Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Männertag (Blu-ray)
Titel Männertag (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Universum Film
Homepage www.maennertag-film.de/
Veröffentlichung 24.02.2017
Laufzeit 92:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Es waren einmal fünf Freunde Ende der 80er Jahre; auf dem Land in Süddeutschland. Diese bekamen immer von ein paar Proleten Ärger und wurden fertig gemacht. Das sieht man am Anfang des Streifens "Männertag". Nun haben wir das 21. Jahrhundert und die Herren sind in alle Winde verstreut mit den unterschiedlichsten Berufen wie Lehrer, Soap-Darsteller oder Schriftsteller. Als der eine welcher immer daheim wohnen geblieben ist das Zeitliche segnet kommen die ehemaligen besten Freunde 10 Jahren seit dem letzten Treffen zusammen, gehen auf die Beerdigung und tauschen sich aus. Danach kommt ein Anwalt und vermacht den überraschten Herren, die alle so ihre Probleme haben, ein Biermobil. Dieses ist mit Elektromotor, Pedale und Pritschen für genügend Leute. Hiermit soll man wie früher eine Vatertags Tour machen. Auf solche Touren gehen auch Nichtväter wie jeder weiß. Widerwillig rauft man sich zusammen und stürzt sich in ein überdrehtes Abenteuer mit alten Feinden, aktuellen Problemen und diversen Überraschungen. Die Geschichte und die Handlung sind arg überspitzt, viele Protagonisten wirken eher wie eine Karikatur, was hier aber auf den Alkohol und andere Substanzen gemünzt wurde, so dass hier alle gut und für den Zuschauer auch irgendwie verständlich die Sau rauslassen - herrlich!
Man sieht an diesem Text dass "Männertag" eine typische umgemodelte "Teeniekomödie" ist die auf älter gewordene Teenies der Achtziger als Zielgruppe schielt und bei US-Streifen wie "Kindsköpfe" oder "Hangover" abgeschaut hat. Mit gut aufgelegten Darstellern wie Tom Beck, Axel Stein und einem herrlich bekloppten Hannes Jaenicke gibt es einige Lacher, aber auch viel Flachland. Am Ende renkt sich natürlich alles wieder ein und die Protagonisten sind an ihren Herausforderungen gewachsen. Ende gut alles gut. Bei einer netten Komödie darf man nicht mehr erwarten, zum Kult oder öfters anschauen reicht es nicht. Für einen unterhaltsamen Abend ist das alles ausreichend, wenn man auf diesen Humor steht und vielleicht selbst in diesem Alter ist. In Sachen Budget ist hier sicherlich nicht die Welt passiert, die Tricks sind solide, die Locations stimmig und die Gesamtleistung in Ordnung! Als Extras gibt es kurzweilige, launige Interviews mit einigen Darstellern. Wer auf solche Komödien steht, kann hier Spaß haben!
<< vorheriges Review
Max Steel (Bllu-ray)
nächstes Review >>
Collide


Zufällige Reviews