Navigation
                
20. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Il Divo
Titel Il Divo
Produktion/Vertrieb Euro Video
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 16.10.2009
Laufzeit 116:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Italien. Giulio Andreotti. Er war 25 Mal Minister. Er war 7 Mal Premierminister. Er wurde 29 Mal angeklagt wegen diverser Dinge und er wurde 29 mal freigesprochen! Ihm wurde unterstellt Kontakte zur Mafia gehabt zu haben, und diese auch ausgiebig genutzt zu haben. Man vermutet er habe die Ermordung von ber 200 Menschen befohlen, weil sie seiner Karriere, oder seinem Tun, im Weg standen, dabei wurden obendrein ber 800 Menschen verletzt. Er ist klein, unscheinbar und hat einen Buckel, aber Italien hasst und liebt ihn zugleich ? und das ber ganze vier Jahrzehnte.
Der Film "IL DIVO" zeigt uns eine wahre Geschichte, gespickt mit Vermutungen und Mutmaungen, die sich aber im Laufe der Story fr den Zuseher als unangenehme Wahrheit entpuppen. Bewiesen ist von alldem bis heute nichts, aber wenn man sich den italienischen Machtapparat der damaligen (teils auch der heutigen) Zeit so ansieht, kann man sich denken, dass es sicher nicht viel anders abgelaufen ist, als Regisseur Paolo Sorrentino aufzeigen mchte. Und man muss sagen, dies ist ihm sagenhaft gelungen!
Die komplette Inszenierung dieses Polit-Thrillers ist gnzlich untypisch aufgezogen. Die Kameraarbeit ist herausragend, und spielt geradezu mit Stilmitteln wie Zeitlupe, Nahaufnahmen von Gesichtern, eingeworfenen Textzeilen und langen Kamerafahrten. Dazu ist alles weitgehend in Brauntnen gehalten, was lediglich in Rckblenden der Morde oder anderen Szenen unterbrochen wird. Die Auswahl der Musik ist so passend wie sie unpassend ist. Von klassischen Stcken, ber englische Pop-Stcke bis hin zu Trios "Da Da Da" im Abspann ist alles vorhanden, und fgt sich ein wie in einem Guss.
Die Darsteller sind spitze gewhlt und agieren ebenso fabuls. Allen voran Hauptdarsteller Toni Servillo (uns bekannt aus "Gomorrha"), der Andreotti nicht spielt, denn er IST Andreotti! Sein Aussehen, seine Bewegungen, alles spiegelt die Macht, den Feinsinn und den Humor des "schwarzen Papstes" wieder. Und das fhrt uns auch schon zu dem Punkt, der die Inszenierung perfektioniert: Der Film ist kein lahmes Politschauspiel. Humoristische Untertne sind ebenso zu vernehmen wie die Anklagenden, welche die eigentliche Ungeheuerlichkeit der ganzen Szenerie verdeutlichen!
Die fehlenden zwei Punkte zur vollen Wertung resultieren lediglich daraus, dass es in diesem Werk bei einem zweiten und dritten Ansehen sicher noch einiges zu entdecken gibt. Durch die Flle an Namen, Aktionen und Verwicklungen ist es schier unmglich, dies alles beim ersten Mal zu realisieren. Einer der besten politischen Thriller, die ich je gesehen habe.

Noch ein paar Worte zur Blu-Ray:
Das Bild bewegt sich nahezu durchgehend auf sehr gutem Niveau! Die Farben sind satt, der Kontrast genau richtig und es taucht lediglich in ein paar Szenen eine gewisse Krnung auf, die ich aber auf das da verwendete Material zurckfhre.
Der Ton ist ebenso gut gelungen und bietet in allen Bereichen was auf die Ohren. Sei es vom dumpfen und brummenden Sub oder aus den Rear-Boxen. Satt und sauber abgemischt.
<< vorheriges Review
Die groe Kriegsfilm Box 2
nchstes Review >>
Albino Farm


Zufällige Reviews