Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing ECHOES
Ort Christuskirche Bochum
Datum 20.12.2015
Autor Peter Hollecker
>> Als E-Mail versenden

Es ist der 4. Advent und die meisten strzen sich, rein aus Tradition, in die Hektik der verschiedenen Weihnachtsmrkte, -Ausstellungen oder Glhweinbesufnisse in privater Runde. Nun, grundstzlich habe ich auch nichts dagegen, aber halt nicht bei + 15 Grad Celsius wie in diesem Jahr. Da passt es mir ganz wunderbar in den Kram, dass Oliver Hartmann (Avantasia, Hartmann, Rock Meets Classic) mit seiner Pink Floyd Tribute Band Echoes ein Akustikkonzert in der Christuskirche Bochum gibt. Allein von der Atmosphre gibt es fr diese Art der Live-Umsetzung wohl keinen besseren Ort als die Christuskirche, die einen historisch wertvollen Hintergrund aufweist. Auch die Beleuchtung auerhalb mit dem blau ausgeleuchteten Weg ins Hauptschiff ist eindrucksvoll im Dunkeln und passt sehr gut zur Weihnachtszeit, wenn die Herzen offen sind.

Pnktlich um 19:00 Uhr geht es dann auch los. Da wo sonst der Altar steht ist die Bhne aufgebaut, die mit allerlei akustischen Instrumenten wie zwei Saxophonen, vier Gitarren, einem Akustik-Bass und einem Piano ziemlich vollgestellt ist. Das Schlagzeug ist hinter einem glsernen Schallschutz aufgebaut und ein paar Kerzenstnder mit elektrischen Kerzen haben auch noch Platz. Wer die Live-DVD /CD "Barefoot To The Moon" kennt (Besprechung ebenfalls auf unserer Seite) wei, dass der "Band-Butler" die Kerzen unmittelbar vor Konzertbeginn Gesten reich zum Leuchten bringt, was den ersten Applaus nach sich zieht! Die Kirche ist auch sehr gut gefllt, wenn auch nicht ganz ausverkauft. Es gibt sogar Rot-und Weiwein zu kaufen, aber auch andere nichtalkoholische Getrnke oder einfaches Bier ist zu vernnftigen Preisen zu haben.

Dann gert die akustische Umsetzung mit Hilfe eines Streichquartetts zu einem einzigen Triumphzug. Allein der Opener "Shine On You Crazy Diamond Pt. I-V" bei dem singende Glser die Keyboard-Parts bernehmen ist grandios. Aber auch die Dobro, die von Oliver mal geslidet und mal herkmmlich bedient wird, ist eine wichtige Sule des akustischen Echoes-Sounds. Leider ist der Drumsound in der ersten Hlfte des gut zweistndigen (!) Konzerts sehr verwaschen und breiig, was der Mischer aber in der Pause umgehend ndert. Was mich und auch das brige Publikum begeistert ist die Tatsache, dass alle Musiker ihre Gesangs-bzw. Solo-Einlagen bekommen. So brilliert Pianist Paul Kunkel gesanglich bei "Nobody Home", Basser Martin Hofmann singt "Comfortably Numb" im Duett mit Oliver und Michael Unger am Saxophon, Querflte und Animateur in Personalunion ist eine Klasse fr sich! Pure Gnsehaut dann bei "A Great Gig In The Sky", als die Backgroundsngerin zeigt, was sie ber mehrere Oktaven alles drauf hat! Begeisterungsstrme in Form von tosendem Applaus ist eine deutliche Sprache. Es passt halt alles perfekt zusammen, was diese Pink Floyd Tribute Band auf die Beine stellt. Weihnachten kann jetzt kommen und dieses Konzert war der optimale Einstieg! Echoes rocken aber auch nicht nur akustisch sondern auch mit E-Gitarren was aber natrlich in anderen Locations stattfindet!

Fotos: Jochen Bauer und Peter Hollecker

<< vorheriges Review
CONTRADICTION & DRAGONSFIRE - Florinsmarkt, Koblenz
nchstes Review >>
DEBAUCHERY, JAPANISCHE KAMPFHRSPIELE, SIX REASONS TO KILL, ADDICT - Andernach, Juz Live Club


Zufällige Reviews