Navigation
                
22. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing FEUERENGEL
Ort Docks, Hamburg
Datum 17.02.2018
Autor Marc Schallmaier
>> Als E-Mail versenden

Die RAMMSTEIN - Tribute Band FEUERENGEL kommt in schner Regelmigkeit einmal im Jahr ins Hamburger Docks um dort im wahrsten Sinne des Wortes ein Feuerwerk abzufackeln. Ich gebe es zu, eine leider etwas platte Einleitung, allerdings beschreibt es das Geschehen an diesem heutigen Abend sehr gut.

Das Docks war zwar nicht bis auf den allerletzten Platz ausverkauft, aber es waren auch nur noch eine Handvoll Tickets an der Abendkasse verfgbar. So an die 1.300 Leute waren also bestimmt anwesend und freuten sich auf die gut zwei Stunden Entertainment, die FEUERENGEL ihnen bieten wrden. Die sechs Band Mitglieder von FEUERENGEL knnen mit Fug und Recht behaupten die lteste Tribut Band von RAMMSTEIN zu sein. Seit 1997 ist die Band aktiv und gab auch in diesem Jahr ihr erstes Konzert. Seitdem sind FEUERENGEL in Deutschland und dem benachbarten Ausland aktiv und knnen auf eine groe Anzahl an Auftritten zurckblicken. Die Truppe ist uerst eingespielt und auf der Bhne funktioniert wie ein Uhrwerk. Nun gut, wenn man mit Feuer spielt sollte das auch gewhrleistet sein. Die Show begann pnktlich und zum Einstieg gab es die Songs "Ramm4", "Tier", "Waidmanns Heil" und "Du Riechst So Gut".

Der Sound war extrem gut abgemischt und alle Instrumente waren klar und deutlich zu hren. Und bereits jetzt gab es die ersten Einstze von Feuer in allen Variationen. Es wurde ab und an recht warm im Fotograben, aber es war uns Fotografen erlaubt das gesamte Konzert durch zu fotografieren. Das war natrlich eine tolle Sache und keine Selbstverstndlichkeit. Die Nhe zum Original war stellenweise sehr verblffend. Musikalisch ist das eine Sache, dies stellte aber nicht die grte Herausforderung dar. Vielmehr war es das Zusammenspiel von Musik und Show die wirklich vollste Konzentration einfordert und wahrscheinlich auch hundertmal geprobt werden muss. Weiter ging es mit "Hallelujah", "Bestrafe Mich", "ich Tu Dir Weh" und "Weisses Fleisch". Zwischen gab es einige Ansagen von Snger Boris, unter anderem auch die Information, dass man im Februar 2019 wieder in das Docks nach Hamburg kommen wird. Die beiden Gitarristen Farp und Daniel sind neben dem Frontmann die beiden Aktivposten der Band und gerne in Bewegung. "Mein Teil" mit den klassischen Showelementen des Keyboarder Thorsten in einem riesigen Kochtopf sowie Snger Boris der mit einem Flammenwerfer dem Topf mchtig einheizt kamen als nchstes. Es folgte "Keine Lust" und dann mit "Rosenrot" ein Song, der schon seit lngerer Zeit nicht mehr von den Originalen aus Berlin live dargeboten wird. Weiter ging es im Programm mit "Rammstein", "Links", "Asche Zu Asche", "Feuer Frei", "Du Hast" und "Ich Will". Das Publikum war vollauf begeistert, sang lauthals mit und war sowohl von der Show wie auch von der musikalischen Leistung begeistert. Der offizielle Teil war nur vorbei, aber FEUERENGEL lieen sich nicht lange bitten und kamen fr die Zugaben "Sonne", "Bck Dich" und "Pussy" noch einmal auf die Bhne. Erneut ging die Band von der Bhne, lie sich aber noch einmal vom Publikum zurck holen. Zu dem Song "Haifisch" durfte dann ein zufllig ausgewhlter Zuschauer mit einem Gummiboot einen Ritt ber die Kpfe des Publikums wagen. Und als wirklich allerletzte Nummer erklang dann "Engel" aus den Boxen. Hier wurde dann auch alles an Pyro rausgehauen was noch brig war, denn halb volle Bierflaschen nimmt der Pfandautomat im Supermarkt auch nicht an.

FEUERENGEL sind verdammt nah dran am Original, das kann man so festhalten. Und dass auch RAMMSTEIN die Band wert schtzt kann man wohl daran ableiten, dass die Berliner schon zwei Mal FEUERENGEL eingeladen haben um fr sich selbst und ihre Gste zu spielen. Auerdem muss ich sagen, dass es fr den Zuschauer von FEUERENGEL einen amtlichen Gegenwert fr einen korrekten Eintrittspreis gibt. ber tausend Fans im Hamburger Docks knnen da nicht alle falsche liegen, und auch im nchsten Jahr sollte man als potentieller Neugieriger sich rechtzeitig sein Ticket sichern. Generell kann ich nur die Empfehlung ausgeben. als RAMMSTEIN Fan der Band FEUERENGEL einen Besuch abzustatten. Man wird nicht enttuscht sein!

<< vorheriges Review
CANNIBAL CORPSE, THE BLACK DAHLIA MURDER, NO RETURN - Hamburg, Grnspan
nchstes Review >>
CALLEJON, ANNISOKAY, IMPROVEMENT - Hamburg, Knust


Zufällige Reviews