Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Sundown - Rückzug der Vampire
Titel Sundown - Rückzug der Vampire
Produktion/Vertrieb Indigo/ Epix Media
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 26.02.2010
Laufzeit 104:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Hier haben wir ihn wieder: Anthony Hickox ("Waxwork", "Hellraiser 3", "Waxwork 2"). Nach seinem Ausflug ins Wachsfigurenkabinett, drehte Hickox seinen zweiten Streifen, der abermals im Horrorgenre zu Hause ist: "Sundown - Rückzug der Vampire".
Auch hier handelt es sich wieder um eine ambitionierte Arbeit, die vor allem eines machen soll, und das ist Spaß!
Ein Wüstenkaff namens Purgatory (bezeichnenderweise "Fegefeuer" übersetzt), ist besiedelt von Vampiren die, unter Zuhilfenahme von Lichtschutzfaktor ultrahoch und künstlichem Blutersatz, dem normalen Leben der Blutsauger trotzen. Obervampir Mardulak leitet die ganze Chose, doch just als der Erfinder des Bluttrunks zu Besuch kommt, taucht auch ein Nachfahre Van Helsings auf. Als wäre das noch nicht genug, wollen auch noch eine Gruppe Revoluzzer, dass sie wieder wie richtige Vampire leben dürfen. Es läuft alles auf einen Showdown im beschaulichen Kaff hinaus.
Der Film macht einfach Spaß! Das liegt sicherlich auch an der Auswahl der Darsteller, unter denen David Carradine als Vampirfürst glänzen darf, und sogar Horror-Ikone Bruce Campbell sein Stelldichein als Robert van Helsing geben darf. Abgerundet wird die illustre Runde dann noch durch M. Emmet Walsh, Morgan Brittany und Dana Ashbrook. Die erste Hälfte des Films kommt zwar noch etwas behäbiger daher, wird aber nie langweilig, bevor es dann gegen Ende noch mal schön krachen darf. Für viele Fans der 80er Schinken ist diese Horror-Komödie sicher ein langersehnter Titel, der nun endlich auf DVD bei uns erschienen ist, für alle anderen Genre-Freunde ebenso durchaus einen Blick mehr wert, auch wenn er natürlich etwas angestaubter wirkt aus heutiger Sicht.
<< vorheriges Review
Nirvana
nächstes Review >>
Nine Miles Down


Zufällige Reviews