Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa (Blu-ray)
Titel Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Universum Film GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 06.06.2016
Laufzeit 112:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Lasse Hallstrm ist vielleicht auf den ersten Blick nicht der bekannteste Name, wenn man einige seiner Filme nennt, klingelt es ganz sicher beim ein oder anderen. Als Regisseur zeichnet er sich verantwortlich fr Werke wie "Chocolat", "Gottes Werk & Teufels Beitrag", "Hachiko" und "Schiffsmeldungen". Ebenso drehte er "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" nach dem Roman von Autor Peter Hedges, der nebenbei bemerkt auch das Drehbuch zu "About a Boy" schrieb. Dieser Streifen aus dem Jahr 1993 kann sich mittlerweile durchaus einen Klassiker schimpfen, und wie das mit Klassikern so ist, erscheint er nun auch aufpoliert als HD-Variante hierzulande auf Blu-ray.

Die melancholische Geschichte vom titelgebenden Gilbert Grape, der sein schlichtes Dasein in der Kleinstadt Endora in Iwoa fristet, hat bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Das Zusammenleben mit seiner schwergewichtigen Mutter, seinem behinderten Bruder Arnie und seinen Schwestern Amy und Ellen ist nicht einfach, aber Gilbert nimmt die Rolle des Ersatzvaters mehr oder weniger freimtig ein. Sein eigener Vater beging Selbstmord, weswegen seine Mutter seit Jahren depressiv ist und das Haus nicht mehr verlsst, er arbeitet in einem Lebensmittelladen und hat eine Affre mit einer verheirateten Frau. Die Tristesse des Kleinstadtlebens wird j aufgebrochen, als Becky mit ihrer Gromutter in Endora auftauchen. Gilbert verliebt sich in Becky, und realisiert langsam, dass er auch ein eigenes Leben hat und fhren muss...

Am ehesten erinnert mich "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" stets an "Garp und wie er die Welt sah" von der ganzen Grundkonstellation her, der vorherrschenden Melancholie, gepaart mit surreal anmutenden Szenen oder etwas schwarzem Humor. Die langsame Inszenierung lsst der Geschichte vllig Platz sich zu entfalten, und damit natrlich dem wichtigsten Teil des Ganzen: Den Darstellern und deren Figuren. Diese sind es, die Hallstrms Film zu dem machen, was er schlussendlich ist. Natrlich auch die leisen kritischen Untertne, aber eben Leute wie Leonardo DiCaprio der bereits hier oscarnominiert zeigte, zu welcher Art der Darstellung er fhig ist. Seine Vorstellung der Figur des behinderten Arnie ist einmalig, ebenso wie die unbekmmerte und ruhige Schauspielleistung von Johnny Depp, der hier noch am Anfang seiner Karriere stand, ohne Alkohol-, Drogen und sonstige Eskapaden. In weiteren Rollen berzeugen Juliette Lewis, Mary Steenburgen, John C. Reilly, Crispin Glover und Kevin Tighe, besonders hervorzuheben ist natrlich noch Darlene Cates als Mutter Grape!

"Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" ist ein ruhiger und gemchlicher Film, aber gerade daraus schpft er eine Sogwirkung, der man sich schwer entziehen kann. In meinen Augen schuf Lasse Hallstrm zurecht einen Klassiker, auch den man sich auch heute noch gerne einlsst, und der einen mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurcklassen wird. Die Neuabtastung des Material fr die Blu-ray ist durchaus gelungen, auch wenn einen hier klar kein HD-Fest fr Augen und Ohren erwartet. Das Bild ist klar, mit einigen kleinen schwchen in Kontrast und Schrfe, aber dennoch absolut der DVD vorzuziehen. Der Ton ist erwartungsgem frontlastig, und bringt wenig aus dem Surroundbereich, dafr aber ebenso gut abgemischt und klar zu verstehen. Am Bonusmaterial hat man leider ordentlich gespart, und bis auf einige Trailer wird dem Zuschauer nichts geboten.
<< vorheriges Review
Wolfsblut
nchstes Review >>
The Time Tunnel - Die komplette deutsche [...]


Zufällige Reviews