Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Shelter - Auf den Straßen von New York
Titel Shelter - Auf den Straßen von New York
Produktion/Vertrieb Polyband/ WVG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 26.08.2016
Laufzeit 105:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der britische Darsteller Paul Bettany dürfte den meisten Filmfans ein Begriff sein. Von kleineren Rollen hat er sich stetig nach oben gearbeitet bis zu seiner ersten Hauptrolle in "Gangster No. 1". Es folgten viele weitere gute Rollenangebote, weiterhin lieh er dem Computer "J.A.R.V.I.S." in den Marvels "Avengers"-Reihe und den "Iron Man"-Filmen seine Stimme, um dann in "Avengers: Age of Ultron" als Vision lebendig zu werden. Doch es ist keine weitere Stufe seiner Schauspielkarriere, die uns nun beschäftigt. Bettany schrieb das Drehbuch und führte Regie bei dem 2014 entstandenen Streifen "Shelter - Auf den Straßen von New York". Die Hauptrolle ging an seine Ehefrau Jennifer Connely, während der männliche Part an seinen Kollegen Anthony Mackie ging, der in den Marvel Filmen die Rolle des Falcon übernahm.

Die Handlung spielt im titelgebenden New York, und dreht sich um die obdachlosen Tahir und Hannah. Tahir ist aus Nigeria und hält sich mit Musik über Wasser, während Hannah den Tod ihres Mannes nicht überwinden konnte, und heroinabhängig ist. Die beiden lernen sich zufällig kennen, helfen sich gegenseitig und darüber hinaus entwickeln sich weit innigere Gefühle. Die beiden beschließen ein neues Leben zu beginnen, abseits des Straßendaseins. Die Widrigkeiten ihres Lebens stellen aber keine einfache Hürde dar, und auch der harte New Yorker Winter naht.

Wie man anhand dieser Prämisse schon erahnen kann, handelt es sich bei "Shelter - Auf den Straßen von New York" um einen sehr ruhigen Film. Ein Obdachlosendrama, eine Liebesgeschichte mit tragischen Grundlagen und gleichwohl einer unbeschreiblichen Wärme, die von den beiden Protagonisten ausgeht. Davon lebt der Film, obwohl es auch Schattenseiten gibt. Die Charaktere sind in meinen Augen etwas überdramatisiert in ihrer Vergangenheit, was nicht zwingend nötig gewesen wäre. Etwas weniger hätte hier auch genügt, zumal der Film maßgeblich von der glaubhaften Performance von Connelly und Mackie getrieben wird. Dichte Atmosphäre und interessante Bilder runden das Geschehen ab, unterlegt mit einem unaufdringlichen aber gelungenen Soundtrack. Die oft zu vernehmende Kritik die beiden Darsteller wären als Obdachlose zu glatt und geleckt kann ich nicht teilen, immerhin muss ein Obdachloser nicht immer aussehen wie verlauste Höhlenmenschen.

Wenn Bettany mit "Shelter - Auf den Straßen von New York" ein wenig auf zuviel Dramatik geschielt hätte, und das Ganze etwas lebensnaher gestaltet hätte, könnte man zu seinem Erstling wirklich gratulieren. Nichts desto trotz bleibt der Film eine durchaus gelungene Erfahrung, und ich würde mich freuen mehr von ihm als Regisseur zu sehen zu bekommen. Die Blu-ray bietet eine gute Bildqualität, der Ton spielt sich sauber hauptsächlich im vorderen Bereich ab, an Bonusmaterial wurde leider gespart.
<< vorheriges Review
The ReZort - Willkommen auf Dead Island [...]
nächstes Review >>
The Last Ship - Staffel 2 (Blu-ray)


Zufällige Reviews