Interview. Bereits die 7" setzte Mastbe in Sachen Brutalitt und jede weitere Verffentlichung schaffte es in dieser Hinsicht spielend, die Vorangegangene noch zu bertreffen, wobei sich manche uneinig sind, ob mit der letzten CD nicht bereits eine gewisse Grenze berschritten wurde. Nicht umsonst ist Snger Stephan fr viele der grte Psycho der ganzen Szene. Dennoch gelang es mir, obwohl er anfangs mal wieder keinen Bock auf irgend etwas zu haben schien, ihn auf dem vierten Alveran-Fest am 08.02.03 in Mnchengladbach zu einem Interview zu berreden. Ganz zu Unrecht hat er seinen Ruf sicher nicht. Als Freund will ich ihn auch nicht unbedingt haben, weil ihm zu viel einfach am Arsch vorbei geht. Es gibt aber Dinge, die ihn dafr um so mehr beschftigen. Da mich diese Dinge ebenfalls nicht ganz unberhrt lassen, konnte ich seine Aussagen im Groen und Ganzen auch nachvollziehen. Als vorweggenommenes Fazit des Interviews wrde ich deshalb sagen, dass allen Gerchten zum Trotz Stephan selbst nicht als kranke Persnlichkeit zu bezeichnen ist, sondern viel mehr als ein denkendes Produkt unserer kranken Welt. Er machte sogar einen unerwartet kompetenten, fast schon in (s)einer gewissen Art und Weise intellektuellen Eindruck auf mich.

Die Band besteht nun schon seit 1992. Mit der Verffentlichung einer 7" und drei CDs sowie mit Euren intensiven Live-Shows habt Ihr Euch einen Namen innerhalb der Szene gemacht und "Kickback" wurde zu einer der fhrenden Bands im europischen HC. Ab und zu wurde es aber immer wieder mal sehr still, ohne dass jemand wusste, wie es mit der Band nun aussah. Es gab oft Gerchte ber einen Split. Haben "Kickback" sich jemals wirklich aufgelst und wieder zusammengeschlossen oder hast Du eine andere Erklrung fr diese Auszeiten in der Bandgeschichte, die sich immer zu wiederholen scheinen?


Wir sind niemals auseinander gebrochen. Wie Du sagst: Es gibt uns schon seit ber zehn Jahren. Aber es gibt immer wieder einige Dinge, die uns etwas hindern. Wenn wir knnten, wrden wir viel aktiver sein. Stndig Shows spielen und solche Sachen. Aber es luft niemals so, wie man es gerne htte. Es gibt immer wieder Zeiten, in denen man sich um persnliche Probleme kmmern mu; verschiedene Sachen auerhalb der Band, mit denen man klar kommen mu. Das bedeutet, dass manchmal, auch wenn die Band Deine Prioritt ist, irgend etwas dazwischen kommt, was Deine Energie in Anspruch nimmt und die Aktivitten bezglich der Band ein wenig behindert. Aber wir sind niemals auseinander gebrochen. Wir haben uns niemals aufgelst. Es ist nur einfach so, dass sich verschiedene Dinge ereignet haben. Nichts davon ist wichtig und deshalb gehe ich auch nicht ins Detail. Aber einige Dinge haben sich eben ereignet, jeder hat sich um seinen eigenen Kram gekmmert und deshalb hatte es fr viele Leute den Anschein, dass wir uns aufgelst htten. Fuck the rumours! Sie sind immer am labern. Was auch immer passiert: Wenn sie nicht wissen, was los ist, fangen sie an zu labern. Wir hatten eben Dinge zu erledigen und die Band ruhte fr eine kurze Zeit. Wir spielten keine Shows und man hat nichts von uns gehrt. Aber auch whrend dessen hat unser Gitarrist an neuem Material gearbeitet. Wir alle waren weiterhin mit der Band beschftigt. Das ist alles. Da gibt es nichts besonderes. Wir haben uns nur um unsere eigenen Angelegenheiten gekmmert. Das passiert eben.

Es heit auch, dass "Kickback" keine Band ist, auf die man sich wirklich verlassen kann. Man sagt, Ihr schert Euch nicht um Vereinbarungen oder Shows und es sei immer ein Risiko, Euch zu buchen.

