Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WWE - Triple H - The King Of Kings
Titel WWE - Triple H - The King Of Kings
Produktion/Vertrieb Rough Trade / Silvervision
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 26.05.2008
Laufzeit 178:14 & 150:45 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"Triple H" (Hunter Hearst Helmsley), "The Game", "The King Of Kings"... hchstens Shawn Michaels oder Steve Austin knnen Paul Michael Levesque in Sachen Spitznamen das Wasser reichen; und das waren noch nicht mal alle. Helmsley auf seine Spitznamen zu reduzieren wre natrlich ein Hohn. Seit seinem Debt in der WWE Mitte der Neunziger sorgt dieser Topathlet fr Furore.
Als Heel (sowas wie der Arsch, quasi der "Bse") mit dem Image eines blaubltigen Schnsels gestartet entwickelte sich sein Auftreten mit der Zeit immer mehr in eine andere, sagen wir robustere Richtung. Weg vom Snob, hin zum erbarmungslosen, aber vom Publikum geliebten, Brutalo. So verwundert es kaum, dass der amtierende, und mittlerweile 12-fache Champion, bereits seine zweite DVD-Kollektion bekommt. Auf dieser lsst sich auch hervorragend sein Wandel nachvollziehen. 12 + 2 Bonus Matches von Helmsley (fantastisch, ich muss nie zwei mal den selben Namen benutzen) persnlich ausgesucht. Das ist ein Stck weit erstaunlich, zeigen viele dieser Kmpfe (besonders die in der DX-ra) doch auf, dass der "Cerebral Assassin" (... nchster Spitzname) seine Kmpfe oft nur durch mehr oder weniger illegale Aktionen gewinnen konnte. Meist spielte dabei seine langjhrige Ringbegleiterin Chyna oder der "damn sledgehammer", wie Jim Ross zu sagen pflegt, eine grere Rolle.
Sind die ersten Kmpfe dem Image entsprechend nur berdurchschnittlich, so kann man gegen Ende der ersten DVD, sptestens aber ab DVD Nummer 2 einen immensen Sprung Richtung Superstar bewundern. Neben viel gutem Wrestling fliet auch das Blut literweise. "Hell In A Cell" gegen Batista bei Vengeance 2005 und "Last Man Standing" gegen Ric Flair bei der Survivor Series des selben Jahres sind nur 2 Beispiele fr extrem geile Kmpfe. Fein fr "The Game: in diesen beiden Matches sind seine, ansonsten zur sofortigen Disqualifikation fhrenden Aktionen vllig legitim. So ist besonders DVD 2 ein Fest fr Freunde der hrteren Gangart. Dagegen stinkt die heutige ECW brutal ab.
Als Bonus gibt es ein "Hog Pen" Match gegen Henry O. Godwinn und Levesques erstes Match - damals noch als "Terra Ryzing" (... groartig) zu bewundern.
Fr Fans des "King Of Kings" ein Muss!
<< vorheriges Review
WWE - Royal Rumble 2008
nchstes Review >>
Searching Bobby D


Zufällige Reviews