Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Stonemouth - Stadt ohne Gewissen
Titel Stonemouth - Stadt ohne Gewissen
Produktion/Vertrieb Polyband/ WVG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 25.11.2016
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der 2013 verstorbene, britische Autor Iain Banks drfte bei der lesenden Zunft kein Unbekannter sein. Er schrieb seit er 16 war, und verffentlichte seither auch durchaus eine ansehnliche Zahl an Romanen. Sein Steckenpferd war u. a. die Science-Fiction, aber er schrieb auch Thriller, mal mit mal ohne phantastische Elemente. 2012 verffentlichte er eines seiner letzten Werke mit dem Titel "Stonemouth", welches die BBC als Zweiteiler verfilmen lie. Die Handlung fhrt uns ins beschauliche Kstenstdtchen gleichen Namens, nach Schottland. Von dort musste einige Jahre zuvor Stewart Gilmour fliehen, nachdem er es sich blderweise mit Mafiaboss Don Murston verscherzt hatte. Er lie sein Leben und seine Verlobte Ellie zurck. Nachdem nun sein Freund Callum Selbstmord beging, kommt er wieder nach Stonemouth, natrlich mit Duldung von Murston, der zugleich Vater des Toten ist. Er stt auf einige Ungereimtheiten, und beginnt im Fall Callum nachzuforschen. Schnell wird klar, dass in dem rtchen einiges im Argen liegt, und die Sache nimmt gefhrliche Formen an.

Eine dstere und unheilvolle Grundstimmung zeichnet die zweiteilige Miniserie "Stonemouth - Stadt ohne Gewissen" ebenso aus, wie die triste und typisch britisch anmutende Umgebung. Das htte Banks sicher gefallen, da seine Geschichten stets durch solche Eigenheiten gekennzeichnet waren. Darstellerisch macht Christian Cooke als Hauptdarsteller seine Sache ordentlich, etwas besser gefiel mir Charlotte Spencer in ihrer Rolle als Ellie Murston. Seine Rolle fllt allerdings Peter Mullen ("Trainspotting", "Braveheart") als Don Murston aus, wobei da sicher auch die Erfahrung im Metier mit reinspielt. Fr Krimifans drfte das ganze durchaus unterhaltsam sein, wobei man bei einer so kurzen Laufzeit unter zwei Stunden deutlich merkt, dass der Stoff verdient htte breiter erzhlt zu werden. Die Auflsung wirkt etwas dahingeschludert, um in der Spieldauer zu bleiben, was schade ist, da die erste Hlfte wirklich interessant und gelungen ist. Fr einen spannenden Abend vor der Glotze dient "Stonemouth - Stadt ohne Gewissen" aber trotzdem allemal.
<< vorheriges Review
Otto - Holdrio Again - (Blu-ray)
nchstes Review >>
High Rise


Zufällige Reviews