Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Incarnate (Blu-ray)
Titel Incarnate (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Concorde Film
Homepage website suchen...
Veröffentlichung 06.04.2017
Laufzeit 87:00 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Den klassischen Motiven des Horror-Genres etwas Neues abzugewinnen, ist fr Filmemacher bestimmt nicht ganz einfach. Oftmals geht das Vorhaben daneben, wie z.B. in unzhligen zurzeit modernen Found Footage Filmen zu erleben ist. Manchmal jedoch funktioniert es erstaunlich gut, wie das etwa vor 3 Jahren Regisseur William Brent Bell mit seiner neuen Variante des Werwolf-Themas in "WER" eindrucksvoll belegte. Auch "Incarnate" greift ein klassisches Horror-Thema auf, und zwar den Exorzismus. Regisseur des 2016 produzierten Films ist Brad Peyton, der krzlich mit dem Blockbuster "San Andreas" mit Dwayne Johnson schon einmal positiv in Erscheinung trat. Auerdem nahm er beim Kinderfilm "Cats And Dogs" auf dem Regiestuhl Platz, der ja ebenfalls recht erfolgreich lief. Nun also sein, meines Wissens nach, erster Horror Streifen. Als Hauptdarsteller konnte er einen recht berhmten Mimen gewinnen, nmlich Aaron Eckhart, bekannt u.a. aus "Olympus Has Fallen" und dessen Fortsetzung "London Has Fallen", als er neben Gerard Butler den Prsidenten der USA darstellte.

Eckhart spielt den alkoholabhngigen und querschnittsgelhmten Dr. Ember, der die Gabe besitzt, sich in die Gedanken von besessenen Personen einzuschleusen, um sie in deren Unterbewusstsein bzw. Trumen von den Dmonen zu befreien. Das ist nicht immer ganz einfach und auerdem ist es fr Ember extrem anstrengend. Mit seinen beiden technischen Assistenten verdient er damit seinen Lebensunterhalt und ist nicht von kirchlichen Relikten wie Weihrauch und Kruzifix abhngig. Eines Tages steht eine Abgesandte des Vatikans vor seinem Bro und bittet ihn um die Teufelsaustreibung bei einem 12-jhrigen Jungen, der genau von dem Dmon besessen ist, der fr den Tod von Embers Frau und Kind verantwortlich war. Dafr muss er allerdings einen besonderen Coup landen, denn letztendlich geht die Reise in sein eigenes Unterbewusstsein, was ihn sein Leben kosten knnte...

Ich sprach anfangs von neuen Aspekten im manchmal angestaubten Horror-Fach. Dies gelingt Regisseur Brad Peyton bei diesem Film erstaunlich gut, wenn er auch einfach ein paar seiner Ideen aus anderen Filmen klaute. So sind die Trips in die Gedanken/Trume von anderen nicht erst seit "Inception" mit Leo DeCaprio bekannt, sondern Jennifer Lopez reiste schon im Jahr 2000 in "The Cell" in die Kpfe von Verbrechern. Dazu mischt Peyton noch eine klassische Rache-Story zum Exorzismus und fertig ist ein spannender, harter und moderner Horror-Thriller, der bestens unterhlt. Klar, ganz ohne Klischees und ein paar kleinere Holpereien kommt auch "Incarnate" nicht aus, doch konnte ich darber locker hinwegsehen. Allein die Erffnungs-Sequenz ist nmlich der Hammer und einige Splatter-Effekte gibt es auerdem zu sehen. Deshalb ist auch die FSK 16 meiner Meinung nach ausnahmsweise mal absolut in Ordnung. Ein ordentliches Ende gibt es auch noch, was dann insgesamt aus diesem Film eine runde Sache fr Horror-Fans macht.

Der Ton auf der Blu-ray ist richtig gut und die Sound-Effekte knallen richtig rein. Das Bild ist ebenfalls okay, lediglich die mickrigen Extras, die nur aus ein paar Trailern bestehen, trben das positive Gesamtergebnis ein wenig.
<< vorheriges Review
Snowden (Blu-ray)
nchstes Review >>
Bad Santa 2 (Blu-ray)


Zufällige Reviews