Na klar, wir scheren uns eine Dreck um andere. Du fhrst dieses Interview mit mir, weil ich sagte, dass ich es tun wrde und ich werde es jetzt beenden. OK. Stop. ...Nein, hr zu. Wie ich sagte, gibt es uns nun schon seit ber zehn Jahren und wir haben vielleicht zwei oder drei Shows gecancelt. Das ist nichts. Es stimmt nicht, dass wir uns einen Dreck um Shows scheren. Wir haben nur wenige Shows gecancelt und wir hassen es, das zu tun. Es ist sicherlich wahr, dass es eine Menge gibt, was uns nicht interessiert. Aber was Shows angeht: Wir lieben es, Shows zu spielen und wir hassen es, wenn wir Shows canceln mssen. Wirklich. Wenn wir eine Show canceln mussten, dann hatten wir keine andere Mglichkeit. So ist es auch, seitdem wir uns wieder zurck gemeldet haben. Ich hatte anfangs Probleme mit meiner Stimme. Aber wir hatten eine groe Show in Sdfrankreich. Fuck it! Wir haben es gemacht. Ich habe den Leuten gesagt, dass meine Stimme am Arsch ist, aber dass wir die Show trotzdem spielen werden, weil wir sie nicht canceln wollen. SoFuck that bullshit! Es gibt eine Menge, was man ber "Kickback" sagen kann, aber es ist nicht wahr, dass wir Shows canceln. Wir versuchen immer, sie zu spielen. Und wenn wir eine Show canceln, dann hatten wir wirklich keine andere Mglichkeit.

OK. Aber ich erinnere mich an eine Show, die ich am 10.11.00 in Koblenz veranstaltet habe. Ursprnglich wollte ich Euch dort als Headliner buchen. Wir haben des fteren telefoniert, aber es ging Dir alles am Arsch vorbei. Wir hatten sowohl Datum als auch Gage schon fest gemacht und Du wolltest das mit der Band auschecken. Aber ich habe Dich mehrfach angerufen und Du hast Dich absolut nicht dafr interessiert. Du wolltest schlielich, dass ich Dir einen Brief mit allen Infos schicke, was ich dann getan habe. Du hast den Brief nach eigenen Angaben auch erhalten, hast ihn aber nicht gelesen. Und aus solchen Situationen entstehen natrlich die Gerchte, die Du eben noch als falsch hingestellt hast.

Das ist jetzt was anderes. Vielleicht hatten wir zu der Zeit, als Du uns buchen wolltest, andere Dinge zu tun. Wenn wir gerade mit etwas anderem beschftigt sind und Du kontaktierst uns wegen einer, vielleicht sogar nur kleinen, Show, dann kann es dazu kommen. Aber wenn wir zusagen, dass wir es tun werden und dass Du auf uns zhlen kannst, dann kannst Du auch auf uns zhlen. Was bei Dir passierte, war vielleicht, dass Du uns buchen wolltest whrend wir mit etwas anderem beschftigt waren und es einfach nicht die richtige Zeit war. Ich wei es nicht. Ich kann mich nicht dran erinnern. Es ist zu lange her. Aber ganz ehrlich: Wenn wir sagen, dass wir es tun, dann tun wir es auch.

OK, gehen wir weg von dem Thema und kommen zur nchsten Frage. 1996 seid Ihr noch mit bekannten Bands wie "Madball" oder "Merauder" getourt. Seitdem habt Ihr keine solche Tour mehr gemacht. Ihr wart eher auf kleinen Headliner-Tours unterwegs oder habt Einzel-Shows bzw. HC-Festivals gespielt. Was ist der Grund dafr?

Keine Ahnung...haha...Es gibt eine Menge verschiedener Grnde. Vielleicht wollten die Promoter zu den bekannten Bands, die eine Menge Leute ziehen, nicht noch eine kleinere HC-Band fr solch eine Tour buchen. Ich wei nicht. Vielleicht auch, weil wir zu gewissen Zeiten kein neues Album drauen hatten oder sonst was. Da gibt es viele verschiedene Grnde. Vielleicht gab es auch zu viele Bands. Als wir anfingen, gab es noch nicht besonders viele. Aber anschlieend kamen sehr viele europische Bands heraus und neue Labels wurden gegrndet, die versuchten, Ihre eigenen Bands zu pushen. Du musst wissen, dass "Kickback", obwohl wir auf einem groen Label sind, nie einen groen Support von diesem Label hatte. "M.A.D." hat uns mit den Tours ausgeholfen, aber es war immer schwer, da mit drauf zu kommen. Auch wenn wir das Label im Rcken hatten. Viele europische Labels wie beispielsweise "I Scream" versuchen, Ihre Bands zu pushen und bekannter zu machen. Aber vermutlich hatte "Kickback" fr unser Label keine Prioritt.

