Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Verdammnis
Titel Verdammnis
Produktion/Vertrieb Warner Home Video
Homepage www.verdammnis-derfilm.de/film/
Veröffentlichung 04.06.2010
Laufzeit 124:00 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"Verdammnis" ist die Verfilmung des zweiten Teils der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson. Regie fhrte Daniel Alfredson. Bei dem Namen Stieg Larsson drfte Krimifans ein Licht aufgehen. Genau, der schwedische Journalist, der die Verffentlichung von 10 Krimi-Bchern plante, jedoch leider durch seinen zu frhen Tod nur 3 Bcher fertigstellen konnte. Die posthum verffentlichen drei Bcher hatten in Schweden und auch weltweit riesige Verkaufserfolge und wurden bisher mehr als 15 millionenfach verkauft.
Im Film geht es um Lisbeth Salander, eine Hackerin die unter mehrfachen Mordverdacht gert und auf eigene Faust versucht den wahren Tter zu finden. Neben der Polizei ermittelt auch ein Journalist Namens Mikael Blomkvist, der fr sein Magazin an einer Story ber verschleppte, junge, osteuropische Mdchen recherchiert, die zu Prostitution gezwungen werden. Delikat ist, dass zu den Freiern, bzw. Vergewaltigern auch hohe Wrdentrger aus Politik und Verwaltung gehren. Der Film fngt sehr unvermittelt ohne groe Einfhrung an, was sicher daran liegt, dass es sich um die Fortsetzung des ersten Teils "Verblendung" handelt. Zuschauer ohne Kenntnis des ersten Teils werden die ersten 15 Minuten deshalb erst mal Schwierigkeiten haben Personen und Handlung einordnen zu knnen. Der Film entwickelt jedoch relativ schnell einen eigenen Handlungsstrang und zieht den Zuschauer recht schnell in seinen Bann. Die zum Teil dstere Atmosphre passt ausgezeichnet in die Gegend von Stockholm mit typischen skandinavischem Wetter und Naturbildern. Die Schauspielerin Noomi Rapace spielt Lisbeth Salander sehr berzeugend und die Figur hlt auch den Plot des Films zusammen. Im Laufe der Zeit erscheinen jedoch eine Vielzahl von Figuren, die ohne groe Erluterungen auftauchen und somit wird eine recht dichte Story aufgebaut, die erst mal in guter Krimi-Manier dem Zuschauer den Durchblick verweigert. Dabei sind jedoch die zum Teil recht komplexen Beziehungen der Akteure untereinander, die im Laufe der Story stckweise offen gelegt werden nicht gerade trivial und ntigen den Zuschauer zu gesteigerter Aufmerksamkeit.
Getragen wird die Story vornehmlich von Dialogen, sowie dem Handeln, der von der Polizei gesuchten, Lisbeth Salander. Die Kamerafhrung fhrt den Zuschauer durch hufige Nahaufnahmen und teilweise verwackelte Aufnahmen einer Handkamera direkt in das Geschehen und vermittelt somit die zeitweise beklemmenden Situationen sehr intensiv. Somit ist man auch ziemlich schnell mitten im Geschehen und im Bann der Story.
Alles in Allem handelt es sich bei "Verdammnis" um einen packenden Krimi in typisch skandinavischer Art. Die Bilder sind jedoch dstrer und beklemmender als bei anderen Schwedenkrimis und der Film gewinnt dadurch deutlich hinzu. Freunde von den Bchern Stieg Larssons, sowie Cineasten, die den ersten Teil bereits kennen, sollten sich den Film auf jeden Fall anschauen. Aber auch Krimifans, die weder die Buchvorlage, noch den ersten Teil kennen, werden von der packenden Story und den Bildern sicher gefangen genommen und erhalten ber zwei Stunden gute und spannende Unterhaltung, haben es jedoch deutlich schwerer, der Story zu folgen und die Verstrickungen der Figuren zu entwirren.
<< vorheriges Review
Fatso
nchstes Review >>
Cybill - Staffel 2


Zufällige Reviews