Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

The Drug - Das Experiment
Titel The Drug - Das Experiment
Produktion/Vertrieb 3L Film GmbH & Co. KG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 13.02.2011
Laufzeit 88:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 5 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Bisher war ich von den Produktionen des amerikanischen Pay-TV-Senders HBO doch eher angetan. In der Regel waren sie hochrangig besetzt und wirklich gut inszeniert. Entsprechend ging ich an "The Drug - Das Experiment" heran, der eine Verfilmung des Bestsellers "Das Experiment" des amerikanischen Autors Robin Cook darstellt, welcher vornehmlich auf Medizin-Thriller abonniert ist.
Kim und Edward ziehen in ein altes Haus in Massachusetts, in dem frher eine Hexe gelebt haben soll, welche von den Bewohnern des Ortes hingerichtet wurde. Im Keller findet der Biochemiker eine seltsame Spore, welche sich als angebliches Wundermittel entpuppt, mit dem etwaige Krankheiten der Menschheit der Vergangenheit angehren wrden. Edward macht sich an einen Selbstversuch, der nicht nur ihn in Gefahr bringt, denn leider hat er die Nebenwirkungen seiner Entdeckung nicht bedacht.
Nach dem zweifelhaften Genuss des Streifens kann ich eines mit Gewissheit sagen: Mit den hochwertigen HBO-Produktionen hat dieses Machwerk leider so gar nichts am Hut! Daran rtteln auch Darsteller wie Chad Lowe, Kelly Rutherford und Sean Patrick Flanery nicht im Geringsten. Die Inszenierung zeugt einfach von einem gnstig produzierten TV-Film, der weder sonderlich spannend daherkommt, noch mit sonst etwas punkten kann. Die Effekte sind allesamt ziemlich schlecht, die Darsteller agieren unter ihrem Niveau, und schlussendlich kann sich der Film auch nicht entscheiden, ob er nun Thriller oder Horrorfilm sein mchte. Die Freigabe halte ich angesichts des Gezeigten obendrein fr etwas hochgegriffen, und empfehlen kann ich dieses Vehikel somit eher unter Vorbehalt. Anspruchslose Zuschauer werden zumindest unterhalten, mehr darf man hier nicht erwarten.
Auer einer Trailershow befindet sich keinerlei Bonusmaterial auf der Scheibe.
<< vorheriges Review
Maria Stuart, Knigin von Schottland
nchstes Review >>
In Scharzer Haut


Zufällige Reviews