Es gab erneut Plne fr eine kleine Headliner-Tour im Mrz. Wird diese Tour stattfinden bzw. wo wird sie Euch hinfhren?

Die Tour ist im Februar.

Also findet sie schon diesen Monat statt?

Ja. Es sind zehn Konzerte gebucht. Wir werden in Sdfrankreich spielen, in Portugal, in Spanien, genauer gesagt in Madrid, in Holland. Ganz genau wei ich es nicht, aber es sind zehn Konzerte.

Das Cover Eurer ersten CD "Cornered" zeigt ein Bild aus einem Comic namens "Faust", welcher von David Quinn geschrieben und von Timothy B. Vigil gezeichnet ist. Es ist ein Kult-Comic im Underground, aber er ist auch nicht gerade einfach zu bekommen. Er hat eine psychologisch ausgeklgelte Story, aber ist auch voll von expliziten Sex- und Gewaltdarstellungen. Deshalb ist er in vielen Lndern verboten und auch hier in Deutschland steht er auf dem Index. Das Bild, welches Ihr Euch als Cover ausgesucht habt, zeigt ebenfalls eine gewaltttige Szene. Warum habt Ihr Euch gerade dieses Bild ausgesucht? Stehst Du selbst auf die "Faust"-Comics, war es nur die dargestellte Gewalt oder gibt es andere Grnde?

Seit jungen Jahren stehe ich auf Comics und ich stand schon immer mehr auf Comics fr Erwachsene. Ich stand auch immer schon auf die richtig extremen Sachen wie Gewalt, Sex und so weiter. Ich hatte auch alle "Faust"-Comics. Ich bin ein Fan von "Faust", wollte eine bestimmte Art von Illustration verwenden und ich war der Meinung, dass es gut passen wrde. Es war das, was ich haben wollte. Ich hatte diese Zeichnung schon lange im Kopf und als ich nach einem Design fr die erste CD suchte, sprang sie frmlich hervor. Das ist mein persnlicher Hintergrund. Schon als ich sehr jung war stand ich auf Comics und Horror-Filme. Als ich aufwuchs kam ich dann mit vielen verschiedenen Dingen in Berhrung. Ich las Bcher vom Marquis de Sade, sah Porno-Filme, las Bcher ber wahre Verbrechen und Serienmrder, sah mir Dokumentationen darber an. Das alles ist meine Kultur, mein Hintergrund. Es ist normal, dass man das auch bei "Kickback" wieder findet, denn "Kickback" ist ein Teil von mir. Es ist das, wo ich all meine Besessenheit und alles was ich in mir trage, reingepackt habe. Es ist ein Ventil fr mich. Man findet eine Menge meiner Persnlichkeit und vieles, was einen Bezug zu meinen persnlichen Interessen hat, in der Band wieder. Ich stehe eben schon seit langer Zeit auf Comics und das ist der Grund fr das Cover.

"Cornered" ist auf "Century Media" rausgekommen. CM haben spter fr HC-Verffentlichungen das Tochterlabel "Kingfisher" gegrndet. Eure zweite CD "Forever War" wurde dort verffentlicht. Danach wurde es fr ungefhr drei Jahre mehr oder weniger ruhig um "Kickback". Ihr habt nicht sonderlich viele Shows gespielt und Ihr habt auch kein weiteres Release an den Start gebracht. Dann habt Ihr Euch mit Eurer dritten CD "Les 150 Passions Meurtrieres" zurck gemeldet. Diese wurde auf dem franzsischen Label "Hostile Records" verffentlicht, wo bereits Eure 7" "No One Gets Out Alive" erschienen war. Wieso wurde sie schon kurz nach erscheinen auf "Hostile" auch auf "I Scream" raus gebracht?

"Hostile Records" ist ein groes Label, ein Tochter-Label von "Virgin Records". Alle drei CDs wurden in Frankreich dort verffentlicht. Wir haben nie das Label gewechselt, sondern lediglich den Vertrieb fr Europa. "Century Media" haben den Vertrieb fr die ersten beiden Alben bernommen, aber die machten einen verdammt miesen Job. Sie haben uns abgezogen und sie haben sich um nichts gekmmert. Sie haben uns niemals die Verkaufszahlen der CDs bekannt gegeben. Sie haben gar nichts getan. Also haben wir mit dem dritten Album den Europa-Vertrieb gewechselt. Das Label, das uns produziert hat ist immer das gleiche geblieben: "Hostile Records". "Century Media" und "I Scream" haben sich lediglich um den Europa-Vertrieb gekmmert.

