Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Shrooms
Titel Shrooms
Produktion/Vertrieb Ascot Hom Elite
Homepage www.shroomsthemovie.com
Veröffentlichung 14.03.2008
Laufzeit 86:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Fnf amerikanische Studenten reisen nach Irland, wo ein gemeinsamer Freund zur bewusstseinserweiternden Pilzsuche plus Campen eingeladen hat. Das sind dann zusammen drei gemischte Prchen mit den blichen Dumpfbacken, die solche Filme immer haben und wo man als Zuschauer nicht trauert, wenn diese abgemurkst werden. Die Titel gebenden und im Cover schn morbide anzusehenden "Shrooms" werden den Sechs zum Verhngnis, als es mit der Einnahme der Drogen zu Komplikationen fhrt. Das beginnt schon damit, dass ein Mdel den falschen Pilz futtert und dadurch angebliche Visionen aus Vergangenheit und Zukunft hat. Dummerweise haben die Darsteller vor der Einnahme die urbane Legende von einem Massenmord in einem Folterkloster gehrt, so dass die Pilze ziemlich krasse Paranoia frdern und einer nach dem anderen recht spannend zu Tode kommt. Neu ist die Story nicht, die Darsteller sind durchschnittlich, aber die Location und die Kamera machen mit der Idee der verfilmten Paranoia einiges wett, so dass der Zuschauer oft nicht wei was Trip und was Realitt ist. Durch die kurze Spieldauer bleibt der Film auch einigermaen interessant, trotz der teils doofen Dialoge. Falsche Fhrten wie die blicherweise bsen Rednecks und andere Finten sind einfach spannend. Das Ende berrascht dann doch ein wenig, ist aber seit Filmen wie "High Tension" dann doch nicht mehr neu. Aber besser gut geklaut als schlecht erfunden. Als Extra gibt es mig spannende Blicke hinter die Kulissen und ein Interview mit den Darstellen, was ungefhr eine halbe Stunde ausmacht. Nicht toll, aber besser als nichts. Der Gorefaktor ist gering. Blut ist vorhanden, aber bei "Shrooms" regiert eher die Spannung. Da ich im Internet viele Kommentare von ganz Coolen zu dem Thema des Streifens, "Verzehr von Pilzen" gelesen habe, mchte ich kurz dazu sagen: Mir ist es total egal, ob das hier gezeigte realistisch ist und ich bin mir sicher, dass es dies nicht ist. Das ist auch gut, da solche und andere Filme leider einige Idioten als Nachahmer auf den Plan rufen knnen, was sicher nicht im Sinne der Macher ist. Mir wre als Teenie nach diesem Film die Lust auf Pilze vergangen.
Fazit: Netter Horrorstreifen!
<< vorheriges Review
Highlander - The Source
nchstes Review >>
Naked Fear


Zufällige Reviews