Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Carnapping
Titel Carnapping
Produktion/Vertrieb Sunfilm Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 27.06.2008
Laufzeit 85:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Hohlstreifen wie "The Fast And The Furious" recht beliebt. "Carnapping", ein deutscher Film suggeriert mit dem Titel und Cover natrlich eine hnliche Geschichte. Der Film wurde 1979 schon gedreht! Es geht um den Autodesigner Robert Mehring (Bernd Stephan , TV Schauspieler und Gameshow Moderator in den 80ern), welcher von seinem Chef, der die Firma verkauft hat um seine Arbeit betrogen wurde. Als ihm noch sein Porsche in Sdfrankreich gestohlen wird, stellt er die Tter, sympathische Ganoven, die ihn auf die Idee bringen Reiche zu bestehlen. So werden ganz viele Autos im groen Stil gestohlen und recht schlau ber die Grenze geschmuggelt. Irgendwann kommen ihm andere auf die Schliche und der Gentleman Gauner wird erpresst. Doch seine Freunde und er haben jede Menge Tricks auf Lager...
Sicherlich ist Bernd Stephan kein Superschauspieler und die gute Story wird etwas langsam und behbig erzhlt, doch eine Reihe von Altstars des europischen Films in kleinen Nebenrollen (Eddie Constantine, Ivan Desny oder Hans Beehrenke) erfreuen Cineasten die an jeder Ecke solch einen Schauspieler in Kurzauftritten entdecken. Die Kerle hat man alle schon mal gesehen und wenn nicht in alten Filmen aus Italien oder Frankreich, dann bei "Derrick" oder "Der Alte". Des Dekor ist nicht ganz so schlimm wie Mitte der 80er und die Story zeitlos. Aufgrund seinen Schnautzbartes und der Synchronisation des Magnum Sprechers wirkt Bernd Stephan auch etwas wie die steifere Version von Tom Selleck. Der Film wurde in Englisch gedreht und der Schauspieler war vielleicht gerade nicht zum Synchronisieren greifbar. Actionfetischisten ist in diesem Film sicherlich zuwenig los, aber Freunde nostalgischer Krimikomdien mit Charme knnen hier sicherlich mal ein Auge riskieren, zumal das Bonusmaterial recht umfangreich ist. Verschiedene Trailer, Galerien, Interviews usw. sind mehr als andere Filme diesen Alters zu bieten haben. Leider ist das Bild an machen Stellen von diesen typischen kleinen Rissen wie bei alten Filmen verdreckt, was sich aber nur auf wenige berblendungen auswirkt. Ansonsten hat man sich mit Ton und Bild wirklich Mhe gegeben und das alte Material ganz ordentlich aufgearbeitet. Ein Geheimtipp!
<< vorheriges Review
WWE - Wrestlemania XXIV
nchstes Review >>
Crossroads A Story of Forgiveness


Zufällige Reviews