Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

The Unborn (Blu-ray)
Titel The Unborn (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Universal
Homepage www.theunbornmovie.net
Veröffentlichung 27.08.2009
Laufzeit 88:48 Minuten
Autor Jrgen Fleck
Bewertung 5 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Casey (Odette Yustman) ist eine hbsche, junge Dame, der eigentlich die Welt zu Fssen liegen sollte. Jedoch plagen sie schlimme Alptrume und Visionen, genauer gesagt terrorisiert sie ein bsartiger, fies einher blickender, kleiner Junge mit tiefblauen Augen und modrigem Auftreten. Als sie selbst urpltzlich beginnt die Augenfarbe zu wechseln, und der Arzt ihr erklrt dass eine solche Anomalitt durchaus bei Zwillingen auftreten kann, durchsucht sie die Sachen ihrer, durch Suizid verstorbenen, Mutter und kommt so einer Art Familienfluch auf die Spur, der seinen Ursprung im KZ Auschwitz hat. Ist der unheimliche Junge aus ihren Trumen ihr Zwillingsbruder, der noch im Mutterleib starb? Kann ihr Rabbi Sendak (Gary Oldman) mit seinem Exorzismus helfen, den Dybbuk, ein mchtiger Geist eines Toten, wieder los zu werden?
Recht vielversprechend sieht es aus, das Cover von "The Unborn", jedoch hat man nach genauerer Studie eben dieses Bildes das Beste des Films schon gesehen! Nmlich den Hintern von Odette Yustman, der zugegebener Maen wirklich sehenswert ist und dem ein oder anderem schon bei "Cloverfield" schon ins Auge gestochen ist. Leider war es das auch schon, denn wirklich sehenswert ist "The Unborn" nicht, vielmehr ist es eine Aneinanderreihung von Schock-Momenten, die auch gerne mal auf einen roten Faden verzichten und einfach nur Sinn frei eingefgt sind. Zu plakativ und lieblos werden hier ausgelutschte Klischees erfllt um, auf Teufel komm raus, Spezialeffekte ber die Linse zu ziehen. Allerdings, gerade auf der Blu-ray brezeln diese natrlich optisch, als auch akustisch voll rein. Leider langt es nicht um den Film letztendlich zu tragen und brig bleiben nur das Gerippe einer Story und ein paar reierische Effekte, welche die Wurst schlussendlich auch nicht vom Teller ziehen! Diese BD sei nur dem jungen Publikum empfohlen, das schon "Twilight" gut und gruselig fand, der Horror-, oder gar Splatterfan greife eher zu handfesterer Kost als zu diesem Lckenfller.
<< vorheriges Review
Gladiator (Blu-ray)
nchstes Review >>
Kampfstern Galactica - Teil 3


Zufällige Reviews