Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

`71 - Hinter feindlichen Linien (Blu-ray)
Titel `71 - Hinter feindlichen Linien (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 18.08.2015
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der Nordirlandkonflikt war ber die Jahre immer wieder Thema in Filmen aller Coleur. Sei es im herausragenden Drama "Im Namen des Vaters", dem Thriller "Die Stunde der Patrioten" mit Harrison Ford und Brad Pitt oder auch in Oliver Hirschbiegels "Five Minutes of Heaven". Unterschiedliche Betrachtungsweisen und Herangehensweisen, jedesmal wieder packend in Szene gesetzt. Nun macht sich Regisseur Yann Demange bei seinem Langfilmdebt die Thematik zu nutzen, und erzhlt uns in "`71 - Hinter feindlichen Linien" abermals eine Geschichte aus der Zeit in der sich die Katholiken und Protestanten Nordirlands bekriegten.
Er fhrt uns zurck ins titelgebende Jahr 1971. Der frisch ausgebildete, britische Soldat Gary Hook wird kurzerhand nach Belfast versetzt. Die Stimmung ist am Siedepunkt, und pltzlich wird ein Kamerad erschossen. Hook findet sich mitten im Feindesland wieder, wei nicht wem er trauen kann, und muss sich zurck zu seiner Kaserne durchschlagen. Eine Flucht auf Leben und Tod beginnt.

Man knnte diesen Streifen durchaus als Actionthriller sehen, ihn schlicht der Unterhaltung wegen ansehen, allerdings wre das eine pure Verschwendung! Demange drehte einen Thriller mit nur allzu realen Bezgen, und schickt den Zuschauer direkt mitten ins Zentrum des Hasses. Hier gibt es kein Gut und Bse! Das hat der Regisseur Gott sei Dank ausgespart, und er schafft damit ein unheimliches Mittendringefhl. Man betreibt hier keine schwarz-wei Malerei, und es wird keine politische Stellung bezogen. Die Tatsachen sprechen fr sich, die Darstellung der Schaupltze hnelt frappierend einem Kriegsgebiet, wenngleich die Situation nie als Krieg tituliert wurde. Nach kurzer Einfhrung geht es direkt los, Konfrontation mit der berharten Realitt des irischen Alltags.
Die Flucht und das Agieren Hooks im Verlauf der Geschichte werden ebenso nie heroisch stilisiert, denn das hat dieser Streifen schlicht nicht ntig. Er wirkt nach, und das ist das Relevante. Bei "`71 - Hinter feindlichen Linien" gibt es durchaus Atempausen, aber man ist einfach gezwungen mitzufiebern, mitzuleiden, und vor allem sich vor Augen zu fhren wie Glaube und Politik den Menschen zu verblenden in der Lage sind. Einen Unterhaltungswert spricht das dem Film freilich absolut nicht ab, wer sich aber jemals fr den Konflikt auf der grnen Insel interessiert hat, der sollte bei diesem Werk definitiv einen Blick riskieren!

Die Ausstattung ist formidabel, die tristen Farben passen wie die Faust aufs Auge, und die Darsteller sind ebenso superb gewhlt, allen voran Jack O`Connell, der bereits in Mauern der Gewalt zeigte, dass er was drauf hat. Im Bonusmaterial gibt es noch einige Interviews mit Cast & Crew, und eine fnfzehnmintige B-Roll. Die Bildqualitt ist dem Streifen angemessen, da hier ohnehin mit weniger Kontrast und dergleichen gearbeitet wurde, um realistischer zu wirken. Der Ton hingegen ist sehr gut abgemischt, und man kriegt auch im Surroundbereich einiges auf die Ohren. Insgesamt gesehen htte ich mir vielleicht noch etwas mehr politische Hintergrnde gewnscht, was aber sicher zuviel Tempo aus dem Film genommen htte, allerdings wiegt dieser Punkt nicht wirklich viel im Gesamtbild.
<< vorheriges Review
Vera Ein ganz spezieller Fall, Staffel [...]
nchstes Review >>
Robot Overlords - Herrschaft der Maschin [...]


Zufällige Reviews