Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing PRO PAIN, DISBELIEF, EKTOMORF, MORDA
Ort Trier, Exil
Datum 19.03.2004
Autor Dennis Wosnitza
>> Als E-Mail versenden
Als ich mich nach Stunden der Vorbereitung im Exzellenhaus einfand, trmmerten MORDA auf die vollzhlige, gut 400 Mann starke dunkle Menge ein. Meines Erachtens nach war der Gig die Vorbereitung auf das folgende... schneller, reiender Hardcore aus Belgien, melodisch einwandfrei aber gesangtechnisch noch der Verfeinerung bedrftig (PS: Danke fr die PROMO-CD!). Nach dem dritten Lied lieen sich auch ein paar Haare in den vorderen Reihen sichten, welche sich aber auch schon auf das nchste Brett aus Ungarn vorbereiteten. Tracks wie "A Live Divided" & "Eleven" sprengten dann doch die Ketten.
Ektomorf Disbelief
EKTOMORF welche mir persnlich sehr zusagten, angehaucht von Sepultura-Riffs und bswilligem Death Metal-Gefauche zogen die Jungs ins Gefecht und es endete im absoluten Pogo-Massaker. Alles in allen saugeiler Auftritt, Jungs weiter so! Die neue Scheibe zhle ich bereits zu meinen Heiligtmern. Gre an Stiefel und danke fr etwaige Ausknfte.
Nach halbstndiger Pause kamen die Jungs von DISBELIEF auf die Bhne und schmetterten ihre neue Scheibe in die Menge, klangtechnisch und meldis gelungen gespielt. Songs wie "Addiction" und "Spreading The Rage" lieen die Menge richtig kochen. Sauharter Death Metal-Stoff aus deutschen Landen, danke dass es so etwas noch gibt. Groen Dank auch an den Gitaristen, welcher mir mit Rat und Tat zur Seite Stand. Jungs jederzeit wieder!
Pro Pain Pro Pain
Jetzt wurde es langsam Zeit das Ma voll zu bekommen und wie gehtdas besser als mit den harten Tracks von PRO-PAIN. Alteingesessen und souvern stiegen die Jungs auf die Bhne und schmetterten einen Hammer nach dem anderen vor sich her, Tracks wie "The Truth Hurts" oder auch neuere zngelten das Feuer der Aggression ins Unermessliche. Da Pro Pain ber acht Alben drauen haben, konnten sie aus dem Vollen schpfen. Bombastische Stimmung, bombastischer Sound, blitzende Glatzen am Mikro und hartes Publikum machten den Gig zu einem wonnigen Erlebnis, was will man also mehr?
Alles in allem ein saufettes Konzert, welches mir als Death Metal-Anhnger mal gut getan hat! Trier wei, wie es Feste zu feiern gilt... HAIL TO TRIER!
Pro Pain

Setlist Morda:
  • The Naked Under
  • Sudden Tears Fall
  • Horizon
  • Eleven
  • Burden Of Sorrow
  • A Life Divided
Setlist Disbelief:
  • Intro
  • To The Sky
  • No Control
  • Misery
  • Ethic
  • Addiction
  • God Master
  • Walk
  • Spreading The Rage
  • God Gives
<< vorheriges Review
SKEW SISKIN, GUN BARREL - Andernach, JuZ
nchstes Review >>
U.F.O, ULI JON ROTH - Kln, E-Werk


Zufällige Reviews