Navigation
                
24. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Valerian - Die Stadt der tausend Planeten [Blu-ray]
Titel Valerian - Die Stadt der tausend Planeten [Blu-ray]
Produktion/Vertrieb Universum Spielfilm
Homepage www.valerian-derfilm.de
Veröffentlichung 30.11.2017
Laufzeit 137:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
20 Jahre nach "Das fnfte Element" schuf Frankreichs erfolgreichster und bekanntester Regisseur, Produzent Luc Besson mit "Valerian...." einen quasi Nachfolger. Hierbei setzte der Mittfnfziger eine Idee um die ihm seit langer Zeit im Kopf herum schwirrt, aber durch die heutige Technik erst mglich wurde. Er verfilmte eine Geschichte aus den "Valerian" Comics seiner Jugend und hatte auch die Originalzeichner / Erfinder mit an Bord. Heraus gekommen ist ein technisch brillanter Sci-Fi Streifen bei dem Darsteller zwar gut, aber auch Nebensachen sind! Die simple, aber abgefahrene Geschichte und die ganzen Effekte dabei sind einfach berwltigend! Das der Film was besonders ist merke ich schon am Anfang: Hier wird sich viel Zeit gelassen ohne Text, aber mit tollen Bildern und Musik die Entwicklung der Menschheit im Weltraum zu zeigen. Danach schwenkt die Geschichte um und zeigt eine friedliche, in einer Strandoase lebende Alienrasse deren Planet auf einmal von herabstrzenden Raumschiffen zerstrt wird, weshalb viele sterben und fliehen mssen. Alleine dieses komplett aus dem Computer stammende Geschehen raubte mir als Zuschauer fast den Atem. Danach kommt der Held und Titelgeber Valerian ins Spiel. Der deutsche Untertitel ist fr mich verwirrend, da ich erst dachte die Stadt wrde so heien. Aber es ist eigentlich wie man im Intro sieht eine unglaublich riesige Raumstation. Valerian (Dane DeHaan) und Laureline (Cara Delevingne) sind junge Agenten fr die Regierung des 28. Jahrhunderts welche quasi von der Erde kontrolliert wird und sollen ein Artefakt finden. Hierfr sind sie als Touristen getarnt mit Soldaten als Hintergrundmannschaft auf einem Wstenplaneten auf Shoppingtour. Der Clou: mit einer Art Helm samt Brille und diversen Utensilien sind sie pltzlich in einer anderen Dimension! Da befindet sich eine riesige Stadt hnlich einer fernstlichen Metropole mit vielen Aliens. Wer von auen schaut sieht aber Menschen in einer Wste mit Helm laufen, das ist so abgefahren und lsst die Protagonisten bei ihrer Flucht nach dem Diebstahl des Artefakts mehrfach die Dimension wechseln. Ab jetzt befinden sich das eingespielte Duo, was zum Leidwesen des Aufreiers Valerian kein Paar ist auf einem Achterbahntrip durch das All der grtenteils auf der im deutschen Titel so blumenreich beschriebenen Raumstation spielt und bei der sie eine Verschwrung und alte Geheimnisse aufdecken mssen. Im Grunde wie gesagt eine konventionelle Geschichte, nur total abgefahren im bildlichen Sinne erzhlt. Den Film will der Zuschauer einfach mehrfach sehen! Bekannte Darsteller wie Clive Owen, Ethan Hawke oder die Sngerin Rihanna in einer wirklich passenden Rolle sind nur nettes Beiwerk. Aber der Film samt Optik und Effekten an sich ist der Hit.
Wie viel es Besson bedeutet den teuersten europischen Streifen aller Zeiten gemacht zu haben zeigen die Interviews im Bonusbereich, wobei man leider wenig ber die Spezialeffekte etc. sieht was wirklich schade ist und fr mich der einzige Wermutstropfen dieser tolle Science Fiction Oper ist. Es muss nicht immer "Star Wars" oder "Trek" sein.
Aber so schrille Charaktere und Komik wie in das "Das fnfte Element" schafft Besson hier nicht zu erschaffen.
<< vorheriges Review
Arne Dahl - Vol. 4
nchstes Review >>
Sergeant Rex - Nicht ohne meinen Hund (B [...]


Zufällige Reviews