Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Destination Death (Blu-ray)
Titel Destination Death (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Sunfilm Entertainment
Homepage www.sunfilm.de
Veröffentlichung 07.07.2011
Laufzeit 84:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 3 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Das Cover ist recht vielversprechend und stellt "hllisch guten Horror" im Stile von "Final Destination" und "Freitag, der 13." in Aussicht. Schon nach wenigen Minuten wird jedoch klar, dass "Destination Death" hchstens die Hlfte des Titels mit "FD", dessen letzte Fortsetzungen brigens auch schon schlecht waren, gemein hat. Die Story in Krze: Sieben Kommilitonen machen eine Reise nach Marokko. Als Hobbyfotografin Clarissa gleich zu Beginn des Trips ihre Kamera geklaut wird, kauft sie auf einem Bazar eine Sofortbildkamera von einem ominsen, Zigarre rauchenden Fremden (Armand Assante - das einzig bekannte Gesicht in diesem Blligstreifen). Es stellt sich heraus, dass diese Kamera verflucht ist und jeder, der mit ihr fotografiert wird, einen grausamen Tod stirbt. Also rafft es eine(n) nach dem(r) andere(n)hin. Das Geheimnis der Kamera wird erst am Schluss gelftet und wird jetzt natrlich noch nicht verraten, damit alle, die sich diesen Langweiler, trotz meiner 3-Punkte-Rezension, wirklich antun wollen, nicht dieses kleinen bisschen Spannung beraubt werden. Ansonsten zieht sich "DD" nmlich wie Kaugummi. Am Schlimmsten sind die uninspirierten Dialoge, die weder auf Deutsch, noch auf Englisch funktionieren. Bild- und Tonqualitt sind fr eine Blu-ray unterdurchschnittlich. Die drei Punkte gibt`s fr die drei hbschen Mdels auf dem Cover.
<< vorheriges Review
WWE - Tagged Classics - The Rock - The P [...]
nchstes Review >>
A Woman, a Gun and a Noodleshop (Blu-ray [...]


Zufällige Reviews