Warum habt Ihr einen franzsischen Titel fr die CD gewhlt? Im Booklet ist auerdem ein Text von D.A.F. de Sade, dem Marquis de Sade, abgedruckt, welcher ebenfalls in Franzsisch geschrieben ist. Denkst Du nicht, dass knnte vielleicht ein Nachteil fr eine Band sein? Die meisten Leute knnen Englisch sprechen, aber nicht so viele sind in der Lage, einen franzsischen Text zu verstehen.

Ouah...Fuck it! I dont care! Ich liebe den Namen und ich fand, er hrt sich in Franzsisch besser an. Ich halte das nicht wirklich fr wichtig. Die meisten Bands haben englische Titel, die sich aber oft genug dumm anhren. Klar, jeder versteht es. Aber Du findest stndig die gleichen Begriffe wie "Hate", "Pain", "Fear", usw. Mir war es egal. Ich finde, der Titel hrt sich in Franzsisch gut an und mir ist es egal, was die Leute darber denken. Mit "Kickback" war mir das immer egal. Was die Leute denken und was sie davon halten. Ich tue es immer nur fr mich. Ich bin der erste Richter. Ich mchte, dass es mir gefllt. Ich sehe es mir an und wenn es mir gefllt, ist es gut. Wenn die Leute es mgen, ist es auch gut. Wenn nicht: Fuck it! I dont care! Ich mache das Ding wirklich nur fr mich selbst.

Wovon handelt der eben erwhnte Text von D.A.F. de Sade?

Es ist ein Text aus "Die 100 Reisen der Sodomie". Er handelt von einem sehr jungen Mdchen, das geqult und gettet wird. Es ist ein wirklich sadistischer Teil dieses Buches, der von der Folter einer jungen, unschuldigen Teenagerin erzhlt, die von Sadisten geqult und auseinander gerissen wird.

In der Dankesliste der CD sind lediglich fnf Namen aufgefhrt. Allesamt mehr oder weniger bekannte Personen wie der bereits erwhnte Marquis de Sade, Jamie Gillis oder Ted Bundy, welche eine recht zweifelhafte Popularitt erlangt haben, weil sie zum Teil Menschen geqult oder gar gettet haben. Die gesamte CD und das Layout handeln von Folter und Mord. Was willst Du damit ausdrcken? Steckt da eventuell eine Art Botschaft dahinter?

Es gibt keine Botschaft, es ist offensichtlich. Die komplette Thematik der CD ist Sex und Gewalt. Und welcher Name wre eher damit zu verbinden als der von Ted Bundy? Er ist die Verkrperung des Serienmrders, der Sex und Gewalt auslebte. Absolut besessen von Pornographie und dem Ausleben dieser Dinge. Es gibt Serienmrder mit den unterschiedlichsten Motiven. Aber ich denke, Ted Bundy ist derjenige, der wirklich den Sexualmord reprsentiert. Im Bezug darauf ist er so etwas wie die Nummer 1. Er machte das wirklich mit Genu. Und alles, was er tat, all seine Morde, waren Teil seiner Obsession: gewaltsamer Sex. Aus diesem Grund habe ich ihn aufgefhrt. Jamie Gillis war ein Porno-Darsteller, der nun Regie bei Underground-Movies fhrt. Er ist ein echter Perverser und ich mag seine Sachen wirklich. Ich habe einige Samples aus seinen Filmen fr die CD verwendet. Deshalb habe ich ihn auch in der Dankesliste mit aufgefhrt. Die ganze CD basiert auf Sex und Gewalt - und auf Tod. Eros et Tanatos, Sex und Tod. Das war die Grundidee fr die CD. Das war das Konzept, das ich verwenden wollte. Es ist eine meiner Obsessionen. Ich bin wirklich besessen von der Verbindung Sex und Tod. Zu der Zeit, als die CD erschienen ist, wollte ich das als Thema verwenden. Die komplette CD stellt das dar, aber es ist nicht das, was "Kickback" darstellt. Es ist nur ein kleiner Teil meiner persnlichen Obsessionen. Es gibt noch sehr viele andere Dinge, die mich beschftigen. Aber fr diese CD, fr diese sechs Songs, habe ich diese Thematik verwendet. Ich habe diesbezglich versucht, meine komplette Obsession in eine Platte einzubringen.

Ich habe gehrt, dass eine neue CD erscheinen soll. Stimmt das bzw. wann soll das sein?

