Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Das Spinnennetz
Titel Das Spinnennetz
Produktion/Vertrieb Fernsehjuwelen / Alive
Homepage www.fernsehjuwelen.com
Veröffentlichung 15.02.2013
Laufzeit 256:00 & 46:18 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Bereits im Jahre 1989 feierte der Film "Das Spinnennetz", nach dem gleichnamigen Roman von Joseph Roth, seine erfolgreiche Premiere auf den Filmfestspielen von Cannes. Regisseur Bernhard Wicki, vor allem bekannt durch seine Verfilmung von "Die Brcke", thematisiert auf spannende und vor allem ungeschnte Weise, die Ereignisse nach dem Zusammenbruch des Kaiserreiches, im Zuge der Weimarer Republik. In der Hauptrolle spielt der damals noch junge Ulrich Mhe, den Leutnant Lohse, der in den Tagen der Novemberrevolution, als kaisertreuer Soldat, stark verwundet wird und deswegen seine Militrkarriere beenden muss. Als Hauslehrer bei der jdischen Familie Ephrussi verdient er sich von da an seinen Lebensunterhalt und beginnt Kontakte zu knpfen, von denen er sich einen politischen und militrischen Wiederaufstieg verspricht. Durch eine Liebesnacht mit dem homosexuellen Prinzen Heinrich, wird ihm der Weg in eine rechtsextreme Geheimorganisation geebnet. Mit seiner Skrupellosigkeit, durch Verrat, Mord und geschickte Heirat steigt Lohse ins Innenministerium auf. Sein einziger Gegner bleibt dennoch der jdische Doppelagent Benjamin Lenz, den Lohse schlielich mit kaltbltigen Intrigen versucht auszuschalten. Mit der Machtergreifung Hitlers und Lohses Einstieg in die NSDAP, endet dieser Film.
Wicki veranschaulicht durch anschauliche und beeindruckende Weise die Zeit zwischen den Weltkriegen. Detailgetreu und spannend, werden die verschiedenen Brgerschichten, als auch die verschiedenen politischen Strmungen beleuchtet und thematisiert. Der Gegengensatz zwischen dem Klein- und Grobrgertum, zwischen dem linken Intellektuellenmilieu und den rechten Reichsanhngern, so wie die Geschehnisse im jdischen Scheunenviertel von Berlin, im Jahre 1923, werden bemerkenswert und detailgetreu in Szene gesetzt. Das Aufgebot der zahlreichen und berhmten deutschen Schauspieler, sei es Ulrich Mhe, Armin Mueller-Stahl oder Klaus Maria Brandauer, geben dem Film die ntige Tiefe. Die veraltete Bild und Tonqualitt, als auch die spartanisch wirkenden Spezial-Effekte stren innerhalb der 265 Minuten nur marginal. Manchmal verstrken diese veralteten Filmaufnahmen sogar den Eindruck, wirklich in die vergangene Zeit zurck versetzt zu sein, beweisen sie doch auf der anderen Seite, wie viel Mhe und Einsatz Regisseur Wicki in diese Verfilmung steckte. Als Bonusmaterial gibt es ein toll gestaltetes Booklet, eine zweite DVD, mit einem ausfhrlichen Interview ber die Filmaufnahmen, plus Trailer-Show. Fr alle Neugierigen, die sich fr die deutsche Geschichte interessieren, ist diese Verfilmung also ein Muss. Denn "Das Spinnennetz" gehrt ganz sicher zu den groen Filmen, die es ohne Zweifel verdient haben, neu verffentlicht zu werden!
<< vorheriges Review
Twilight Samurai (Blu-ray)
nchstes Review >>
Switchback - Gnadenlose Flucht


Zufällige Reviews