Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

The Killing - Die komplette erste Staffel  (Blu-ray)
Titel The Killing - Die komplette erste Staffel (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb STUDIOCANAL
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 11.09.2014
Laufzeit 562 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die Amis synchronisieren nicht und mgen kein Original mit Untertitel! Also machen sie von Filmen und Serien seit Jahrzehnten Remakes die auf die Umstnde in den USA angepasst worden sind. Die skandinavische Krimiserie "Kommissarin Lund" hatte drei Staffeln bei der jede ein Thema, bzw. einen Fall hatte. Das wurde auch bei "The Killing" beibehalten, wobei dieser Fall auch Staffel 2 beherrscht. Somit ist die Serie wenn man so will gesplittet. Der Anfang hlt sich stark am Original aus Schweden, spter geht man immer mehr eigene Wege.
Man hat die Handlung ins khle Seattle verlegt. In grauen Farben und meist abends bis in die Nacht sind Detective Sarah Linden (Mireille Enos) und ihr neuer Kollege unterwegs um den Mord an de 17 Jahre alten Teenagerin Rosie Larsen aufzuklren! Dabei ist es Lindens letzter Tag, sie will eigentlich wegziehen und ihr Freund, den sie bald heiraten will fliegt schon einmal vor um alles klar zu machen. Linden und ihr 13 Jahre alter Sohn wollen einen Tag spter nachkommen. Doch der Fall der im Kofferraum eines Autos ertrunkenen und gefesselten Rosie lsst sie nicht los und sie bleibt! Zusammen mit dem sie eigentlich ablsenden Kollegen und Ex-Junkie Stephen Holder (Joel Kinnaman) ermittelt sie dann Tag und Nacht. Alleine diese Beiden spielen schon grandios und mssen nun in Kleinarbeit mit Behinderung durch Vorgesetzte, Politiker der Stadt die verschiedensten Fhrten und Verdchtigen abklappern. Von beiden gibt es viele und so werden neben Rosies Familie plus Tante und Vaters bester Freund ein Stadtrat mit Gefolge, der Brgermeister, ein Indianerkasino, ein Lehrer, ein reicher Bauunternehmer und diverse Mitschler verdchtigt. Alles bringt aber im Grunde Informationen ber Rosie die den Ermittlern helfen. Manchmal geht mir jedoch die Langsamkeit, kleine (bewusste?) Lngen und der vielleicht auch Realismus der Mrderjagd auf den Zeiger. Man ist als Krimifans gewohnt nach 45 oder 90 Minuten den Tter zu haben. Diese Serie hier geht tiefer und beleuchtet sehr stark auch Rosies Familie und den eigentlich aufrechten Stadtrat Darren Richmond. Ebenso gibt es Entwicklungen und Taten die mit dem Mord in Zusammenhang stehen und quasi die Reaktion auf die Sache sind.
Allgemein ist hier keiner glcklich und die Tristesse zehrt schon etwas am Zuschauer. Meine Frau sagte: "Keiner der Gezeigten ist da irgendwie glcklich". Stimmt! Dieser Pessimismus erinnert an manche Grungebands weil es ja in Seattle apielt aber der sphrische und unaufdringliche Instrumentalsoundtrack ist von einer ganz anderen Natur.
Mitfiebernde Zuschauer werden sich aber ber das Ende rgern, da hier der Mrder immer noch nicht gefunden ist und eine ganze zweite Staffel dafr noch gebraucht wird.
"The Killing" ist halt unkonventionelles TV!
Als Bonus gibt es zwei Audiokommentare, die deleted Scenes und eine extended Edition der Folge 13. Das beiliegende Booklet hat noch eine kleine Zusammenfassung fr jede Folge.
<< vorheriges Review
Die Auserwhlten
nchstes Review >>
Jimmy P. Psychotherapie eines Indianers [...]


Zufällige Reviews