Kann ich nicht sagen. Die Songs sind fertig und knnen aufgenommen werden. Wir haben mehr als genug. Fnfzehn oder sogar noch mehr Songs. Es mu nur noch ein guter Deal ausgehandelt werden. Der ist schon so gut wie unter Dach und Fach. Es sind lediglich noch einige Details zu klren. Und wir mssen noch einen guten Produzenten finden. Mit anderen Worten: Das Album ist fertig zur Verffentlichung. Ich arbeite im Moment noch an einigen Texten, aber die Musik ist fertig.

Du sagst der Deal ist so gut wie unter Dach und Fach. Auf welchem Label wird die neue CD erscheinen. Wird es wieder "Hostile" sein?

Nein, diesmal nicht. Wir arbeiten aber mit dem selben Kerl zusammen, der uns bei "Hostile Records" untergebracht hat. Es wird immer noch ein Teil von "Virgin Records" sein. Aber sie haben mehrere Tochter-Labels. Wir haben versucht, ein Label zu finden, das sich besser um uns kmmern kann. Denn "Hostile Records" hat sich mehr dem Hip Hop verschrieben. Sie wussten nicht, wie sie mit einer Band wie "Kickback" umgehen sollten. Das war zu viel RocknRoll fr sie. Ihnen fehlte der entsprechende Hintergrund. Wir mussten also ein Label finden, das besser fr uns arbeiten kann. Viele denken, dass es wirklich vorteilhaft ist, auf einem Major-Label zu sein. Aber es kann auch schrecklich sein, wenn man dort niemanden hat, der sich auch um die Band kmmert. Wenn man auf einem Independent-Label ist, wo jeder 150 % fr die Band arbeitet, dann ist das besser, als auf einem Major zu sein, wo sich niemand um die Verffentlichungen kmmert. Sie geben Dir das Geld fr die Aufnahmen und zahlen fr alles. Aber dann kommt die CD raus und keiner kmmert sich darum. Was wir brauchen sind Leute, die wirklich motiviert sind und bereit zu arbeiten. Auf einem Major zu sein ist aus finanzieller Hinsicht von Vorteil, wenn es um die Produktion der CD geht. Aber wir brauchen Leute, die arbeiten. Die Leute auf einem Major sagen: "Schei auf die Musik! Schei auf die Band! Die bringt uns kein Geld!" Und deshalb arbeiten sie nicht. Wir brauchen Leute, die nicht wegen dem Geld, sondern aus berzeugung arbeiten.

"Kickback" scheint eine Band zu sein, die stndig die Grenzen weiter hinaus schiebt. "Forever War" war bereits viel dsterer und brutaler als "Cornered". "Les 150 Passions Meurtrieres" fhrte diese Brutalitt noch einen Schritt weiter und verband sie mit einem sadistischen Image. Wie wird der nchste Schritt aussehen?

Ohoho...frchtet Euch! Ihr habt noch gar nichts gesehen...Nein, ich denke, manch einer wird vielleicht enttuscht sein, wenn er erwartet, dass wir etwas hnliches machen, wie wir es bereits getan haben. Das neue Material wird definitiv anders sein als das, was wir zuvor gemacht haben. Aber wenn man "Kickback" fr das mag, was "Kickback" darstellt, nmlich eine Band, die sich selbst treu bleibt, dann wird man es mgen, denn es ist real. Es sind wir. Es ist immer noch ziemlich dster. Ganz zweifelsohne kein Sell-Out. Aber wenn man sich an das krzlich erschienene gewhnt hat, dann knnte man enttuscht werden. Es wird auf jeden Fall anders sein.

Letzte Worte?

Nein.

Dann nicht!

Heres "Kickback"! Here to stay! We dont give a fuck! Gre noch an "Drift", wo wir gerade hier in Deutschland sind. Eine gute Band. Vergesst die Gerchte. Die Leute labern jegliche Art von Scheie. Es ist niemals wahr. Wie Du siehst, hie es, dass "Kickback" tot ist. Aber wir sind immer noch hier. Viele sagen oft genug, wir wrden niemals wieder spielen. Aber wir kommen zurck. Eigentlich will ich noch nicht mal sagen, dass wir zurck kommen, denn im Grunde waren wir niemals weg.

OK, ihr wart niemals weg, aber Ihr kommt trotzdem immer wieder zurck.

Haha!

<< vorheriges Interview
KAMINARI/WASTELAND - Doppeldecker!
nchstes Interview >>
KILLSWITCH ENGAGE - Jung, aus Amerika und doch kein New Meta [...]