Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Tödliches Spiel - Would you Rather? (Blu-ray)
Titel Tödliches Spiel - Would you Rather? (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 25.02.2014
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Jeffrey Combs ist den Horrorfans natürlich seit den 80er Jahren als Darsteller ein Begriff! Seinen Kultstatus hat sich der amerikanische Mime als Dr. Herbert West in den "Re-Animator" Filmen gemacht, sowie mit seiner Hauptrolle in "From Beyond - Aliens des Grauens". Seither tingelt er in vielen größeren und kleineren Rollen durch einen Unwust von B- und C-Produktionen, und ist hin und wieder aber doch ein Garant für gute Unterhaltung. So übernahm er unlängst in Regisseur David Guy Levys Streifen "Tödliches Spiel - Would you Rather?" die Rolle eines undurchsichtigen Geldsackes namens Lambrick, der eine Reihe Personen um sich schart, um ein Spiel zu spielen. Darunter ist auch die junge Iris, die teilnimmt, weil sie ihrem schwer kranken Bruder eine Operation ermöglichen möchte, und Lambrick scheint eine Möglichkeit zu sein an Geld zu kommen!
Ein Spiel, einige Menschen die gewinnen wollen, und Verlieren bedeutet nur eine Option: Den Tod. Natürlich kommt einem das in Zeiten von Folterhorrorfilmen wie der "Saw" Reihe mehr als bekannt vor, aber der Vergleich hinkt hier deutlich. Einerseits handelt es sich bei "Tödliches Spiel" um eine ziemlich kammerspielartige Inszenierung, die sich hauptsächlich in einem Raum abspielt, andererseits bekommt der Splatterfan hier keinen Eingeweidetornado um die Ohren geweht. Vielmehr hält sich Levy hier an psychische Gewalt, denn an die blutigen Schauwerte, obwohl diese natürlich nicht gänzlich fehlen. Der Streifen punktet aber eher durch einen langsamen Spannungsaufbau, einen hervorragenden Jeffrey Combs, der eine Prise schwarzen Humor mit einbringt, und ansonsten durch die Bank gute Darsteller. Die Frage der Moral des Einzelnen steht hier im Vordergrund, und nicht das möglichst blutige Ableben auf dem Bildschirm. Am Ende punktet der Film noch mit einem gelungenen Schlussakt, und somit steht einer Empfehlung an Freunde des Psycho-Horrors oder auch Terrorfilms nichts mehr im Wege, auch wenn die Idee keinen Innovationspreis gewinnen wird.
Die Blu-ray bietet den Film in einer guten Bild- und Tonqualität.
<< vorheriges Review
Reich und arm Buch 2, Teil 1
nächstes Review >>
The Winner takes it all


Zufällige Reviews