Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

The Informers (Blu-ray)
Titel The Informers (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Universum Film GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 08.04.2011
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Bret Easton Ellis. Der Name ist bekannt, der Name ist Programm. Renommierter Autor von mittlerweile 7 Romanen, die stets mehr oder weniger dasselbe Thema haben: Reiche Menschen und deren Luxus. Aber auch deren Dekadenz, Gleichgltigkeit, und vor allem deren kranke Handlungsweisen und Phantasien. Dies wurde berdeutlich in seinem Meisterwerk "American Psycho", welches obendrein vorbildlich verfilmt wurde, und somit auch ohne die berspitzte und ultrabrutale Gewalt- und Sexdarstellung des Buches zeigen konnte, was der Autor mit seinem Werk ausdrcken wollte.
Seine Bcher "Unter Null" und "Rules of Attraction" wurden ebenfalls bereits. Mehr oder weniger adquat, auf die Leinwand gebracht. Mittlerweile sind wir bei Verfilmung Nummer vier angekommen, was uns zu Gregor Jordans ("Unthinkable") Streifen "The Informers" fhrt.
Zur Geschichte mchte ich nicht viel sagen, da dies den Rahmen sprengen wrde. Es handelt sich hier um einen Episodenfilm, der von einer Gruppe Menschen handelt, die im Jahr 1983 in L.A. lebt oder aufeinandertrifft. Diese Menschen haben viel Geld, leben aber ein Leben ohne wirkliche Gefhle. Ihr Alltag ist bestimmt von Gleichgltigkeit und ihren verlorenen Seelen. Im Laufe der Handlung haben die Personen mehr oder weniger Berhrungspunkte, was das Ganze dann irgendwo zusammenfhrt.
Und genau da liegt mein Problem! "The Informers" ist eine Kurzgeschichtensammlung, und ich habe irgendwie das Gefhl, dass man es nicht ganz geschafft hat, die einzelnen Storys im Film zu einem passenden Ganzen zusammenzufhren! Zwar erkennt man eine rote Linie, aber schlussendlich hat das Werk keinen Anfang, und kein wirklich zufriedenstellendes Ende. Wer wie ich Episodenfilme schtzt, sollte also dennoch darauf gefasst sein, bisher nichts wirklich Vergleichbares gesehen zu haben. Trotz alledem passt der Rest! Die Darsteller sind topp! Unter Leuten wie Billy-Bob Thornton, Kim Basinger und Mickey Rourke findet man auch Brad Renfro in seiner letzten Rolle. Auch Winona Rider ist an Bord, und Newcomerin Amber Heard spielt ihre wohl bisher tragischste Rolle. ber die Inszenierung kann man auch nur Gutes sagen. Die 80er wurden in Bild und Ton einwandfrei eingefangen, und die kalten Farben passen zum trostlosen Thema des Films. Wer mit Easton Ellis etwas anfangen kann, wird hier nichts falsch machen, alle anderen sollten sich berlegen auf was sie sich einlassen. Ein Feel-Good-Movie sieht ganz anders aus!
Die Blu-ray ist leider nicht als Referenz zu bezeichnen. Zwar ist das Ganze noch als "ok" zu bezeichnen, aber mehr Schrfe und Kontrast wren wnschenswert gewesen. berdies hat man sehr oft ein ziemliches Bildrauschen in den Hintergrnden, was ich als strend empfand. Bei einem aktuellen Film erwarte ich mir einfach mehr HD-Feeling! Beim Ton kann man nicht meckern. Es ist halt ein dialoglastiger Film, bei dem es nicht gro auf Surround-Effekte ankommt. An Extras mangelt es leider komplett! Auer dem Trailer und einer Trailershow ist nichts an Bord der blauen Scheibe.
<< vorheriges Review
Fingerprints
nchstes Review >>
Spurlos - Die Entfhrung der Alice Creed [...]


Zufällige Reviews