Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm (Blu-ray)
Titel Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Universum Film
Homepage www.dervulkan-film.de/
Veröffentlichung 12.12.2014
Laufzeit 92:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Französische Filme sind gerne Road-und Buddymovie zugleich! Wer erinnert sich nicht an ungleiche Duos wie Pierre Richard und Gerard Depardieu die sich im Laufe des Filmes zusammen raufen mussten?
Bei dem schräg betitelten "Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm" ist es nicht viel anders!
Er spielt 2010, damals war der Flugverkehr in Europa längere Zeit von den Aschewolken des isländischen Vulkans ""EYJAFJALLAJÖKULL" bedroht, bzw. brach zusammen.
Das gilt auch für die beiden Franzosen Alain (Dany Boon) und Valérie (Valérie Bonneton). Sie sind im selben Flieger, seit 20 Jahren geschieden und hassen sich wie die Pest. Nur die Frucht ihrer damals jungen Liebe ihrer Tochter hält sie zusammen, bzw. bringt sie an den selben Ort. Diese will in Griechenland heiraten und im Chaos des Vulkans nimmt der Terror in Deutschland seinen Lauf. Sie fahren mit dem letzten Mietauto den Weg ins 2.100 Kilometer entfernte Athen und liefern sich Wortgefechte oder versuchen den anderen drastisch los zu werden. Doch irgendwo schlummern noch Gefühle...Wie man am Cover sieht wird sich hier nichts geschenkt und auch skurrile Typen wie ein Jesus Verschnitt können die Streithähne nicht zügeln. So bauen beide immer mehr Mist, Straftaten und Schäden, so dass sie bald noch gejagt werden...
Dem Drehbuch und beiden Darstellern vor allen dem genialen Danny Boon ist es zu verdanken, dass hier wenig Drama Einschübe kommen, aber am Ende eigentlich vorhersehbaren Ende ist die abgedrehte Geschicht dann doch einen Tick realistisch. Leider geizt man etwas mit Hintergrundinfos zu den beiden Charakteren, diese kommen nur bei den Beschimpfungen zu Tage, das ist etwas schade.
Wer auf solche Filme steht und sich auch an schönen Landschaften in ganz Europa erfreuen will kann mit diesem Film sicherlich einen Abend gut Spaß haben, obwohl im Grunde nichts neues geboten wird.
Die informativen und recht unaufdringlichen Extras bieten gute Einblicke hinter die Kulissen und lassen einige Beteiligte zu Wort kommen.
<< vorheriges Review
Wilde Zeiten - Alte Freunde neu gemischt [...]
nächstes Review >>
Doctor Who - Die Zeit des Doktors (Blu-r [...]


Zufällige Reviews