Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Adrenalin
Titel Adrenalin
Produktion/Vertrieb Lighthouse Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 26.03.2010
Laufzeit 93:00 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Whrend eines Einsatzes verliert der SEK Mann Stephan Renner seine Kontrolle und erschiet den wehrlosen Terroristen Werner Harloff. Dieser war fr eine Explosion vor einigen Jahren verantwortlich, bei der die Ehefrau von Stephan Renner ums Leben kam. Der Polizist verliert dadurch seinen Job und muss fr mehrere Jahre ins Gefngnis. Als er auf Bewhrung entlassen wird, nimmt er einen Aushilfsjob in einem Vergngungspark an und versucht, das Sorgerecht fr seine Tochter zu erhalten. Allerdings hat auch Terrorist Harloff jemand hinterlassen, der ihm sehr nahe stand, seine Freundin Tatjana Sassmann. Diese wiederum sinnt nun auf Rache und versucht mit allen Mitteln, Stephan Renner in den Wahnsinn zu treiben. Da ihm weder Polizei noch das Gericht glaubt, bleibt er auf sich allein gestellt. Als dann seine Tochter entfhrt wird, kommt es zum finalen Showdown.
Man kann von deutschen TV Produktionen in Spielfilmlnge halten was man will, der Film "Adrenalin" bietet zumindest gute Unterhaltung fr einen Action Film aus unserem Land. Zunchst sollte man aber erwhnen, dass der Film aus dem Jahre 1996 stammt und es sich hier um eine Neuauflage des Streifens handelt. Auch lief "Adrenalin" schon mehrmals im Fernsehen, hier aber fast immer gekrzt. Auf der DVD gibt es die ungeschnittene Fassung zu begutachten.
Der Film kann mit einigen bekannten und durchaus guten deutschen Schauspielern aufwarten, als da wren Til Schweiger, Sven Martinek und Ralf Herforth. Auch ansonsten sind elementare Dinge wie Kamerafhrung oder Drehbuch im gehobenen Mittelfeld anzusehen. Der Spannungsbogen hlt sich in Grenzen, da es keine unerwarteten Wendungen oder hnliches gibt. Aber dass ist ja auch nicht der Hauptgrund, um sich einen Actionfilm anzusehen. Der Schwerpunkt liegt hier deutlich auf Action und die wird recht ordentlich in Szene gesetzt und muss sich nicht hinter zweitklassigen amerikanischen Vorbildern verstecken. Das Ganze wurde von der fhrenden deutschen Stuntschule "Action Concept" umgesetzt und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Die Explosionen, blutige Schieereien und amtlicher Munitionsverbrauch spielen in der oberen Liga. Alles in allem kann man von einem kurzweiligen Vergngen sprechen, wenn man mit dem entsprechenden Anspruch an den Film rangeht
<< vorheriges Review
WWE - Bragging Rights 2009
nchstes Review >>
Perkins 14 - Die Brut des Wahnsinns


Zufällige Reviews