Navigation
                
23. August 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing LONG DISTANCE CALLING
Ort Hamburg, Knust
Datum 23.05.2017
Autor Marc Schallmaier
>> Als E-Mail versenden

LONG DISTANCE CALLING haben etwas zu feiern! Und zwar wurde die Debut Scheibe "Satellite Bay" des Quartetts aus Mnster schlanke zehn Jahre jung. Um dies zu zelebrieren luden die sympathischen Kollegen auf eine Tour quer durch die Republik ein. Dabei gab es nicht nur das komplette erste Langeisen zu hren, obendrauf gab es noch ein Best Of Set. Alles in allem also klang das nach einem sehr verlockenden Abend.

Das Knust in Hamburg war dann auch gut gefllt, und mit einer ganz kleinen Versptung ging es dann los. "Jungfernflug" und "Fire In The Mountain" waren der Einstieg und von Anfang an war berall die gute Laune zu spren. Das Publikum war begeistert und LONG DISTANCE CALLING sprhten nur so vor Spielfreude. Weiter ging es mit "Aurora" und "Horizon". Die vier Mnsteraner bewiesen eindrucksvoll, was man alles aus vier Instrumenten herausholen kann, und das man nicht zwingend einen Snger oder einen Frontmann bentigt, um live eine gute Show abzuliefern. Die beiden Gitarristen Florian und David holten alles raus aus ihren xten und waren mit ganzem Herzen dabei, was sich auch immer wieder gerne in hingebungsvollen Gesten uerte. Da kann sich so mancher Hairspray-Rocker noch eine Scheibe von abschneiden. Bassist Jan wirkte dann eher wie der ruhende Pol, whrend Schlagzeuger Janosch amtlich auf die Felle einprgelte. Der Sound war formidabel, und auch das Licht harmoniert prima mit der Atmosphre der einzelnen Songs. Okay, als Fotograf war das schon eher ein Krampf, aber man kann nicht alles haben. Es folgten noch "Swallow The Water" und "The Very Last Day". Der aufmerksame Leser und/oder Kenner des Mega Albums "Satellite Bay" wird merken, dass ein Song fehlte. "Built Without Hands" wurde nicht dargeboten. Da im Original hier Peter Dolving von THE HAUNTED mit seiner Stimme dem Song seinen eigenen Flair verpasst, dies live sich aber nicht darstellen lie, verzichtete man kurzer Hand auf den Track.



Im Anschluss gab es eine kleine Pause, bevor LONG DISTANCE CALLING unter viel Applaus erneut die Bhne enterten. Immer wieder kam einer der Jungs ans Mikro um sich zu bedanken. Da dies mit so viel Ehrlichkeit und Freude passierte, macht die Truppe sehr sympathisch. Es folgte ein starker Querschnitt aus der Werkschau. "Into The Black Wide Open", "Trauma", "Black Paper Plans" sowie "Ductus" und zu guter Letzt "Arecibo (Long Distance Calling)". Die Fans und Zuhrer waren schlichtweg begeistert, und ein allerletztes Mal wurde das Quartett noch auf die Bhne zurckgeholt. Mit "Metulsky Curse Revisited" gab es noch eine Zugabe bis wirklich Schicht im Schacht war.

Nach nicht ganz zwei Stunden Laufzeit war das Konzert dann vorbei und die Musiker bekamen noch einmal einen eindrucksvollen Applaus von einem begeistertem Publikum dass wirklich dankbar fr jede Minute an dieses tollen Abend war. Ein saustarkes Konzert!


<< vorheriges Review
A CHANCE FOR METAL FESTIVAL 2017 - Juz-Live Club, Andernach
nchstes Review >>
FRONTIERS ROCK FESTIVAL IV - Live Club, Trezzo sul'Adda/Mailand


Zufällige Reviews